You are currently viewing Klassischer Käsekuchen ohne Boden: Ein cremiger Genuss für alle Anlässe

Klassischer Käsekuchen ohne Boden: Ein cremiger Genuss für alle Anlässe

Teile den Beitrag als Erstes!

Du bist auf der Suche nach einem schnellen Käsekuchen Rezept? Perfekt, dann solltest du meinen Käsekuchen ohne Boden auf jeden Fall mal ausprobieren. Der Kuchen ist ein cremiger Genuss für wirklich jeden Anlass.

[Bloggerverlinkung| Werbung] Käsekuchen ist ein beliebter Klassiker, der in vielen Varianten zubereitet werden kann. Ob mit oder ohne Früchte, mit Schokolade oder Nüssen, mit Quark oder Frischkäse – es gibt für jeden Geschmack den passenden Käsekuchen. Aber hast du schon mal einen Käsekuchen ohne Boden probiert? Dieser Käsekuchen ist besonders cremig und saftig, da er ohne den typischen Mürbeteig- oder Keksboden auskommt. Er ist auch sehr einfach zu machen und benötigt nur wenige Zutaten. In diesem Beitrag erfährst du, wie du einen köstlichen Käsekuchen ohne Boden selber backen kannst und welche Variationen du ausprobieren kannst.

Mit diesem Rezept gibt es dann schon drei Käsekuchen-Versionen auf dem Blog, Tendenz steigend:

Schau doch auch unbedingt mal bei meinen lieben Mitblogger*innen vorbei und lass dich von den Ideen zum heutigen “Tag des Käsekuchens” inspirieren. Vielen Dank an Tina von Food & Co für die bewährte Organisation.

1 Inhalt

  1. Inhalt
  2. Rezept Käsekuchen ohne Boden
  3. Käsekuchen ohne Boden
  4. Weitere Rezepte
Käsekuchen ohne Boden - ein cremiger Genuss für jeden Anlass

2 Rezept Käsekuchen ohne Boden

Zutaten

120 gweiche Butter
180 gZucker
30 gDinkelgrieß
2Eier
5 gWeinsteinbackpulver
590 gMagerquark
1Prise Salz
etwas Zitronenabrieb

Utensilien

Springform mit 20 cm Durchmesser

Käsekuchen ohne Boden - ein cremiger Genuss für jeden Anlass, beim Anschneiden

Zubereitung

  1. Alle Zutaten mit der Küchenmaschine schaumig rühren.
  2. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten.
  3. Teig in die Springform füllen und bei 175°C Ober-/Unterhitze 65 Minuten backen.
  4. Nach der Backzeit die Ofentür einen Spalt öffnen und den Käsekuchen ohne Boden noch ca. 15 Minuten im Ofen stehen lassen.
  5. Aus dem Ofen nehmen, Rand der Springform entfernen und den Kuchen auskühlen lassen.
  6. Nach Belieben mit Obst und Puderzucker dekorieren.
Käsekuchen ohne Boden - ein cremiger Genuss für jeden Anlass

3 Käsekuchen ohne Boden

Schauen wir uns doch nochmal kurz etwas genauer an, was einen Käsekuchen ohne Boden ausmacht.

Ein Käsekuchen ohne Boden ist im Grunde genommen ein normaler Käsekuchen, der aber ohne den Boden gebacken wird. Das heißt, die Käsemasse wird direkt in eine gefettete Springform gefüllt und im Ofen gebacken. 

Der Vorteil ist, dass der Käsekuchen dadurch sehr cremig und saftig wird und nicht so trocken wie manche Käsekuchen mit Boden. 

Der Nachteil ist, dass der Käsekuchen ohne Boden etwas schwerer aus der Form zu lösen ist und daher vorsichtig gestürzt werden muss. Außerdem kann er etwas schneller bröckeln oder reißen, wenn er nicht richtig abgekühlt ist.

Käsekuchen ohne Boden - ein cremiger Genuss für jeden Anlass, beim Anschneiden

Ein Käsekuchen ohne Boden ist an sich schon sehr lecker, aber du kannst ihn noch nach deinem Geschmack variieren. Hier sind einige Ideen für dich:

– Du kannst Früchte wie Himbeeren, Blaubeeren oder Apfelstücke unter die Käsemasse mischen oder auf den gebackenen Käsekuchen verteilen.

  • Du kannst Schokolade oder Nüsse unter die Käsemasse mischen oder als Topping verwenden.
  • Du kannst den Zitronenabrieb durch Orangenabrieb ersetzen oder Aromen wie Vanille oder Zimt hinzufügen.
  • Du kannst den Quark durch Ricotta oder Mascarpone ersetzen oder einen Teil des Zuckers durch Honig oder Ahornsirup ersetzen.

Wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, einen Käsekuchen ohne Boden zu verfeinern. Probier doch einfach aus, was dir am besten schmeckt.

Käsekuchen ohne Boden - ein cremiger Genuss für jeden Anlass, beim Anschneiden

4 Weitere Rezepte

Noch viel mehr leckere Käsekuchen Rezepte gibt es bei meinen Mitblogger*innen:

foodundco.de Nougat-Käsekuchen mit Johannisbeeren
Obers trifft Sahne Japanischer Soufflé-Käsekuchen
Linal’s Backhimmel Blaubeer Käsekuchen mit Streusel
USA kulinarisch Key Lime Cheesecake
Dinkelliebe No Bake Heidelbeer-Cheesecake ohne Gelatine – leicht, proteinreich und zuckerfrei
Homemade & baked No Bake Mango-Maracuja Cheesecake
SalzigSüssLecker Cheesecake Bars mit Johannisbeeren
Nom Noms food Veganer Aprikosen-Käsekuchen ohne Backen
Cookie und Co Lemon Cheesecake
Brotwein Russischer Zupfkuchen
ÜberSee-Mädchen Französischer Käsekuchen als Dessert mit Beeren
Labsalliebe Honig und Joghurt Cheesecake mit Thymian
culirena Cheesecake-Törtchen mit Erdbeeren und Karamell
ninamanie Johannisbeer-Cheesecake-Rolls
zimtkringel Kirsch-Käsekuchen mit Pumpernickelboden
1x umrühren bitte aka kochtopf Käsekuchen-Eistorte mit Dulce de Leche
Küchenmomente Mango-Käsekuchen
Backmaedchen 1967 Käsekuchen mit Mohn
krimiundkeksKäsekuchen mit Aprikosen und Kokos
dental-food Zitronen-Ricotta-Torte
Barbaras Spielwiese Kolatschen mit Quarkfüllung
Fausba Kiba Käsekuchen

Käsekuchen ohne Boden - ein cremiger Genuss für jeden Anlass, Anschnitt

Nun wünsche ich dir auf jeden Fall viel Spaß beim Ausprobieren des Käsekuchen ohne Boden oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

 

Käsekuchen ohne Boden

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Cremiger Käsekuchen ohne Boden. Der leckere Kuchen passt zu jedem Anlass.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Ruhezeit:
    15 Minuten
  • Backzeit:
    1 Stunden 5 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 35 Minuten

Zutaten

20 cm Springform
120 g weiche Butter
180 g Zucker
30 g Dinkelgrieß
2 Eier
5 g Weinsteinbackpulver
590 g Magerquark
1 Prise Salz
etwas Zitronenabrieb

Utensilien

  • Springform 20 cm Durchmesser

Zubereitung

  1. Alle Zutaten mit der Küchenmaschine schaumig rühren.
  2. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten.
  3. Teig in die Springform füllen und bei 175°C Ober-/Unterhitze 65 Minuten backen.
  4. Nach der Backzeit die Ofentür einen Spalt öffnen und den Käsekuchen ohne Boden noch ca. 15 Minuten im Ofen stehen lassen.
  5. Aus dem Ofen nehmen, Rand der Springform entfernen und den Kuchen auskühlen lassen.
  6. Nach Belieben mit Obst und Puderzucker dekorieren.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 36 Kommentare

  1. Susan

    Liebe Kathrina,

    dein Käsekuchen ohne Boden sieht so schön fluffig aus und zergeht sicherlich auf der Zunge.
    Dir noch einen schönen Sonntag.

    Herzliche Grüße

    Susan

  2. Bettina

    Käsekuchen ohne Boden kenne ich aus meiner Kindheit. Den hat meine Mama ganz oft gemacht. Manchmal sogar gleich ein ganzes Blech 😀
    Ich stehe ja eigentlich schon auf Käsekuchen mit Mürbteig. Aber wenn’s mal schneller gehen muss, ist der Käsekuchen ohne Boden super!
    Liebe Grüße, Bettina

  3. Dein Käsekuchen sieht fantastisch aus liebe Kathrina. Ich reiche dir mal eben meinen Teller rüber für ein Stückchen davon. Hab noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Britta

  4. Die Variante ohne Boden ist super! Wenn man wie ich mit vielen backenden Tanten aufgewachsen ist, kennt man wahrscheinlich noch die Sonntagskaffeekränzchen mit Käskuchen und bockelhartem (sorry, schwäbisch) Boden und Rand, den man als Kind immer mitessen musste. Krächz! Ein Hoch auf Kuchen ohne Rand! Vor allem, wenn er so cremig und saftig daher kommt, wie deiner.
    Liebe Grüße
    Simone

  5. Verena

    Einfach lecker und so viele Varianten. Top! 😍

  6. Barbara

    Hallo Kathrina,
    ich kenne so ein paar Pappenheimer, die den Hefeteigboden beim klassischen Käsekuchen immer liegen lassen – da ist die Idee, den Kuchen ohne Boden zu backen natürlich genial! 🙂
    Liebe Grüße
    Barbara

  7. Gabi

    Ich mag diese Variante ohne Boden ja supergern – geht schön schnell, wen der kleine Käsekuchenhunger kommt…

  8. Martina

    Sieht der toll aus, liebe Kathrina!
    Da würde ich mich gerne zum Kaffeeklatsch einladen! 🥰
    Liebste Grüße von Martina

  9. Dein Käsekuchen sieht sehr lecker aus und ohne Boden ist er auch noch schnell und einfach gemacht. Klasse!
    Liebe Grüße
    Johanna

  10. Brotwein

    Der Käsekuchen ohne Boden ist unser Familien-Standard und einfach der Beste!
    Lieben Gruß Sylvia

  11. Wie perfekt kann ein Käsekuchen bitte ausschauen? Da würde ich am liebsten sofort ein Stück nehmen!

    Herzliche Grüße Sonja

  12. Christina

    Schnelle Kuchen sind die besten – und Dein Käsekuchen sieht superfluffig aus.
    LG Christina

  13. Der sieht ja lecker aus, liebe Kathrina – ich bin ja gar nicht so der Fan von Teigboden, daher würde ich mir deinen Käsekuchen ohne Boden direkt schmecken lassen. Viele Grüße vom Bodensee

  14. Tina

    Ich liebe deine Bilder – und der Käsekuchen sieht auch einfach sooo schön aus!
    LG Tina

  15. Ein wunderbares Exemplar hast du da gezaubert, liebe Kathrina, Ich mag es ja kaum sagen, aber einen Käsekuchen ohne Boden habe ich bis heute weder gebacken noch gegessen. Sollte ich unbedingt mal nachholen…
    Herzliche Grüße
    Tina

  16. Liebe Kathrina,
    dein Käsekuchen ohne Boden sieht toll aus.
    Ich bin ja Fan von knusprigen Boden, doch deine Variante ist trotzdem toll.
    Liebe Grüße sendet Marie

Schreibe einen Kommentar