You are currently viewing Schwäbische Flachswickel

Schwäbische Flachswickel

Teile den Beitrag als Erstes!

Kennst du schon Flachswickel? Das ist ein schwäbisches Rezept. Sie werden auch Hefenschlick oder Riggeleszöpfle genannt. Wenn du sie schon immer mal ausprobieren wolltest, habe ich heute das passende Rezept für dich.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Heute verrate ich dir das Rezept für schwäbische Flachswickel, auch Hefenschlick oder Riggeleszöpfle genannt. Gefunden habe ich das Rezept bei Barbara von „Barbaras Spielwiese“. Ihr Blog wurde mir im Rahmen der Aktion „Koch mein Rezept“ von Volker von „Volker mampft“ zugelost. Als erstes verrate ich dir das Rezept für die Flachswickel, danach stelle ich dir noch Barbara und ihren Blog etwas näher vor.

Schwäbische Flachswickel gebacken auf einem Backblech

2 So werden die schwäbischen Flachswickel zubereitet

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Teig

Die Zutaten – wie unten beschrieben – zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten und abgedeckt ca. 90 Minuten gehen lassen.

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Teigrolle

Teig länglich formen. So lassen sich dann gleich leichter gleichgroße Stücke abstechen.

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Teigstücke

Den Teig in 10 Stücke teilen.

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Teig formen

Diese jeweils mit ein oder zwei Händen zu einer Schlange formen.

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Teig formen

Nun die Teigschlange zu einem U legen.

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Teig formen

Die Enden des U übereinander legen, dabei oben eine Schlaufe lassen.

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Teig formen

Nun ein weiteres Mal verdrehen. Die fertig geformten Flachswickel auf das Blech legen. Abgedeckt nochmals ca. 20-30 Minuten gehen lassen.

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Eistreiche

Aus einer Prise Salz, einem Ei, einer Prise Zucker und einem Schluck Milch eine Eistreiche herstellen und die Flachswickel damit bestreichen.

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Hagelzucker

Abschließend mit Hagelzucker bestreuen und backen.

3 Rezept Schwäbische Flachswickel

Zutaten

TEIG
250 gDinkelmehl Type 630
50-55 gMilch
10 gHefe
100 gButter
1Prise Salz
1Ei
10 gVanillezucker
etwas gemahlene Vanille
AUSSERDEM
Hagelzucker zum Bestreuen
Eistreiche zum Einstreichen
Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Eistreiche

Zubereitung

  1. Mehl eine Schüssel und eine Kuhle hineindrücken. Die Hefe in die Milch bröckeln und mit einem Löffel oder Schneebesen rühren, bis die Hefe sich einigermaßen aufgelöst hat.
  2. Die Hefemilch in die Mehlkuhle gießen, etwas vom Mehl darüber stäuben und ca. 10-15 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.
  3. Währenddessen die Butter in einem Topf langsam schmelzen lassen. Von der Platte nehmen und abkühlen lassen.
  4. Salz und Ei zur Butter geben, dann alles zusammen mit dem Vanillezucker und der Vanille zur Mehlmischung hinzufügen. Zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten.
  5. Teig abgedeckt ca. 90 Minuten gehen lassen.
  6. Ein Blech mit Backpapier belegen.
  7. Zum Formen der Flachswickel den Teig in 10 Stücke teilen. Diese jeweils mit ein oder zwei Händen zu einer Schlange, dann zu einem Flachswickel formen. Hierfür wird der Teigstrang zuerst zu einem Hufeisen gelegt. Anschließend werden die beiden Stränge zweimal verdreht.
  8. Die Flachswickel auf das Blech legen. Abgedeckt nochmals ca. 20-30 Minuten gehen lassen.
  9. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  10. Die Flachswickel mit der Eistreiche bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Die Eistreiche wird aus einer Prise Salz, einem Ei, einer Prise Zucker und einem Schluck Milch zusammengerührt. Sollte von der Mischung dann etwas übrig bleiben, kannst du das in Eiswürfelformen einfrieren.
  11. Die Flachswickel ca. 15 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. Nach dem Backen auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen.

4 Anmerkungen zum Rezept schwäbische Flachswickel

Der Teig ist schön geschmeidig, relativ fettig und benötigt kein Mehl zum Formen.

Schwäbische Flachswickel - Zubereitung - Hagelzucker

5 Barbaras Spielwiese – Der Blog

Nun schauen wir uns Barbaras Blog mal gemeinsam an. Da gibt es viele Rezepte zu entdecken.

5.1 Das ist Barbara

Schon von Kindesbeinen an hat Barbara sich mit dem Kochen und Backen beschäftigt. Hierbei war das Schüsselauslecken ihre Kernkompetenz. Später als Jugendliche hat sie gerne aufwändige Kuchen und Torten gebacken. Als sie mit 20 von zu Hause ausgezogen ist, hat sie sich gezwungenermaßen auch mit dem Kochen beschäftigt.

Barbara mag einfache und unkomplizierte Rezepte, dabei achtet sie auf die Herkunft ihrer Zutaten. Häufig bringt sie von Reisen und Restaurantbesuchen neue Inspirationen oder Rezepte mit, die sie dann auf ihrer „Spielwiese“ ausprobiert.

Barbaras Einstellung zum Kochen und Backen:

„Perfektionismus und missionarischer Eifer sind, wie so oft im Leben, eher kontraproduktiv. Locker, entspannt, geschmackvoll – und auch mal über die Stränge schlagen – so mag ich das Essen und das Leben.“

Barbara

5.2 Der Blog und die Rezepte

Den Blog „Barbaras Spielwiese“ gibt es schon seit 2007. Der erste Beitrag ging am 22.04.2007 online, das erste Rezept folgte am selben Tag und war Barbaras Baguette für Faule. Seitdem hat sich viel getan. Mittlerweile gibt es mehr als 1.500 Beiträge, 1.400 Rezepte und fast 15.000 Kommentare.

Thematisch geht es bei Barbara um die kulinarischen und anderen Spielwiesen des Lebens. Die Spielwiese spiegelt sich auch in Barbaras Fotos. Sie nutzt die Wiesen rund um ihr Haus nämlich auch als Hintergrund für ihre Bilder.

Du findest bei ihr Getränke-Rezepte, Aufstriche und Dips, Eis-Rezepte, Kuchen und Torten, Kekse und Kleingebäck, vegetarische und nicht-vegetarische Gerichte. Bei der Vielzahl an Rezepten und Kategorien hatte ich wirklich Schwierigkeiten, mich zu entscheiden. Auf jeden Fall ist meine To-Bake- oder To-Do-Liste um einiges länger geworden.

Barbaras Tipp für uns:

„Alles nicht so eng sehen und die Spielwiesen des Lebens genießen!“

Barbara
Schwäbische Flachswickel Nahaufnahme

Du suchst noch weitere schwäbische Spezialitäten? Dann probier doch mal die

Flachswickel

In den Kaffee tunken kann man die schwäbischen Flachswickel natürlich auch – wobei das hier eher ein unfreiwilliges Bad war…

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der schwäbischen Flachswickel oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

 

Schwäbische Flachswickel

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Das typische schwäbische Hefeteiggebäck musst du unbedingt ausprobieren.

einfach

Zutaten

12 Stücke
Teig
250 g Dinkelmehl Type 630
50 -55 g Milch
10 g Hefe
100 g Butter
1 Prise Salz
1 Ei
10 g Vanillezucker
etwas gemahlene Vanille
Außerdem
Hagelzucker zum Bestreuen
Eistreiche zum Einstreichen

Zubereitung

  1. Mehl eine Schüssel und eine Kuhle hineindrücken. Die Hefe in die Milch bröckeln und mit einem Löffel oder Schneebesen rühren, bis die Hefe sich einigermaßen aufgelöst hat.
  2. Die Hefemilch in die Mehlkuhle gießen, etwas vom Mehl darüber stäuben und ca. 10-15 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.
  3. Währenddessen die Butter in einem Topf langsam schmelzen lassen. Von der Platte nehmen und abkühlen lassen.
  4. Salz und Ei zur Butter geben, dann alles zusammen mit dem Vanillezucker und der Vanille zur Mehlmischung hinzufügen. Zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten.
  5. Teig abgedeckt ca. 90 Minuten gehen lassen.
  6. Ein Blech mit Backpapier belegen.
  7. Zum Formen der Flachswickel den Teig in 10 Stücke teilen. Diese jeweils mit ein oder zwei Händen zu einer Schlange, dann zu einem Flachswickel formen. Hierfür wird der Teigstrang zuerst zu einem Hufeisen gelegt. Anschließend werden die beiden Stränge zweimal verdreht.
  8. Die Flachswickel auf das Blech legen. Abgedeckt nochmals ca. 20-30 Minuten gehen lassen.
  9. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  10. Die Flachswickel mit der Eistreiche bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Die Eistreiche wird aus einer Prise Salz, einem Ei, einer Prise Zucker und einem Schluck Milch zusammengerührt. Sollte von der Mischung dann etwas übrig bleiben, kannst du das in Eiswürfelformen einfrieren.
  11. Die Flachswickel ca. 15 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. Nach dem Backen auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Kann ich Flachswickel einfrieren?

Ja, die Flachswickel lassen sich gut einfrieren.

Kann ich das Mehl austauschen?

Du kannst die Flachswickel auch mit Weizenmehl Typ 405 backen.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Irmgard Weber

    Sehr lecker. Echt schwäbisch. Das hat sich gelohnt, sind alle schon verspeist

  2. Barbara

    Hallo Kathrina,
    ich war mir sicher, ich hätte hier schon kommentiert, aber wahrscheinlich ist der Kommentar verschwunden. Ganz lieben Dank für Deine tollen Worte über mein Blog – das hat mich echt gefreut! Und Deine Flachswickel sind wunderschön geworden!
    Die könnte ich auch mal wieder backen…
    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Das finde ich sehr kurios, ich war auch der Meinung, dass du schon kommentiert hattest. Manchmal spielt uns die Technik scheinbar einen Streich.

Schreibe einen Kommentar