You are currently viewing Lebkuchenschnitten – 19. Türchen

Lebkuchenschnitten – 19. Türchen

Teile den Beitrag als Erstes!

Quiiiiieeeeetsch… Puh, ganz schön schwer, dieses 19. Türchen des Kulinarischen Adventskalenders von Zorra. Hilf mal mit, gemeinsam schaffen wir es bestimmt. Endlich, geschafft. Es verstecken sich Lebkuchenschnitten mit Rentieren dahinter. Welche Geschichte ich mit den Lebkuchenschnitten verbinde erfährst du heute hier im Beitrag.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Quiiiiieeeeetsch… Puh, ganz schon schwer, dieses 19. Türchen des Kulinarischen Adventskalenders der lieben Zorra vom Kochtopf. Hilf mal mit, gemeinsam schaffen wir es bestimmt. Noch einmal kräftig ziehen – endlich, geschafft. Es verstecken sich Lebkuchenschnitten mit Rentieren dahinter. Ich freue mich wahnsinnig, dass ich auch in diesem Jahr wieder ein Türchen kulinarisch befüllen darf. Im letzten Jahr gab es kleine Tassenkuchen mit Schokolade und vor zwei Jahren einen feinen Spekulatius Nusskuchen. Aber nun zu den Lebkuchenschnitten und der Geschichte dahinter. Ich kann dir nur empfehlen, sie genau durchzulesen, denn wie jedes Jahr gibt es wieder ein Gewinnspiel bei der lieben Zorra mit vielen tollen Gewinnen, beispielsweise von Kenwood, Braun, Gepa und vieles mehr. Die Antworten verstecken sich in den Beiträgen.

Kulinarischer Adventskalender 2021 Tuerchen 19

2 Wie ich zu den Lebkuchenschnitten kam

Diese Lebkuchenschnitten kenne ich schon über 10 Jahre. Das erste Mal gegessen habe ich sie auf der Arbeit als sie mein damaliger Chef mitgebracht hat. Ich fand die so lecker, dass ich unbedingt das Rezept haben musste. Gut, das war dann nicht ganz so einfach. Ein richtiges Rezept gab es leider nicht, sondern es war eine tschechische Backmischung. Glücklicherweise bekam ich die deutsche Übersetzung zur Backmischung direkt mitgeliefert. Aber dann ging für mich das Experimentieren los, da ich die Lebkuchenschnitten ja öfter backen wollte. Ich bin relativ schnell hinter die einzelnen Mengen gekommen und meine Version der Lebkuchenschnitten hat mich und auch Herrn Küchentraum vollkommen überzeugt. Lange Zeit waren die Lebkuchenschnitten vom Blech dann unser Standardgebäck in der Weihnachtszeit bzw. eigentlich ab Mitte November. In den letzten Jahren sind die Schnitten etwas in Vergessenheit geraten – ich verstehe gar nicht warum – aber für den kulinarischen Adventskalender habe ich sie wieder entdeckt und gleich für dich verbloggt.

Lebkuchenschnitten vom Blech mit Rentiergesicht

3 Rezept Lebkuchenschnitten

Zutaten

TEIG
350 gDinkelmehl Typ 630
10 gVanillezucker
190 gRohrohrzucker
8 gWeinsteinbackpulver
150 gButter
1Prise Salz
2 ELHonig
4Eier
100 ggemahlene Haselnüsse
250 mlMilch
2 TLLebkuchengewürz
AUSSERDEM
Pflaumenmarmelade
2 TLLebkuchengewürz
1 ELKokosöl
200 gZartbitterkuvertüre
Zuckerschneeflocken
kleine Salzbrezeln
Zuckeraugen
rote Schokolinsen
Lebkuchenschnitten vom Blech mit Rentiergesicht

Zubereitung

  1. Mehl, Weinsteinbackpulver und Haselnüsse vermischen.
  2. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  3. Eier mit Zucker, Vanillezucker, Salz und Lebkuchengewürz schaumig schlagen.
  4. Honig unterrühren.
  5. Butter ebenfalls unter die Masse rühren.
  6. Mehlmischung und Milch abwechselnd dazugeben und verrühren.
  7. Den Teig auf ein Blech mit Backpapier geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen.
  8. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  9. Marmelade mit Lebkuchengewürz vermischen und die Schnitten mit Marmelade bestreichen.
  10. Kuvertüre mit Kokosfett schmelzen und gleichmäßig auf der Marmelade verteilen.
  11. Für die Rentiere die Brezeln vorsichtig halbieren. Aus je zwei Augen, zwei Brezelhälften und einer roten Schokolinse ein Rentiergesicht legen. Die Schneeflocken nach Belieben verteilen.
Lebkuchenschnitten vom Blech mit Rentiergesicht

4 Anmerkungen zum Rezept

Natürlich kannst du auch eine andere Marmelade verwenden, vielleicht hast du ja sogar eine Weihnachtsmarmelade, die passt da auch sehr gut.

Auch beim Verzieren bist du völlig frei. Die Rentiere sind nur eine Idee.

Auf jeden Fall wünsche ich dir jetzt einen schönen 4. Advent und eine ruhige restliche Adventszeit. Viel Spaß beim Ausprobieren der Lebkuchenschnitten vom Blech oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Lebkuchenschnitten vom Blech

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Leckere Lebkuchenschnitten vom Blech mit süßen Rentiergesichtern

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Backzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    40 Minuten

Zutaten

1 Stück
Teig
350 gDinkelmehl Typ 630
10 gVanillezucker
190 gRohrohrzucker
8 gWeinsteinbackpulver
150 gButter
1Prise Salz
2 ELHonig
4Eier
100 ggemahlene Haselnüsse
250 mlMilch
2 TLLebkuchengewürz
Außerdem
Pflaumenmarmelade
2 TLLebkuchengewürz
1 ELKokosöl
200 gZartbitterkuvertüre
Zuckerschneeflocken
kleine Salzbrezeln
Zuckeraugen
rote Schokolinsen

Utensilien

  • 1 Blech 23×25 cm

Zubereitung

  1. Mehl, Weinsteinbackpulver und Haselnüsse vermischen.
  2. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  3. Eier mit Zucker, Vanillezucker, Salz und Lebkuchengewürz schaumig schlagen.
  4. Honig unterrühren.
  5. Butter ebenfalls unter die Masse rühren.
  6. Mehlmischung und Milch abwechselnd dazugeben und verrühren.
  7. Den Teig auf ein Blech mit Backpapier geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen.
  8. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  9. Marmelade mit Lebkuchengewürz vermischen und die Schnitten mit Marmelade bestreichen.
  10. Kuvertüre mit Kokosfett schmelzen und gleichmäßig auf der Marmelade verteilen.
  11. Für die Rentiere die Brezeln vorsichtig halbieren. Aus je zwei Augen, zwei Brezelhälften und einer roten Schokolinse ein Rentiergesicht legen. Die Schneeflocken nach Belieben verteilen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 14 Kommentare

  1. Cool, dass du das Rezept nachbauen konntest. Deine Version schmeckt bestimmt besser als die Backmischung. In die Rentierverzierung habe ich mich übrigens sofort verguckt! Danke für das schöne Türchen.

    1. Die Rentiere wollte ich auch schon ewig mal machen und jetzt hat es endlich mal geklappt.

  2. Ilka

    Ist das niedlich!

  3. Jenny

    Oh, die Rezepte, die man zusammenbasteln muss und wo man versucht der Vorlage so nah wie möglich zu kommen, sind die besten. Danke für dein tolles Türchen!

  4. Antje

    Ich sehe keine Butter bei den Zutaten, nur bei der Anleitung.

    1. Erwischt, die ist mir durchgerutscht. Vielen Dank für den Hinweis, ich habe sie nachgetragen… Es kommen 150g Butter rein.

  5. Manuela

    Klingt ausgesprochen köstlich und wird definitiv ausprobiert 🙂
    Fröhliche Weihnachten
    Manuela

  6. Frohe Weihnachten liebe Kathrina,
    und zack sind deine supersüßen Lebkuchen-Rentier-Schnitten auf die to-bake-list für X-Mas 2022 gewandert! Ich bin mir sicher, die werden auch bei meinen Jungs und Kolleg:Innen sehr gut ankommen.
    Herzliche Grüße und komm gut ins neue Jahr,
    Tina

  7. Liebe Kathrina,
    deine Lebkuchenschnitten sehen so hübsch aus mit dieser Deko, ich bin ganz verliebt 🙂 Zum Glück konntest du das Rezept nachmachen und musst nicht jedes Mal auf die Backmischung zurückgreifen 😀
    Liebe Grüße, Bettina

    1. Das stimmt allerdings, wobei es auch schwierig gewesen wäre, jedes Mal an diese tschechische Mischung zu kommen…

Schreibe einen Kommentar