Schupfnudeln – süß und herzhaft

Schupfnudeln – süß und herzhaft

[enthält Werbung|Blognennung] Heute heißt es wieder „Leckeres für jeden Tag“. In diesem Monat widmen wir uns ganz der Kartoffel. Bei mir gibt es Schupfnudeln, Fingernudeln oder Bubenspitzle. Egal ob süß oder herzhaft, mein Grundrezept ist für beide Versionen geeignet.

Jetzt fragt sich vielleicht der ein oder andere von euch, ja was hat das denn jetzt bitte mit Mehl, Wasser und Salz zu tun? Die Antwort ist ganz einfach: Es finden sich alle drei Zutaten in irgendeiner Art und Weise im Verlauf des Rezeptes wieder. Vielleicht entdeckt ihr sie ja selbst…

Bevor es zum Rezept geht gibt es wieder ein paar Infos rund um das Thema Schupfnudeln – oder wie auch immer ihr dazu sagen wollt.

Schupfnudeln, Fingernudeln, Bubenspitzle. 3 Namen, ein Gericht. Ich zeige euch, wie ihr leckere Schupfnudeln selbst machen könnt. Das Rezept gibt es auf dem Blog. Küchentraum und Purzelbaum | #schupfnudeln | #fingernudeln | #rezepte

Schupfnudeln

Schupfnudeln gibt es häufig auf dem Weihnachtsmarkt in großen Pfannen mit Sauerkraut und Speck oder wahlweise mit Apfelmus. Zumindest ich kenne sie vor allem daher. Und ihr? Bei uns zu Hause gab es früher von Zeit zu Zeit Bubenspitzle, was aber  – wie ihr gleich sehen werdet – nicht 100%ig das Gleiche ist, wie Schupfnudeln. Aber egal ob süß mit Apfelmus, herzhaft mit Kraut und Speck oder mit einem leckeren Salat, Schupfnudeln sind auf jeden Fall immer eine gute Wahl und gar nicht kompliziert zu machen.

Geschichtliches und Verbreitung

Bereits in der Zeit des 30-jährigen Krieges wurden Schupfnudeln zubereitet. Allerdings aus Mehl, denn die Kartoffel war damals noch nicht in Europa bzw. in Deutschland heimisch. Später erst wurden Kartoffeln zum Teig hinzugenommen und der Name Bubenspitzle entstand. 

Beheimatet sind sie vor allem in der süddeutschen und österreichischen Küche. 

Die Entstehung des Namens

Der Name Schupfnudel bezieht sich auf den Herstellungsprozess. „Schupfen“ heißt soviel wie rollen oder wälzen. Beim Begriff Fingernudel bezieht man sich auf die Größe und Dicke der Nudeln und Bubenspitzle braucht  – denke ich – keine weitere Erläuterung. Das kann sich jeder selbst denken…

Schupfnudeln, Fingernudeln, Bubenspitzle. 3 Namen, ein Gericht. Ich zeige euch, wie ihr leckere Schupfnudeln selbst machen könnt. Das Rezept gibt es auf dem Blog. Küchentraum und Purzelbaum | #schupfnudeln | #fingernudeln | #rezepte

Rezept

Schupfnudeln, Fingernudeln, Bubenspitzle. 3 Namen, ein Gericht. Ich zeige euch, wie ihr leckere Schupfnudeln selbst machen könnt. Das Rezept gibt es auf dem Blog. Küchentraum und Purzelbaum | #schupfnudeln | #fingernudeln | #rezepte
5 von 2 Bewertungen

Schupfnudeln

Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit ca. 25 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 35 Minuten
Gericht: Beilage, Hauptgericht
Keyword: Blogevent, Bubenspitzle, Fingernudeln, Kartoffeln, Schupfnudeln
Portionen: 40 Stück

Zutaten

  • 1,3 kg Kartoffeln mehligkochend
  • 200 g Dinkelmehl
  • 2 TL Salz
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • 2 Eier
  • 2 EL Speisestärke

Anleitungen

  • Kartoffeln im Salzwasser kochen und heiß schälen.
  • Mehl, Speisestärke und Salz auf ein Backbrett geben und Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse darauf drücken.
  • Abkühlen lassen, Eier und Muskat hinzufügen und schnell zu einem Teig verkneten.
  • Zu Rollen mit ca. 5 cm Durchmesser formen und 1 cm große Stücke abstechen.
  • Zu Finger-/Schupfnudeln rollen.
  • Einen Topf mit Salzwasser aufkochen lassen und die Nudeln in das siedende Wasser legen und gar ziehen. Sie sind fertig, wenn sie an die Oberfläche steigen.

Schupfnudeln, Fingernudeln, Bubenspitzle. 3 Namen, ein Gericht. Ich zeige euch, wie ihr leckere Schupfnudeln selbst machen könnt. Das Rezept gibt es auf dem Blog. Küchentraum und Purzelbaum | #schupfnudeln | #fingernudeln | #rezepte

Weitere Rezepte rund um die Kartoffel gibt es bei:

Caroline von Linal’s Backhimmel mit Kartoffel-Hafer-Brot
Izabella von Haus und Beet Kartoffelgratin – einfaches vegetarisches Rezept
Tina von Küchenmomente mit Kartoffel-Quiche mit Apfel, Speck und Frühlingszwiebeln
Christina von The Apricot Lady Mühlviertler Leinölerdäpfel 
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Das Kartoffelsalat-Rezept meiner Mutter 
Silke von Blackforestkitchen Kartoffel-Schinken-Rosen und Salat mit Kartoffeldressing
Sylvia von Brotwein mit Pommes im Ofen selber machen
Volker von Volkermampft mit Paprikás krumpli – ungarische Kartoffelsuppe
Marie-Louise von Küchenliebelei mit Gnocchi in Gorgonzila-Weißwein-Sauce
Britta von Backmaedchen 1967 mit Kartoffelkuchen
Sanny von applethree mit Kartoffelpfannkuchen vegan
Ronald von Fränkische Tappas mit Fränkische Bauerpfanne

Und auch hier auf dem Blog gibt es noch ein Kartoffelrezept, nämlich Schweizer Kartoffelrösti.

Viel Spaß beim Stöbern und Ausprobieren.
Bis bald,
eure Kathrina

Beitrag teilen

Dieser Beitrag hat 31 Kommentare

  1. 5 stars
    Bei uns heißen sie auch Erdäpfel-Nudeln und sind eines meiner liebsten Gerichte 🙂
    Deine Schupfnudeln sehen sehr köstlich aus.
    LG
    Christina

    1. Kathrina

      Erdäpfel-Nudeln klingt auch spannend. Ich finde es immer so spannend, wie sich die Namen regional unterscheiden. Ist du sie lieber süß oder herzhaft?
      Liebe Grüße

  2. Oh ja, Schupfnudeln kenne ich von den Weinfesten in Franken. Bis jetzt habe ich mich immer davor gedrückt sie zu machen, aber es scheint ja ganz einfach zu sein. Lieben Gruß Sylvia

    1. Kathrina

      Es ist wirklich nicht schwer, Schupfnudeln zu machen. Und sie sind einfach megalecker.
      Liebe Grüße

  3. Liebe Kathrina,

    mir war nicht klar, wie einfach man Schupfnudeln selber machen kann. Mein Junior liebt die Dinger, da werde ich ihm doch mal hiermit eine Freude machen. Als Fingernudeln oder Bubenspitzle kennt man sie bei uns in NRW übrigens nicht. Habe ich zumindest beides noch nicht gehört…

    Herzliche Grüße
    Tina

    1. Kathrina

      Liebe Tina,
      mit selbstgemachten Schupfnudeln kannst du deinem Sohn bestimmt eine große Freude machen. Sie lassen sich auch gut einfrieren und dann in der Pfanne anbraten. Meine Mama produziert immer gleich auf Vorrat mit.
      Liebe Grüße

  4. Marie-Louise

    Hejhej!
    Ein schönes Rezept, vielen Dank, dass Du dabei bist! : )
    Liebe Grüße
    Marie-Louise

    1. Kathrina

      Ganz lieben Dank.

  5. Conny

    5 stars
    Liebe Kathrina,
    ich bin vor vielen Jahren ins Schupfnudel-Land gezogen, von daheim kannte ich dieses Gericht gar nicht. Seitdem mag ich sie – und zwar in allen denkbaren Variationen. Danke, dass Du mich daran erinnerst. Die muss ich dieser Tage unbedingt mal wieder machen.
    Herzlichst, Conny

    1. Kathrina

      Liebe Conny,
      Schupfnudeln sind einfach total lecker und für mittlerweile nicht mehr wegzudenken.
      Liebe Grüße

  6. Silke

    Schupfnudeln selber machen steht ganz oben auf meiner Koch-Liste. Jetzt hab ich endlich ein tolles Rezept. Vielen lieben Dank Katharina! Liebe Grüße Silke

    1. Kathrina

      Das freut mich sehr, liebe Silke. Es ist auch wirklich nicht schwer und schmeckt supergut.

  7. Liebe Kathrina, von Schupfnudeln habe ich bisher auch immer nur gelesen, aber sie nie selber gemacht und auch noch nie gegessen. Deine Schupfnudeln sehen sehr lecker aus, dein Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Herzliche Grüße
    Britta

    1. Kathrina

      Liebe Britta,
      das freut mich sehr. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und lass sie dir schmecken.
      Liebe Grüße

    1. Kathrina

      Hab ganz vielen Dank, liebe Caroline.

  8. Sanny

    Ich liebe liebe liebe Schupfnudeln!! Da läuft mir wirklich das Wasser im Munde zusammen wenn ich mir deine Fotos anschau!! Ich hab Schupfnudeln schon immer mit Ketchup gegessen haha und wär niemals auf die Idee gekommen, dass man das auch mit Apfelmus kombinieren kann. Man lernt immer dazu! Kommt definitiv oben auf meine Liste zum Nachmachen 🙂

    Liebe Grüße
    Sanny

    1. Kathrina

      Ich wäre ehrlich gesagt auch nicht auf die Idee gekommen, sie mit Apfelmus zu essen, aber bei uns auf dem Weihnachtsmarkt kannst du immer wählen: mit Apfelmus oder mit Kraut und Speck. Mit schmecken beide Versionen.
      Liebe Grüße

  9. Ronald

    Hallo Katharina,
    die Schupfnudeln sehen sehr lecker aus, tolle Fotos. In Franken heißen sie Bauchstecherla. Die werde ich jetzt demnächst machen. Danke, dass Du mich mit deinem Beitrag daran erinnert hast. Viele Grüße

    1. Hallo Ronald,
      vielen lieben Dank. Bauchstecherla klingt auch witzig. Da würde es mich auch mal interessieren, wie der Name zustande kommt. Ich wünsche dir viel Spaß beim Kochen deiner Schupfnudeln.
      Viele Grüße

  10. Volker

    Hallo Katharina,

    Die Schuldnudeln sehen toll aus und scheinen viel einfacher zu sein, als erwartet.

    Danke für das schöne Rezept.

    Schönen Gruß Volker

    1. Kathrina

      Herzlichen Dank, lieber Volker. Ja, sie sind definitiv nicht schwer zu machen.

Schreibe einen Kommentar