Thorner Kathrinchen

Thorner Kathrinchen

Hallo ihr Lieben,

heute ist der 25.11. An diesem Tag wurde früher traditionell mit dem Weihnachtsgebäck angefangen. Da liegt es für mich doch auf der Hand, passend zu meinem Namen, mit den Thorner Kathrinchen anzufangen.

thorner-kathrinchen

Woher kommen die Thorner Kathrinchen?

Als Thorner Kathrinchen werden einfache Lebkuchen ohne Füllung bezeichnet, die ihren Ursprung in der polnischen Stadt Thorn haben. Das Thorner Lebkuchenhandwerk wurde erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt. Die Kathrinchen sollen im 16. Jahrhundert im Kloster der Heiligen Katharina von Alexandria in Thorn entstanden sein. Es wird überliefert, dass die Nonnen des Klosters die Kathrinchen gebacken und an die Armen verteilt haben.

Früher haben viele Familien die Kathrinchen als erste Weihnachtsplätzchen am 25. November, dem Gedenktag der Heiligen Katharina, gebacken.

Es gibt natürlich noch mehr Thorner Lebkuchenformen. Die Bekanntesten sind neben den Kathrinchen die

  • Thorner Pflastersteine
  • Thorner Figurenlebkuchen

Mitterweile gelten die Thorner Lebkuchen als Symbol für ihre Herkunftsstadt, ähnlich wie die Nürnberger Lebkuchen.

Und jetzt zeige ich euch, wie man die Kathrinchen macht.

Achtung: Der Teig muss 2-3 Tage ruhen!

thorner kathrinchen

Rezept

Zutaten

125 g Honig
100 g Rohrohrzucker
1 Ei
1 TL Zimt
1/4 TL Nelkenpulver
1 TL Orangenabrieb
375 g Dinkelmehl (Typ 630)
1/2 TL Hirschhornsalz
1/2 TL Pottasche

Puderzucker, etwas Zitronensaft

Thorner Kathrinchen

Zubereitung

Honig und Zucker erhitzen und wieder abkühlen lassen.

Zimt, Nelken, Ei und Orangenschale unterrühren. Mehl mit Hirschhornsalz mischen und unter die Honigmasse mischen. Pottasche in etwas warmem Wasser lösen und zum Teig geben. Diesen 2-3 Tage abgedeckt bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Backofen auf 175°C Grad Umluft vorheizen.

Den Teig ca. 0,5 cm dick ausrollen, Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

Im Backofen ca. 10 Minuten hellbraun backen. Auskühlen lassen.

Für den Zuckerguss Puderzucker und Zitronensaft verrühren und die erkalteten Kathrinchen damit verzieren.

Ich wünsche euch eine ruhige Adventszeit. Ich freue mich schon darauf mit den beiden Mäusen noch mehr zu backen, Weihnachtslieder zu singen, auf den Schnee zu warten, fürs Krippenspiel zu üben…

Bis bald,
eure Kathrina

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Liebe Kathrina, das ist ein sehr interessanter Artikel. Bisher kannte ich die Gebäckart noch nicht. Vielen Dank für die Infos. Ganz liebe Grüße Rebekka

    1. Liebe Rebekka,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Kathrinchen mal nachzubacken. Viele liebe Grüße, Kathrina

  2. Die Lebkuchen kannte ich noch gar nicht, das Rezept klingt aber super lecker und die Bilder sind wirklich schön!
    Ich wünsche dir auch eine schöne und vor allem ruhige Adventszeit!

    Liebe Grüße,
    Katrin

    1. Liebe Katrin,

      die Lebkuchen schmecken auch richtig gut. Vielen Dank, ich wünsche dir auch eine ruhige Adventszeit.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen