Lebkuchen

Lebkuchen

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich am Sonntag die Weihnachtsbäckerei offiziell mit den Thorner Kathrinchen eröffnet habe, folgen nun Lebkuchen. Ehrlich gesagt, bin ich nicht der riesen Fan von Lebkuchen, ich kann es nämlich absolut nicht leiden, auf Zitronat und Orangeat rumzukauen. Aber dieses Rezept ist einfach genial. Und die Herstellung mit der Lebkuchenglocke ist wirklich supereinfach. Am Anfang habe ich nicht wirklich verstanden, was genau man mit der Glocke machen soll, aber nach ein paar Versuchen hat es super geklappt und die Lebkuchen werden dadurch auch schön gleichmäßig. Kennt ihr Lebkuchenglocken oder habt vielleicht sogar eine?

Lebkuchen

Jetzt aber genug mit dem Vorgeplänkel, hier kommt das Rezept für superleckere Lebkuchen, bei denen ihr nicht auf Zitronat- oder Orangeat-Stückchen rumbeißen müsst.

Rezept

Zutaten

3 Eier
125 g Dinkelmehl (Typ 630)
85 g Karotten
30 g Zitronat
30 g Orangeat
150 g Rohrohrzucker
1,5 g Hirschhornsalz
160 g Nüsse gehackt
1 TL Lebkuchengewürz

Oblaten (Durchmesser 7 cm)

Lebkuchen

Zubereitung

Karotten schälen und in Stücke schneiden. Zusammen dem Zitronat und dem Orangeat fein pürieren, so dass ihr keine Stücke mehr habt.

Mit den übrigen Zutaten zu einem Teig verarbeiten.

Den Teig mit Hilfe einer Lebkuchenglocke (oder eines Esslöffels) auf den Oblaten platzieren und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Grad ca. 25 Minuten backen.

Die Lebkuchen auskühlen lassen und nach Herzenslust verzieren.

Lebkuchen
Obladen

So, damit wäre das Kapitel Weihnachtsgebäck für heute beendet. Verratet mir doch bis 02.12.2018, 24:00 Uhr per Mail (kuechentraumundpurzelbaum@t-online.de) euer Lieblingsrezept für Weihnachtsplätzchen. Ich backe sie nach und stelle sie in einem Sonderpost kurz vor Weihnachten vor. Als kleines Dankeschön gibt es ein ebook zum Download. Mit der Einsendung des Rezeptes stimmt ihr der Veröffentlichung zu.

Ich freue mich auf eure Rezepte.

Bis bald,
eure Kathrina

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Vielen Dank, liebe Caroline. Sie schmecken auch wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen