Kürbis Ravioli – lets cook together

Kürbis Ravioli – lets cook together

[enthält Werbung]

Hallo ihr Lieben,

es ist schon wieder Zeit für den nächsten Blogpost. Im Oktober geht es hier Schlag auf Schlag. Mein heutiger Post ist der Beitrag zum Blogevent „Lets cook together“ von What Ina loves. Und zwar lautet das Thema im September/Oktober „Pasta, Basta!“ Da mache ich doch gerne mit meinen leckeren Kürbis Ravioli mit. Einige Themen habe ich ja ausgelassen. Mit meinen Kürbis Ravioli könnte ich eigentlich gleich zweimal antreten, in der nächsten Runde dreht sich nämlich alles um den Kürbis, aber keine Sorge, da gibt es dann ein neues Rezept.

Kürbis Ravioli

Die Geschichte der Ravioli

Wie ihr sicherlich wisst, handelt es sich bei Ravioli (Einzahl Raviolo) um gefüllte Teigtaschen aus Nudelteig aus  – wer hätte es gedacht – Italien, genauer gesagt Norditalien. Die wohl bekannteste Form ist die Quadratische, aber es gibt sie auch und rund, sternenförmig, herzförmig… Sie zeichnen sich aber alle durch einen gezackten Rand aus. Normalerweise werden sie herzhaft gefüllt, aber es gibt auch die ein oder andere süße Variante.

Vermutlich waren Ravioli bereits im Mittelalter bekannt, wo man die Teigtaschen klassischerweise zur Resteverwertung des Bratens vom Vortag eingesetzt hat. Erstmals erwähnt wurden sie dann im 13. Jahrhundert. Da wurden sie bereits mit frischen Zutaten gefüllt. Im 14. Jahrhundert wurden sie schon in England erwähnt und der Siegeszug der gefüllten Teigtaschen begann. Sie heißen je nach Region anders und variieren in Größe, Form und Füllung.

Auch wir hier im schönen Baden-Württemberg kennen einen Verwandten der Ravioli. Na, kommt ihr drauf? Richtig, es sind die Maultaschen. Ein Rezept für Maultaschen findet ihr übrigens auch hier auf dem Blog.

Kürbis Ravioli

Die Geschichte der Kürbis Ravioli

Auch meine Kürbis Ravioli haben eine eigene Geschichte. Ich habe nämlich 3 Anläufe gebraucht, um sie schlussendlich zu fotografieren. Beim ersten Mal hat der Teig leider so geklebt, dass sie am Brett festgeklebt waren und Löcher hatten. Von Teigtaschen und gefüllt war hier also keine Rede mehr. Beim zweiten Mal waren die Ravioli zwar gelungen, aber leider war keine Zeit mehr zu fotografieren. Also musste ein dritter und letzter Versuch her. Und wie ihr seht, der war dann auch endlich erfolgreich, geschmacklich, optisch und fotografisch. Nun aber zum Rezept…

Rezept

kuerbis ravioli

Kürbis Ravioli

Vorbereitungszeit 45 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Ruhezeit 1 Stunde
Arbeitszeit 2 Stunden 45 Minuten
Gericht: Hauptgericht
Keyword: Kürbis, Nudeln, Pasta, Teigtaschen
Portionen: 20 Stück (ca)

Zutaten

Nudelteig

  • 200 g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 Eier
  • etwas Salz
  • 1 EL Olivenöl

Füllung

  • 450 g Hokkaido
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 1 Eigelb
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Anleitungen

Nudelteig

  • Die Zutaten für den Nudelteig zu einem festen, glatten Teig verkneten.
  • In Frischhaltefolie oder in ein Bienenwachstuch wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Kürbisfüllung

  • Kürbis dünsten, pürieren und die Flüssigkeit durch ein Mulltuch abtropfen lassen (Wichtig, sonst wird die Füllung zu feucht).
  • Parmesan und Eigelb unter das Püree rühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Nudelteig ausrollen (mit dem Nudelholz oder einen Nudelmaschine) und in Quadrate schneiden. Auf die Hälfte der Quadrate einen TL der Füllung geben und ein zweites Quadrat drauflegen. Mit der Gabel die Ränder festdrücken.
  • In kochendem Salzwasser ca. 4 Minuten kochen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, abtropfen lassen und sofort servieren.
  • Dazu passt Salbeibutter.

Leckere gefüllte Teigtaschen

Freut euch schon mal mit mir auf das nächste Kürbisrezept. Und wenn ihr noch mehr Inspirationen mit Kürbis sucht, dann schaut euch doch mal mein Kürbisbrot an. 

Viel Spaß beim Nachkochen!

Bis bald,
eure Kathrina

Beitrag teilen

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen