Oreschki mit Dulce de leche

Oreschki mit Dulce de leche

Teile den Beitrag als Erstes!

Wer reist gemeinsam mit mir kulinarisch nach Russland? Ich habe euch diese leckeren russischen Zaubernüsse, auch Oreschki genannt, nach einem Originalrezept mitgebracht.

[Bloggernennung|Werbung] Die Kulinarische Weltreise von Volker mampft führt uns im März nach Russland. Ich habe euch Oreschki mitgebracht nach einem russischen Originalrezept. Kennt ihr Oreschki? Ich habe sie durch die Freundin meines Schwiegeronkels kennengelernt und musste mir dann natürlich direkt das passende Oreschki Eisen dazu kaufen. Klar, oder?

Kennt ihr Oreschki? Das sind russische Zaubernüsse, gefüllt mit einer leckeren Karamellcreme/Dulce de leche. Ich habe für euch ein original russisches Rezept. Küchentraum & Purzelbaum

2 Russland

Es hat sich ja mittlerweile schon eingebürgert, dass wir uns unser kulinarisches Reiseland etwas genauer anschauen. Und so machen wir das jetzt auch mit Russland.

2.1 Geografische Lage

Russland ist – mit 17 Millionen Quadratkilometern – das größte Land der Erde. Es erstreckt sich über zwei Kontinente: Europa und Asien und geht vom Atlantik bis zum Pazifik. Allerdings sind die europäischen Landesteile dichter besiedelt als sie asiatischen. Aber auch landschaftlich ist einiges geboten. Es gibt Gebirge (u.a. Ural), Waldgebiete (Tundra), aber auch subtropische Strände. Hauptstadt ist Moskau, aber da erzähle ich euch ja nichts Neues.

2.2 Russische Küche

Wenn man an Russland denkt, denkt man vermutlich als erstes mal an Kaviar und Wodka. Allerdings gibt es in der russischen Küche noch viel mehr Leckereien:

  • Blini
  • Pelmeni
  • Borschtsch
  • Soljanka
  • Rassolnik
  • Piroschki
  • Syrniki …

2.3 Oreschki

Oben habe ich ja schon kurz erwähnt, wie ich die Zaubernüsse kennengelernt habe. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr genau, wie wir überhaupt auf dieses Thema gekommen sind. Vermutlich habe ich irgendwo davon gehört und habe dann überlegt, wer mir mehr dazu sagen kann. Das war die Freundin meines Schwiegeronkels, die – ich glaube, es war an Weihnachten – extra für uns Oreschki gemacht und mir auch das Rezept dafür verraten hat. In Russland gibt es das Gebäck aber nicht nur an Weihnachten, sondern an jeder Familienfeier und zu Gelegenheit. Da werden sie dann in Unmengen produziert. Im Übrigen war das auch meine erste Begegnung mit gezuckerter Kondensmilch. Damit sind die kleinen Dinger nämlich gefüllt.

Kennt ihr Oreschki? Das sind russische Zaubernüsse, gefüllt mit einer leckeren Karamellcreme/Dulce de leche. Ich habe für euch ein original russisches Rezept. Küchentraum & Purzelbaum

3 Stationen der Kulinarischen Weltreise

Bisher bin ich 4 Mal mitgereist. Ich war mit dabei in Polen mit einem polnischen Schokokuchen, in Irland mit Scones mit Lebkuchengewürz, in Serbien mit einem leckeren Mohnkranz und natürlich beim internationalen Soulfood mit Germknödeln. Im April reisen wir gemeinsam in die Schweiz. Wer ist dabei?

4 Rezept Russische Oreschki – Zaubernüsse

Zutaten

125 gButter
30 gRohrohrzucker
10 gVanillezucker
1Ei
1 TLWeinsteinbackpulver
200 gMehl
Etwas Essig
1Prise Salz
Kennt ihr Oreschki? Das sind russische Zaubernüsse, gefüllt mit einer leckeren Karamellcreme/Dulce de leche. Ich habe für euch ein original russisches Rezept. Küchentraum & Purzelbaum

Zubereitung

  1. Butter, Vanillezucker und Zucker schaumig rühren.
  2. Das Ei unterrühren.
  3. Mehl und Salz dazu geben.
  4. Weinsteinbackpulver in etwas Essig auflösen – Achtung: schäumt und in den Teig rühren.
  5. Waffeleisen vorheizen und dann die Oreschki backen.

5 Anmerkungen zum Rezept

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Teigkugeln mit 4,5-5g ideal sind. Allerdings kommt das auf die Größe des Waffeleisens da. Da gibt es Unterschiede.

Für die Füllung habe ich Dulce de leche verwendet.

Kennt ihr Oreschki? Das sind russische Zaubernüsse, gefüllt mit einer leckeren Karamellcreme/Dulce de leche. Ich habe für euch ein original russisches Rezept. Küchentraum & Purzelbaum

6 Die kulinarische Weltreise – Russland

Weitere Rezepte aus Russland findet ihr bei meinen Mitblogger*innen (am Ende des Monats findet ihr hier die komplette Rezeptübersicht mit allen Links):

Cornelia von SilverTravellers mit Soljanka – mehr als eine Restesuppe
Marion von LSLB-Magazin mit Kalte Suppe – Russische Okroschka mit Kaviar
Sylvia von Brotwein mit Boeuf Stroganoff – Rezept für russischen Klassiker
Edyta von mein-dolcevita mit Russischer Schichtsalat Schuba ohne Hering
Susanne von magentratzerl mit Schschti
Tina von Küchenmomente mit Watruschki – Russisches Quarkgebäck
Wilma von Pane-Bistecca mit Russisches Pilz Kaviar
Cornelia von SilverTravellers mit Schaschlik im Ofen mit köstlicher Soße
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Syrniki – russische Quarkküchlein aus selbst gemachtem Tworog
Anja von GoOnTravel.de mit Pelmeni Rezept – Russische Teigtaschen zum Nachkochen
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Mimosa Salat
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Hack-Schnitzel mit Pilz-Käse-Füllung
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Russischer Salat Vinaigrette
Wilma von Pane-Bistecca mit Russisches Auberginen und Tomaten Kaviar
Gabi von Slowcooker.de mit Pilz- und Hack-Pierogi
Sebastian von Brittas Kochbuch mit борщ/Borschtsch (Gastbeitrag v. Sebastian Reichelt)
Britta von Brittas Kochbuch mit бефстроганов/Bœuf Stroganoff
Susanne von magentratzerl mit Buchweizenrisotto mit Pilzen
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Kalach Moskovsky – Moskauer Kalatsch
Wilma von Pane-Bistecca mit Russische Pelmeni
Tina von Küchenmomente mit Russische Kirschtorte Monastirskaya Izba
Susanne von magentratzerl mit Borodinski-Brot
Volker von volkermampft mit Russische Piroschki mit Weißkohl und Hackfleisch oder vegetarischer Füllung
Dirk von low-n-slow mit Barsch-Soljanka
Simone von zimtkringel mit Kwas
Sonja von fluffig & hart mit Salat Olivier
Michael von SalzigSüssLecker mit Oladji
Susanne von magentratzerl mit Kartoffelküchlein mit Sauerkraut und Dill-Sauerrahm
Sonja von fluffig & hart mit Kulitsch
Susi von Turbohausfrau mit Salat Olivier
Conny von food for the soul mit Soljanka mit Fleisch nach Russischem Rezept

Jetzt wünsche ich euch erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der leckeren Oreschki und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
eure Kathrina

Wenn ihr meine Rezepte nachmacht, freue ich mich, wenn ihr mich in den Social Media markiert und den #kochenmitkuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Russische Zaubernüsse – Oreschki

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Lecker gefüllte Oreschki.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Backzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    35 Minuten

Zutaten

77 Stück
125 gButter
30 gRohrohrzucker
10 gVanillezucker
1Ei
1 TLWeinsteinbackpulver
200 gMehl
Etwas Essig
1Prise Salz

Utensilien

  • Oreschkieisen

Zubereitung

  1. Butter, Vanillezucker und Zucker schaumig rühren.
  2. Das Ei unterrühren.
  3. Mehl und Salz dazu geben.
  4. Weinsteinbackpulver in etwas Essig auflösen – Achtung: schäumt und in den Teig rühren.
  5. Waffeleisen vorheizen und dann die Oreschki backen.

Notizen

Für die Füllung habe ich Dulce de leche verwendet.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Teigkugeln mit 4,5-5g ideal sind. Allerdings kommt das auf die Größe des Waffeleisens da. Da gibt es Unterschiede.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Dieser Beitrag hat 20 Kommentare

  1. Edyta

    Tolle Oreschki, ich kenne sie aus meiner Kindheit. Sie waren sehr lecker und wir haben selber eine Füllung gemacht. Eine Karamell- Füllung, süß und köstlich, wollte aber nicht richtig zusammen binden. Vielleicht war sie zu flüssig…Eine tolle Idee mit der selbstgemachten Dulce de Leche 🙂
    Liebe Grüße
    Edyta

    1. Meine Schwiegertante hat sie auch mit Dulce de leche gefüllt, wenn ich mich recht erinnere. Daher habe ich das genauso gemacht und gar nicht weiter darüber nachgedacht. Wobei sie die Füllung allerdings nicht als Dulce de leche bezeichnet hat.

  2. Oreschki durfte ich durch eine Bekannte aus Kasachstan kennenlernen. Köstlich! Ich war auch schon kurz vor dem Kauf eines Waffeleisens, habe mich dann aber doch beherrscht 😉

    1. Ich bin an dem Waffeleisen einfach nicht vorbei gekommen. Ich hatte es schon lange überlegt und jetzt musste es einfach sein. Hatte ja einen guten Grund…

  3. Oh ja, die Dinger liiiebe ich!!! Ich habe sie noch nicht selber gemacht, da ich immer noch kein Waffeleisen dafür habe. Aber meine Freundin Vesna macht die regelmäßig zu Weihnachten und schickt mir dann immer eine große Portion. Super Rezept!!!
    Liebe Grüße
    Tina

  4. Volker

    Hallo Kathrina,

    die Oreschki sehen toll aus. auch wenn ich kein Riesen Keks Fan bin, gefüllt ist das natürlich nochmal was völlig anderes!

    Daher bitte eine Portion zuschicken 😉

    LG Volker

    1. Danke dir ganz herzlich, Volker. Deine Portion ist unterwegs. Wobei ich die Oreschki ja tatsächlich eher als Waffeln bezeichnen würde.

  5. Brotwein

    Von denen habe ich noch nicht gehört, aber das liest sich ganz wunderbar!
    Viele Grüße Sylvia

  6. Gabi

    Oh, was für eine Geduldsarbeit, Katharina 🙂 Sehen aber wunderbar aus, ich würde wohl ein paar zum Probieren nehmen!

  7. Anja

    Wieder ein Gebäck, was ichnoch gar nicht kenne. Würde ich am liebsten selbst mal machen, aber leider nicht das passende Waffeleisen.

  8. Mit dem Eisen liebäugle ich ja auch schon eine ganze Weile… war klar, oder? Ich glaube, ich brauche auch eins, damit ich das Rezept nachbacken kann. Und ich schiebe die Schuld einfach auf dich. 🙂
    Liebe Grüße
    Simone

  9. Cornelia

    Mmmh, die würde ich tatsächlich gern mit gezuckerter Kondensmilch probieren. Wir haben die früher immer in der ungeöffneten Dose gekocht, bis sie karamelisiert. Das war eine köstliche Karamel-Masse.

Schreibe einen Kommentar