You are currently viewing Eingelegter Spargel

Eingelegter Spargel

Teile den Beitrag als Erstes!

Um im Herbst und Winter auch noch Spargel essen zu können, mache ich ihn gerne auf Vorrat ein. Und das Rezept für den eingelegten Spargel verrate ich dir heute. Dazu gibt es noch einige Informationen rund um das leckere Gemüse.

[Werbung] Ungefähr von Ende März bis zum Johannitag Mitte Juni geht die Spargelsaison. Ich durfte vor ca. 2,5 Wochen einen Spargelhof bei uns in der Nähe besuchen und zwar Beeren & Spargel von Mentzingen. Katja von Mentzingen hat sich für mich und meine Fragen viel Zeit genommen, ist zusammen mit uns auf die Felder gefahren und hat alles kindgerecht erklärt (die kleine Maus war nämlich auch dabei). Die kleine Maus durfte die Spargelschälmaschine ausprobieren und sogar grünen Spargel direkt vom Feld naschen. An dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank an Katja von Mentzingen für die Zeit und die tolle Führung. Wir hatten viel Spaß.

Den Spargel, den ich im Hofladen gekauft habe, habe ich zu Hause eingemacht. Das Rezept für den eingelegten Spargel verrate ich dir weiter unten im Beitrag.

Eingelegter Spargel für den Vorrat. Einmachglas mit Bronzefenchel für eingelegte Spargelspitzen. Im Hintergrund grüner Spargel, Bronzefenchel und Senfkörner.

2 Vom Feld auf den Teller

Schauen wir uns gemeinsam an, welche Arbeitsschritte nötig sind, bis der Spargel bei uns auf den Tellern landet. Außerdem verrate ich dir noch, wofür die Folie gebraucht wird.

2.1 Die Vorbereitungen

Im Spätherbst oder Frühjahr – das ist von der Sorte abhängig – wird der Spargel gehäufelt. Das heißt, zuerst wird der Damm des letzten Jahres gefräst und dann wieder neu geformt. Diese Dämme sind nötig, weil der weiße Spargel kein Licht abbekommen darf. Danach werden die Dämme noch mit schwarz-weißer Folie abgedeckt, aber dazu später mehr.

2.2 Die Ernte und Weiterverarbeitung

Ab Ende März geht dann – je nach Witterung – die Ernte los. Der weiße Spargel wird im Damm gestochen, der grüne Spargel hingegen wird überirdisch abgeschnitten. Übrigens wird der grüne Spargel durch Photosynthese grün. Auf dem Feld werden die Erntemengen direkt erfasst und der geerntete Spargel wird gewässert. Dann geht es weiter in die Verarbeitungshalle. Hier wird das Gemüse zuerst auf 1-3°C heruntergekühlt, anschließend gereinigt und vollautomatisch in Handelsklassen sortiert. Abschließend wird er noch für den Transport in den Handel oder zu den Verkaufsständen verpackt. Bis er dann abgeholt wird, kommt er nochmal ins Kühlhaus.

Foto 07.05.22 15 20 46
Foto 07.05.22 15 20 29

2.3 Was macht die Folie auf den Spargelfeldern?

Wie wir oben schon gelernt haben, darf weißer Spargel kein Licht sehen. Aus diesem Grund werden die Dämme mit Schwarz-weiß-Taschenfolie abgedeckt. Im Frühjahr sollen sich die Erddämme schnell erwärmen, daher ist die schwarze Seite oben. Wird es dann während der Ernteperiode zu warm, wird die Folie auf weiß gedreht. Befestigt werden die Folienbahnen durch Taschen, die mit Erde gefüllt werden – daher auch der Name. Das alles erfolgt in Handarbeit.

Foto 07.05.22 14 55 37
Foto 07.05.22 15 21 45

Nach einer Saison wird die Folie aber natürlich nicht weggeworfen. Sie werden ordentlich aufgerollt und eingelagert. So können sie über mehrere Jahre hinweg immer wieder genutzt werden. Und am Ende ihrer Nutzungsdauer wird die Folie recycelt. Vielleicht waren deine Mülltüten ja in ihrem früheren Leben als Taschenfolie im Einsatz?!

2.4. Fragen und Antworten rund um das leckere Gemüse

Warum geht die Spargelsaison nur bis zum Johannitag?
Die Pflanze muss sich regenerieren und auch der weiße Spargel darf nun aus der Erde wachsen.

Wie lange wird eine Spargelfeld kultiviert?
In der Regel kann ein Spargelfeld ca. 8 Jahre genutzt werden. 2-3 Jahre nach der Pflanzung können die ersten Stangen geerntet werden.

Mögen Bienen Spargel?
Besonders im Sommer ist der Spargel eine wertvolle Nahrungsquelle für die fleißigen Bienen.

2.5 Die Spargelernte 2022

Das Jahr 2022 stellt auch die Spargelbauern vor einige Herausforderungen. Durch den feuchten Herbst fällt bei uns in der Region die Erne geringer aus. Dazu kommen die allgemeine wirtschaftliche Lage und Unsicherheit. Trotz günstiger Preise bricht die Nachfrage weg. In einigen Regionen wurde die Ernte auf einigen Spargelfeldern daher bereits beendet.

Spargelspitzen im Einmachglas. Im Hintergrund grüner Spargel, Bronzefenchel und Senfkörner.

3 Rezept Eingelegter Spargel

Zutaten

500 mlWeißweinessig
250 gHonig
2 ELSenfkörner
ein paar Zweige Bronzefenchel oder Dill
3Bund Spargelspitzen (ca. 40 Stück)
150 mlWasser

Utensilien

4 sterilisierte hohe Einmachgläser mit passenden Deckeln

Zubereitung

  1. Essig mit Honig, Senfkörnern und Wasser in einen großen Topf geben und aufkochen.
  2. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Spargelspitzen waschen und die Enden abschneiden.
  4. Die gewaschenen Spargelspitzen in den Essigsud geben und ca. 2 Minuten kochen lassen.
  5. Spargel aus dem Sud heben und zusammen mit je 1 Zweig Bronzefenchel oder Dill in die vorbereiteten Einmachgläser verteilen.
  6. Mit dem heißen Sud übergießen und fest verschließen.

4 Anmerkungen zum Rezept

Ich sterilisiere die Gläser im Anschluss sicherheitshalber nochmal im Backofen, dass sie auch wirklich zu sind. Ist aber kein Muss, ich habe nur schon schlechte Erfahrungen gemacht…

Natürlich musst du keine Spargelspitzen verwenden, sondern kannst auch normale Stangen, Bruchspargel oder grünen Spargel nehmen. Die weißen Stangen müssen dann entsprechend geschält werden. Ich mag die Spitzen sehr gerne, da sie die perfekte Größe für meine Einmachgläser haben und nicht geschält werden müssen.

Spargelspitzen im Einmachglas. Im Hintergrund grüner Spargel, Bronzefenchel und Senfkörner.

Natürlich habe ich hier auf dem Blog noch weitere leckere Spargelrezepte für dich:

Ich hoffe, ich konnte dir jetzt Lust auf eingelegten Spargel machen. Auf jeden Fall wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren dieser oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Eingelegter Spargel

So einfach kannst du Spargel auf Vorrat für den Winter einmachen.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    10 Minuten
  • Kochzeit:
    7 Minuten
  • Gesamtzeit:
    17 Minuten

Zutaten

4 Stücke
500 ml Weißweinessig
250 g Honig
2 EL Senfkörner
ein paar Zweige Bronzefenchel oder Dill
3 Bund Spargelspitzen (ca. 40 Stück)
150 ml Wasser

Utensilien

  • 4 sterilisierte hohe Einmachgläser mit passenden Deckeln

Zubereitung

  1. Essig mit Honig, Senfkörnern und Wasser in einen großen Topf geben und aufkochen.
  2. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Spargelspitzen waschen und die Enden abschneiden.
  4. Die gewaschenen Spargelspitzen in den Essigsud geben und ca. 2 Minuten kochen lassen.
  5. Spargel aus dem Sud heben und zusammen mit je 1 Zweig Bronzefenchel oder Dill in die vorbereiteten Einmachgläser verteilen.
  6. Mit dem heißen Sud übergießen und fest verschließen.

Notizen

Ich sterilisiere die Gläser im Anschluss sicherheitshalber nochmal im Backofen, dass sie auch wirklich zu sind. Ist aber kein Muss, ich habe nur schon schlechte Erfahrungen gemacht…
Natürlich musst du keine Spargelspitzen verwenden, sondern kannst auch normale Stangen, Bruchspargel oder grünen Spargel nehmen. Die weißen Stangen müssen dann entsprechend geschält werden. Ich mag die Spitzen sehr gerne, da sie die perfekte Größe für meine Einmachgläser haben und nicht geschält werden müssen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Inspiration für ein weiteres Rezept

Schreibe einen Kommentar