You are currently viewing Fingerfood – schnelle Knusperstangen

Fingerfood – schnelle Knusperstangen

Teile den Beitrag als Erstes!

Geschenke aus der Küche kommen immer gut an und gehen – im Fall meiner Knusperstangen – auch noch schnell. Aber auch als Fingerfood und zum Snacken sind sie hervorragend geeignet.

Wer kennt das nicht, man ist zu einem gemütlichen Beisammensein, einer kleinen Feier eingeladen oder man besucht liebe Menschen und braucht ein kleines Mitbringsel. Nur was? Eine Flasche Wein? Eine Flasche Sekt? Blumen? Irgendwelche Knabbereien? Pralinen? Ich zeige dir heute das Rezept für diese schnellen und leckeren Knusperstangen, die nicht nur tolles Fingerfood sind, sondern sich auch noch hervorragend als Mitbringsel eignen.

schnelles fingerfood, Knusperstangen

2 Geschenke aus der Küche

Denkst du bei Geschenken aus der Küche direkt an Weihnachten? Gut, gefühlt haben sie da Hochkonjunktur. Aber glaubt mir, solche Mitbringsel kommen auch unterjährig super an.

Hier habe ich mal ein paar Vorschläge für Mitbringsel zu verschiedenen Anlässen für dich zusammengetragen:

  • Einladung zum Frühstück 
    Selbstgemachte Marmelade mit einem hübschen Etikett, einem  kleinen Kräuterzweig und ein bisschen Bast drumrum
  • Einladung zum Grillen
    – Ein Gewürzsalz zum Marinieren in einem hübschen Glas
    – Selbstgemachte Kräuterbutter
    – Selbstgemachte BBQ-Sauce in einer hübschen Flasche oder einem  Saucenspender aus Glas
  • Einladung zum Kaffeetrinken
    – Eine selbstgemachte Backmischung in einem hübschen Glas oder einer Glasflasche
    – Selbstgemachter Rosenzucker/Lavendelzucker/Zitronenzucker…
  • Einladung zu einem gemütlichen Abend
    Selbstgemachtes Fingerfood (hier bieten sich die Knusperstangen sehr gut an)

Ich freue mich über Geschenke aus der Küche viel mehr, als über andere Mitbringsel, da sie einfach total persönlich sind. Ein weiterer Vorteil liegt auch darin, dass diese Art von Geschenken nicht irgendwo im Schrank verstaubt, sondern verzehrt bzw. verwendet werden kann.

fingerfood - schnelle und einfache Knusperstangen

3 Rezept Schnelle Knusperstangen

Zutaten

TOMATEN-STÄNGCHEN
130 gDinkelmehl Typ 630
4 gHefe
10 gÖl
65 gTomatensoße gewürzt
etwas Salz (ca. 2 g)
KRÄUTER-STÄNGCHEN
130 gDinkelmehl Typ 630
4 gHefe
10 gÖl
25 gKräuterpaste Alternativ: fein gehackte Kräuter
etwas Salz (ca. 1-2 g)
35 gWasser ca.
KRÄUTERPASTE
100 ggemischte Gartenkräuter Bronzefenchel, Petersilie, Liebstöckel, Estragon, Thymian…
10 gSalz
100 mlSonnenblumenöl
AUSSERDEM
Sesam, schwarzer Sesam, Mohn

Zubereitung

Tomaten-Stängchen

  1. Mehl mit Hefe, Tomatensoße, Salz und Öl vermischen und zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und in schmale Streifen schneiden. Die Streifen verdrehen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Die Länge & Breite der Streifen bleibt euch überlassen.
  3. 10 Minuten abgedeckt gehen lassen. Anschließend mit etwas Wasser besprühen und mit Saaten (Sesam, schwarzen Sesam, Mohn…) bestreuen.
  4. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Grad Umluft ca. 15-20 Minuten knusprig backen.

Kräuter-Stängchen

  1. Mehl mit Hefe, Kräuterpaste, Salz und Öl vermischen.
  2. Dann wie oben beschrieben zubereiten.

Kräuterpaste

  1. Kräuter, Salz und Öl fein pürieren.
  2. In ein Glas füllen. Öl darübergießen, dass alles gerade bedeckt ist. Hält im Kühlschrank mehrere Wochen.

4 Anmerkungen zum Rezept

Natürlich kannst du auch Vollkornmehl verwenden. Hierbei musst du allerdings die Wassermenge anpassen.
Die Salzmenge ist abhängig von deiner Tomatensoße. Ist sie nicht so würzig, kannst du auch mehr Salz verwenden.
Wenn du frische Kräuter verwendest, musst du ebenfalls die Salz- und Wassermenge erhöhen. Es sollte ein glatter Teig entstehen, der sich gut verarbeiten lässt.

fingerfood - schnelle Knusperstangen im Glas

Aber Vorsicht: Diese Stängchen haben wirklich Suchtpotential. Mittlerweile ist die ganze Familie infiziert und es muss ständig für Nachschub gesorgt werden. Und wenn man mal vergisst Brot zu backen (was durchaus mal vorkommt), dann kann man die Knusperstangen auch mal als schnelles Frühstück anbieten… Also am besten gleich die doppelte Menge zubereiten.

Übrigens kannst du aus der Kräuterpaste eine unglaublich leckere Salatsoße zaubern: Einfach mit etwas Essig oder Zitronensaft, Pfeffer, Ahornsirup und Senf vermischen. Dann noch Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der schnellen Knusperstängchen oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Schnelle Knusperstangen

Schnelles und einfaches Fingerfood.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Ruhezeit:
    10 Minuten
  • Backzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    50 Minuten

Zutaten

2 Backbleche
Tomaten-Stängchen
130 gDinkelmehl Typ 630
4 gHefe
10 gÖl
65 gTomatensoße gewürzt
etwas Salz (ca. 2 g)
Kräuter-Stängchen
130 gDinkelmehl Typ 630
4 gHefe
10 gÖl
25 gKräuterpaste Alternativ: fein gehackte Kräuter
etwas Salz (ca. 1-2 g)
35 gWasser ca.
Kräuterpaste
100 ggemischte Gartenkräuter Bronzefenchel, Petersilie, Liebstöckel, Estragon, Thymian…
10 gSalz
100 mlSonnenblumenöl
Außerdem
Sesam, schwarzer Sesam, Mohn

Zubereitung

Tomaten-Stängchen

  1. Mehl mit Hefe, Tomatensoße, Salz und Öl vermischen und zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und in schmale Streifen schneiden. Die Streifen verdrehen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Die Länge & Breite der Streifen bleibt euch überlassen.
  3. 10 Minuten abgedeckt gehen lassen. Anschließend mit etwas Wasser besprühen und mit Saaten (Sesam, schwarzen Sesam, Mohn…) bestreuen.
  4. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Grad Umluft ca. 15-20 Minuten knusprig backen.

Kräuter-Stängchen

  1. Mehl mit Hefe, Kräuterpaste, Salz und Öl vermischen.
  2. Dann wie oben beschrieben zubereiten.

Kräuterpaste

  1. Kräuter, Salz und Öl fein pürieren.
  2. In ein Glas füllen. Öl darübergießen, dass alles gerade bedeckt ist. Hält im Kühlschrank mehrere Wochen.

Notizen

Natürlich kannst du auch Vollkornmehl verwenden. Hierbei musst du allerdings die Wassermenge anpassen.
Die Salzmenge ist abhängig von deiner Tomatensoße. Ist sie nicht so würzig, kannst du auch mehr Salz verwenden.
Wenn du frische Kräuter verwendest, musst du ebenfalls die Salz- und Wassermenge erhöhen. Es sollte ein glatter Teig entstehen, der sich gut verarbeiten lässt.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare

  1. Moni

    Man möchte glatt reinbeißen, wunderschöne Fotos….

    1. Kathrina

      Vielen herzlichen Dank.

  2. Caroline

    These look so good, but I don’t know how good they would be as gifts – I doubt I could give them away!

    1. Kathrina

      Oh, I see your problem. So, the only possibility is to make them twice. Once as gifts and once for yourself.

  3. Marcus

    4 stars
    Die Stangen selbst waren echt lecker. Aber der Weg dahin war eine kleine Katastrophe, was am Ende aber auch sein Gutes hatte:
    – Mit den Mengenangaben im Rezept war der Teig völlig verwässert. Ich musste noch Unmengen Mehl dazugeben, bevor ich auch nur ansatzweise verarbeitbaren Teig hatte. Die „gefühlte Hydration“ lag bei 80-90% – da kann ich nix formen geschweige denn drehen 😉
    – Durch das Mehr an Mehl musste ich natürlich auch mehr Salz und Hefe hinzugeben. Weitere Tomatensoße als Geschmacksnote habe ich mich nicht getraut, weil es dann ja wieder flüssiger geworden wäre.
    – Eine etwas konkretere Angabe der Salzmenge wäre für Einsteiger sicher auch hilfreich. Ich halte mich an 2% der Mehlmenge, wie ich es auch bei Brot und Brötchen mache. Aber wenn man dieses Vorwissen nicht hat, kann man ziemlich einfach „untersalzen“ und dann sind die bestimmt nicht so lecker wie sie sein sollen.

    Das Gute war, dass durch das Mehr an Mehl und Co am Ende auch mehr Stangen rauskamen. Das war auch gut so, denn am Ende blieb trotzdem nichts übrig (obwohl ich schon alle Zutaten verdoppelt hatte zu Beginn). Das war das Gute an den Problemchen mit der zunächst zu hohen Wässrigkeit.

    Nächstes Mal setze ich den Teig erstmal komplett ohne Wasserzusatz an und füge dann welches hinzu, falls der Teig zu fest sein sollte. Und es wird definitiv ein nächstes Mal geben, denn lecker war es! Daher trotz meiner Problemchen vielen Dank fürs Rezept 🙂

    1. Vielen Dank für deine ausführlichen Hinweise. Es freut mich, dass du das Wasserproblem beheben konntest und dir die Stangen trotzdem geschmeckt haben. Ich werde mir das Rezept nochmal vornehmen, das scheint irgendwas durcheinander gekommen zu sein. Zum Thema Salz: ja, du hast Recht, eine Mengenangabe wäre gut. Allerdings kommt es hier ein bisschen auch auf die Würzigkeit der Tomatensoße an. Ist die nämlich gut gesalzen und man hält sich stur an die Mengenangaben, kann es dann zu salzig werden. Ich lasse mir was einfallen…
      Nochmals vielen Dank für die Hinweise. Ich kümmere mich darum.

      1. Marcus

        Freut mich, dass die Kritik positiv angenommen wird.

        Und da es anscheinend nicht richtig rüber kam: Wir waren zu dritt und alle fanden die Stangen sehr lecker. Also 3-faches Lob für die Rezeptidee 🙂

Schreibe einen Kommentar