Gulaschsuppe im Brottopf

Gulaschsuppe im Brottopf

[enthält Werbung]

Hallo ihr Lieben,

unter dem Motto “Wärmendes für kalte Tage – Suppen, Eintöpfe und Ofengerichte” hat die liebe Jessi von Jessis Schlemmerkitchen anlässlich ihres 4. Bloggeburtstages zu einem Blogevent aufgerufen.

Das Motto passt ja perfekt zum aktuellen Wetter und man kann sich nach einem schönen Winterspaziergang wunderbar mit einer Suppe, einem Eintopf oder einem Ofengericht wieder aufwärmen. Wenn man aber so richtig durchgefroren ist, passt eine Suppe oder ein Eintopf einfach am Besten. Daher gibt es gleich das Rezept für eine leckere Gulaschsuppe im Brottopf. Eine Gulaschsuppe gehört übrigens auch auf den meisten Berghütten zu den Standardgerichten und wird immer gerne gegessen.http://jessisschlemmerkitchen.de/

Blogevent Jessis Schlemmerkitchen

Rezept

Gulaschsuppe Blogevent

Gulaschsuppe im Brottopf

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 50 Minuten
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 400 g Rindergulasch klein geschnitten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 300 g Kartoffeln festkochend
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Schwarzbier
  • 800 ml Tomatensuppe
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian, Paprikapulver, etwas Raz el Hanout

Außerdem

  • 4 kleine Brote

Anleitungen

  • Kartoffeln, Zwiebel und Karotten schälen und in Würfel schneiden. 
  • Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch darin gut anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebelwürfel hinzufügen und mitbraten.
  • Das Tomatenmark dazugeben und unter Rühren etwas anrösten.
  • Mit Schwarzbier ablöschen. Tomatensuppe und Gemüsewürfel in den Topf geben, mit Paprikapulver und Raz el Hanout würzen und zugedeckt ca. 1-1,5 Stunden köcheln lassen.
  • Suppe nochmals mit Salz, Pfeffer und den Kräutern abschmecken.
  • Das obere Fünftel der Brote abschneiden. Den Brotlaib vorsichtig aushöhlen. Aber aufpassen, dass man nicht zu viel aushöhlt, sonst werden die Wände zu dünn und die Suppe läuft raus…

Gulaschsuppe

Tipp

Aus dem Innenleben der Brote könnt ihr noch leckere Croutons machen.

 

Und noch ein Tipp

Ich habe die Brottöpfe selbst gebacken und dafür das Rezept für das Schwäbische Landbrot aus dem Buch der  Wild Bakers genommen. Das Brot, das ihr verwendet, sollte auf jeden Fall feinporig sein, nicht zu weich und eher gut gebacken.

Liebe Jessi, du hast ein tolles Event zu deinem Bloggeburtstag auf die Beine gestellt. Ich wünsche dir alles Liebe, weiterhin viel Freude mit deinem Blog und alles alles Gute für deine restliche Schwangerschaft und alles was kommt.

Und nächste Woche geht es hier schon weiter mit dem nächsten Blogevent zum Thema Valentinstag. Ihr dürft gespannt sein.

Viel Spaß beim Nachkochen,
bis bald,
eure Kathrina

Beitrag teilen

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Mit der Gulaschsuppe triffst Du genau meinen Geschmack. Der kleine Brottopf ist eine klasse Idee und erinnert mich an eine Städtereise nach Wien vor 2 Jahren, dort gab es eine Gulaschsuppe im Brot auf dem Weihnachtsmarkt – völlig überteuert 🙂

    Vielen Dank für deine Teilnahme!
    Liebe Grüße
    Jessi

    1. Vielen liebe Dank, liebe Jessi. Vom Prinzip her ist es sehr löblich, eine Suppe im Brot auf dem Weihnachtsmarkt anzubieten. So kann vielleicht doch etwas Müll reduziert werden (vorausgesetzt, das Brot wird mitgegessen…)
      Du hast ein tolle Event auf die Beine gestellt. Ich freue mich schon auf weitere…
      Liebe Grüße,
      Kathrina

  2. Gib mir bitte bescheid bei neuen Beiträgen.

    1. Lieber Werner,
      wie ich gesehen habe, hast du den „Beiträge abonnieren“ Knopf gefunden. Vielen Dank. Es freut mich, dass dir meine Post gefallen.
      Herzliche Grüße,
      Kathrina

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen