You are currently viewing Serbischer Mohnkranz

Serbischer Mohnkranz

Teile den Beitrag als Erstes!

Die Kulinarische Weltreise macht im Januar Halt in Serbien. Ich habe euch einen leckeren serbischen Mohnkranz oder Mohnstrudel aus Hefeteig mitgebracht.

[enthält Werbung|Bloggernennung] Im Januar führt uns die kulinarische Weltreise von Volker mampft nach Serbien. In Serbien war ich noch nie und mir waren auch keine typisch serbischen Gerichte bekannt. Dank eines Arbeitskollegen meines Lieblingsmenschen habe ich dann aber doch ein paar Ideen bekommen. Am Ende habe ich mich dann für diesen serbischen Mohnkranz oder Mohnstrudel aus Hefeteig entschieden. Was daran genau serbisch sein soll kann ich euch aber auch nicht sagen. Ist aber auch egal, er schmeckt nämlich richtig richtig lecker.

kulinarische Weltreise FB Header e1519588305565
Serbischer Mohnkranz am Stück mit Puderzucker

2 Serbien

Bevor ich euch das Rezept verrate, nehme ich euch mit auf eine kleine Reise nach Serbien. Also, bitte einsteigen, es geht los.

2.1 Geografische Lage

Serbien liegt auf der Balkanhalbinsel im Südosten Europas. Es grenzt im Norden an Ungarn, im Osten an Rumänien und Bulgarien, im Süden an Nordmazedonien und Albanien und im Westen an Bosnien-Herzegowina und Kroatien. Das Land hat Hochebenen im Norden und Skigebiete im Süden. Hauptstadt ist Belgrad mit dem bekannten Hotel Moskva. Das Hotel ist bekannt für seine Torte. Eigentlich wollte ich die machen, aber das war mir dann doch zu aufwändig.

2.2 Serbische Küche

Die serbische Küche zählt zur Balkanküche. Sie wurde von vielen verschiedenen Küchen beeinflusst, beispielsweise durch die österreichische, die türkische und die Küche des Mittelmeerraumes. Vielleicht kommt euch das ein oder andere Gericht bekannt vor:

  • Pita
  • Baklava
  • Cupavci
  • Raznjici
  • Ajvar
  •  …

Die Gerichte kenne ich natürlich alle (zumindest vom Namen her), aber ich hätte sie nicht Serbien zugeordnet. Aber, wie wir ja oben gelernt haben, wurde die serbische Küche von vielen Seiten beeinflusst. Bei meinem Mohnkranz kann ich mir gut Einflüsse der österreichischen Küche vorstellen. Aber das ist nur eine Vermutung. Zumindest in Nordserbien zählt der Mohnkranz mittlerweile zu den traditionellen Gerichten.

2.3 Sehenswürdigkeiten

Das touristische Hauptziel in Serbien ist Belgrad. Daneben gibt es aber auch noch mehr größere und kleinere Städte, davon einige Kurorte, die eine Reise wert sind. Zudem gibt es zahlreiche Festungs- und Klosteranlagen sowie eine Vielzahl an Schluchten und Seen, aber auch archäologische Fundstellen.

3 Weitere Reiseziele auf unserer kulinarischen Weltreise

Die kulinarische Weltreise startet dieses Jahr bereits zum 4. Mal. Unglaublich, ich frage mich, warum ich erst zweimal dabei war. Und zwar in Polen und in Irland. Aus Polen habe ich euch einen Schoko-Kuchen mitgebracht und aus Irland leckere Scones mit Lebkuchengewürz. Die schmecken übrigens auch außerhalb der Weihnachtszeit. Einfach das Lebkuchengewürz weglassen.

Auch in diesem Jahr gibt es viele spannende Reiseziele, wie zum Beispiel Dänemark, Marokko, Australien… Ich freue mich jedenfalls schon total, sie gemeinsam mit euch zu entdecken.

Serbischer Mohnkranz am Stück mit Puderzucker

4 Rezept Serbischer Mohnkranz

Zutaten

Teig

  • 300 g Dinkelmehl Typ 630
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 60 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 10 g Hefe
  • 100 ml Milch

Zutaten

Füllung

  • 100 g gemahlener Mohn
  • 35 g Zucker
  • 100 ml heiße Milch
  • etwas Tonkabohne

Außerdem

  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • 1 Prise Salz
Serbischer Mohnkranz aufgeschnitten

Zubereitung

  1. Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten.
  2. Ca. 1,5 Stunden abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen.
  4. Für die Füllung Milch aufkochen und über Mohn, Zucker und Tonkabohne gießen. Gut verrühren.
  5. Mohnmischung auf die Teigplatte streichen und von der langen Seite her aufrollen. Einen Kranz formen und auf ein Backpapier legen.
  6. Aus Ei, Milch und Salz eine Eistreiche herstellen und den Kranz damit bestreichen.
  7. Nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Blech mit vorheizen.
  8. Backpapier auf das heiße Backblech ziehen und ca. 40 Minuten backen.
Serbischer Mohnkranz aufgeschnitten, zwei Stücke auf dem Teller

5 Die kulinarische Weltreise – Serbien

Weitere Rezept aus Serbien findet ihr bei meinen Mitblogger*innen (am Ende des Monats findet ihr hier die komplette Rezeptübersicht):

Britta von Brittas Kochbuch mit Serbische Bohnensuppe vegan
Susi von Turbohausfrau mit Serbische Bohnensuppe
Simone von zimtkringel mit Krempita
Wilma von Pane-Bistecca mit karadordeva snicla
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Vasina Torta – Vasa Torte
Susanne von magentratzerl mit Sirnica
Tina von Küchenmomente mit Serbische Vasina Torta
Carina von Coffee2Stay mit Serbischer Burger: Leskovačka Pljeskavica auf Lepinje-Brot
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Podvarak – serbischer Sauerkrauttopf mit Fleisch
Carina von Coffee2Stay mit Urnebes Salata: Scharfer serbischer Käsesalat
Wilma von Pane-Bistecca mit Cevapcici
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Gibanica
Dirk von low-n-slow mit Podvarak aus dem Slowcooker
Britta von Brittas Kochbuch mit Kichererbsen-Cevapcici
Susanne von magentratzel mit Sarma
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Belolučene paprike – serbischer Paprikasalat
Volker von Volkermampft mit Serbische Cevapcici in Tomatensoße – Hackbällchen aus Serbien
Volker von Volkermampft mit Djuvec Reis – Serbischer Gemüsereis mit Ajvar
Sylvia von Brotwein mit Serbisches Reisfleisch
Tina von Küchenmomente mit Princes Krofne – Serbische gefüllte Brandteigkrapfen
Edyta von mein-dolcevita mit Serbischer Blätterteig- Strudel mit Mohn
Edyta von mein-dolcevita mit Vanilice- Serbische Vanillekekse

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren des serbischen Mohnkuchens und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
eure Kathrina

Serbischer Mohnkranz am Stück mit Puderzucker

Mohnkranz

5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Ruhe- und Backzeit (ca) 2 Stdn. 40 Min.
Arbeitszeit 3 Stdn.
Gericht Kuchen

Zutaten
  

  • 300 g Dinkelmehl Typ 630
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 60 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 10 g Hefe
  • 100 ml Milch

Füllung

  • 100 g gemahlener Mohn
  • 35 g Zucker
  • 100 ml heiße Milch
  • etwas Tonkabohne

Außerdem

  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

  • Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten.
  • Ca. 1,5 Stunden abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen.
  • Für die Füllung Milch aufkochen und über Mohn, Zucker und Tonkabohne gießen. Gut verrühren.
  • Mohnmischung auf die Teigplatte streichen und von der langen Seite her aufrollen. Einen Kranz formen und auf ein Backpapier legen.
  • Aus Ei, Milch und Salz eine Eistreiche herstellen und den Kranz damit bestreichen.
  • Nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Blech mit vorheizen.
  • Backpapier auf das heiße Backblech ziehen und ca. 40 Minuten backen.
Keyword Hefeteig, Kulinarische Weltreise, Mohn, Serbien

Dieser Beitrag hat 33 Kommentare

  1. Edyta

    5 stars
    Liebe Katharina,
    Dein Mohnkranz sieht so lecker aus. Ich bin ein riesig großer Mohn-Fan, man merkt es bestimmt auf der Reise nach Serbien:)
    Tolles Rezept und köstlicher Kuchen 🙂
    Liebe Grüße
    Edyta

  2. Britta

    Eigentlich mag ich Mohn nur auf Brötchen – dachte ich zumindest. Wenn ich mir aber Deinen verlockenden Mohnkranz so betrachte, müsse ich meine Meinung vielleicht noch mal überprüfen.

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Den musst du unbedingt mal ausprobieren. Danach wirst du Mohn nicht nur auf dem Brötchen mögen…

  3. Richtig hübsch sieht er aus, dein Mohnkranz! Wie Britta bin ich eigentlich nicht so der Mohnkuchenfan (mag ihn aber auf Brötchen ausgesprochen gerne), aber hier könnte ich direkt schwach werden 😉

  4. 5 stars
    Wow! Der sieht ja umwerfend aus! Ich mag ja Mohn ganz gerne, mache nur viel zu selten was damit. Dein Kranz wäre ja mal was….
    Liebe Grüße
    Tina

  5. Brotwein

    Der Kranz schaut sehr lecker aus. Er erinnert mich total an den Mohnstollen meiner Oma!
    Lieben Gruß Sylvia

  6. poupou

    Tonkabohne habe ich noch nie in Kombination mit Mohn gegessen, ich kann mir aber gut vorstellen, dass das passt – so ähnlich wie auch Mohn und Marzipan gut zusammenpassen. Die Kombi werde ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten!
    Liebe Grüße
    poupou

  7. Susanne

    Ich bin ein ganz großer Fan von Mohnkuchen, und dein Kranz lacht mich sehr an.

  8. Dirk

    Der Post hat mich motiviert, mal etwas zu suchen zum Thema „warum Mohn in Serbien“ – und ich fand den Ursprung des Mohns in Westanatolien (aka Türkei) und eine jahrhundertealte Tradition in Österreich. Kein Wunder, dass das Land in der Mitte zwischen den beiden (und wahlweise besetzt vom einen oder anderen) dann das beste aus beiden Mohnwelten übernommen hat.

  9. Volker

    Hallo Kathrina,

    der Kranz sieht super aus, und da ich mit Hefeteigen ja durchaus kann, sollte ich den mal ausprobieren.

    Gruß Volker

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating