Saftiger Nusszopf mit Hefeteig

Saftiger Nusszopf mit Hefeteig

Teile den Beitrag als Erstes!

Mögt ihr klassische Rezepte genauso wie ich? Dann ist mein saftiger Nusszopf mit Hefeteig vermutlich genau richtig für euch.

[enthält Werbung|Bloggernennung] Heute heißt es „Klassiker“ bei „Leckeres für jeden Tag“. Zu diesem Thema gibt es ja unendlich viele Möglichkeiten. Ich habe zwischen einem Marmorkuchen nach dem Rezept meiner Oma und dem Nusszopf geschwankt. Am Ende habe ich mich dann für den saftigen Nusszopf mit Hefeteig entschieden. Warum? Keine Ahnung. Mir war einfach mehr nach Hefeteig. Das Rezept für den  Marmorkuchen meiner Oma verrate ich ein anderes Mal.

2 Was sind klassische Gerichte

Klassische oder auch traditionelle Gerichte sind Gerichte, die sich über viele Generationen bewährt haben, die Auswahl ist riesig und sie sind einfach nur lecker.

2.1 Herzhafte Klassiker

Zu den herzhaften Klassikern der deutschen Küche gehören beispielsweise

  • Sauerbraten
  • Maultaschen
  • Rindergulasch
  • Käsespätzle…

Natürlich gibt es nicht nur deutsche Klassiker. So zählen Spaghetti Bolognese beispielsweise zu den italienischen Klassikern, Moussaka zu den griechischen etc.

2.2 Süße Klassiker

Und auch bei den Süßspeisen und Gebäcken gibt es Klassiker. Dazu gehören unter anderem:

  • Hefezopf
  • Milchreis
  • Marmorkuchen
  • Lebkuchen
  • Christstollen…
Saftiger Nusszopf mit Hefeteig. Probiert diesen und andere Klassiker der deutschen Küche unbedingt mal aus. Mit diesem hausgemachten Nusszopf könnt ihr bei jeder Kaffeetafel punkten. Küchentraum & Purzelbaum | #klassiker | #hefeteig | #backen

3 Rezept Saftiger Nusszopf mit Hefeteig

Zutaten

Vorteig

  • 125 g Dinkelmehl Typ 630
  • 12,5 g Hefe
  • 75 g Milch

Hauptteig

  • 125 g Dinkelmehl Typ 630
  • 35 g Rohrohrzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 40 g Butter
  • 1 Ei
  • 4 g Zitronensalz
 

Zutaten

Nussfüllung

  • 75 g Nüsse oder Mandeln gemahlen
  • 35 g Rohrohrzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 3 EL Sahne
  • 1 Eiweiß
  • 4 Tropfen Rumaroma
  • 1 EL Dinkelflocken
 
Saftiger Nusszopf mit Hefeteig. Probiert diesen und andere Klassiker der deutschen Küche unbedingt mal aus. Mit diesem hausgemachten Nusszopf könnt ihr bei jeder Kaffeetafel punkten. Küchentraum & Purzelbaum | #klassiker | #hefeteig | #backen

Zubereitung

Vorteig

Die Zutaten für den Vorteig grob verkneten und 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Hauptteig

Die übrigen Zutaten für den Teig zum Vorteig geben und zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig zu trocken sein vorsichtig noch etwas Milch dazugeben. Abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Füllung

  1. Die Zutaten für die Füllung in der angegebenen Reihenfolge vermischen. Ist die Füllung zu trocken noch etwas Sahne hinzufügen. Sollte sie zu feucht sein noch mal Haferflocken dazugeben.
  2. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und mit der Nussmasse bestreichen, dabei an den zwei kurzen und einer langen Seite einen Rand lassen.
  3. Teig von der langen Seite her aufrollen und die Rolle einmal der Länge nach halbieren, hierbei oben an einer Seite einen Rand stehen lassen, so dass die Stränge noch miteinander verbunden sind.
  4. Die beiden Teigstränge miteinander verdrehen. Auf einem Blech mit Backpapier nochmals ca. 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C 10 Minuten backen. Dann die Ofentemperatur auf 170°C reduzieren und weitere 25-30 Minuten backen. Wenn der Zopf zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

4 Anmerkungen zum Rezept

Die Zusammensetzung der Nüsse für die Füllung könnt ihr im Prinzip frei wählen, gemäß dem Motto „was halt grad da ist“. Ich habe mich für Mandeln entschieden. Es passt aber genauso eine Mischung als Mandeln, Hasel-, Wal- und Cashewnüssen. Ganz wie ihr mögt.

Ihr könnt die Füllung anstelle von Rumaroma natürlich auch mit Gewürzen aromatisieren. In Richtung Weihnachten zum Beispiel mit Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz.

Saftiger Nusszopf mit Hefeteig. Probiert diesen und andere Klassiker der deutschen Küche unbedingt mal aus. Mit diesem hausgemachten Nusszopf könnt ihr bei jeder Kaffeetafel punkten. Küchentraum & Purzelbaum | #klassiker | #hefeteig | #backen

5 Noch mehr Klassiker

Auch hier auf dem Blog habe ich noch ein paar süße und herzhafte Klassiker für euch wie zum Beispiel:

Es haben sich aber auch wieder viele Blogger*innen gefunden, die euch ihre Klassiker verraten wollen:

Ina von Applethree mit Flammkuchen Rezept Elsässer Art Vegan
Caroline von Linal’s Backhimmel mit Klassische Sachertorte
Jill von Kleines Kuliversum mit Königin-Pastete mit vegetarischem Ragout
Britta von Backmaedchen 1967 mit Klassische Donauwelle
Tina von Küchenmomente mit Klassischer Marmorkuchen
Jessi von Jessis SchlemmerKitchen mit Nudelsalat wie bei Oma
Silke von Blackforestkitchen mit Jägertoast mit Pfifferlingen
Sylvia von Brotwein mit Semmelknödel mit Pilzen und Sahnesoße (Rahmschwammerl)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren des saftigen Nusszopfs und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
eure Kathrina

Saftiger Nusszopf mit Hefeteig. Probiert diesen und andere Klassiker der deutschen Küche unbedingt mal aus. Mit diesem hausgemachten Nusszopf könnt ihr bei jeder Kaffeetafel punkten. Küchentraum & Purzelbaum | #klassiker | #hefeteig | #backen

Saftiger Nusszopf mit Hefeteig

5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Ruhe- und Backzeit (ca) 2 Stdn. 35 Min.
Arbeitszeit 3 Stdn. 10 Min.
Gericht Kuchen
Portionen 1 Zopf

Zutaten
  

Vorteig

  • 125 g Dinkelmehl Typ 630
  • 12,5 g Hefe
  • 75 g Milch

Hauptteig

  • 125 g Dinkelmehl Typ 630
  • 35 g Rohrohrzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 40 g Butter
  • 1 Ei
  • 4 g Zitronensalz

Nussfüllung

  • 75 g Nüsse oder Mandeln gemahlen
  • 35 g Rohrohrzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 3 EL Sahne
  • 1 Eiweiß
  • 4 Tropfen Rumaroma
  • 1 EL Dinkelflocken

Anleitungen
 

Vorteig

  • Die Zutaten für den Vorteig grob verkneten und 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Hauptteig

  • Die übrigen Zutaten für den Teig zum Vorteig geben und zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig zu trocken sein vorsichtig noch etwas Milch dazugeben. Abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Füllung

  • Die Zutaten für die Füllung in der angegebenen Reihenfolge vermischen. Ist die Füllung zu trocken noch etwas Sahne hinzufügen. Sollte sie zu feucht sein noch mal Haferflocken dazugeben.
  • Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und mit der Nussmasse bestreichen, dabei an den zwei kurzen und einer langen Seite einen Rand lassen.
  • Teig von der langen Seite her aufrollen und die Rolle einmal der Länge nach halbieren, hierbei oben an einer Seite einen Rand stehen lassen, so dass die Stränge noch miteinander verbunden sind.
  • Die beiden Teigstränge miteinander verdrehen. Auf einem Blech mit Backpapier nochmals ca. 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 190°C 10 Minuten backen. Dann die Ofentemperatur auf 170°C reduzieren und weitere 25-30 Minuten backen. Wenn der Zopf zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.
Keyword Hefeteig, Nüsse

Dieser Beitrag hat 19 Kommentare

  1. Silke

    Liebe Kathrina, ein sehr leckerer Klassiker den so ähnlich meine Oma auch immer gebacken hat. Schön das solche Rezepte ihre Zeit überdauert haben. Liebe Grüße Silke

  2. Liebe Kathrina, dein Nusszopf sieht sowas von lecker aus und ich liebe Hefeteiggebäck. Ein Stück bitte zu mir davon. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Britta

    1. Sehr gerne, liebe Britta. Dein Stück ist schon unterwegs. Hab noch einen schönen Abend.

  3. 5 stars
    Lustig, vor einigen Tagen haben wir zuhause noch darüber gesprochen, dass es schon lange keinen Nusszopf mehr gab….
    Dein Rezept liest sich wirklich toll, deshalb werde ich deine Version des Klassikers die Tage mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Tina

  4. Oh ja!! Hefeteig-Nusszöpfe sind Klassiker und müssten wieder viel mehr gebacken werden. 🙂 Der hier schaut schön saftig und nussig aus.

  5. Ina Apple

    Deinen Nusszopf würde ich gerne ganz alleine aufessen, so saftig sieht er aus! Lecker!
    Liebe Grüße, Ina

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating