Glühweinkuchen – Buchvorstellung „Gewürze“

Glühweinkuchen – Buchvorstellung „Gewürze“

Teile den Beitrag als Erstes!

Tauchen wir gemeinsam ein in die Welt der Gewürze. Neben der Buchvorstellung habe ich euch noch einen leckeren Glühweinkuchen aus dem Buch „Gewürze“ mitgebracht.

[enthält Werbung|Buchvorstellung] Heute gibt es die dritte und – für dieses Jahr – letzte Geschenkidee für Foodies. Wir tauchen gemeinsam ein in die Welt der feinen Gewürze. Und zwar mit dem Buch „Gewürze“ von Ingo Holland. Auf über 200 Seiten lernen wir Grundgewürze, Pfeffer und Gewürzmischungen kennen und dazu gibt es noch die passenden Rezepte. Aber dazu später mehr. Ich habe euch – natürlich wieder passend zur Weihnachtszeit – einen leckeren Glühweinkuchen aus dem Buch mitgebracht. Jetzt holt euch mal eine Tasse Kaffee, vielleicht ein Stückchen dunkle Schokolade und dann nehme ich euch mit in eine Welt voller Aroma.

Saftiger Glühweinkuchen. Großer Gugelhupf und Minigugelhupf.

2 "Gewürze" - Buchvorstellung

Wir waren vor zwei Jahren in der Schweiz und wisst ihr, welches Buch mir als erstes in der Ferienwohnung ins Auge gefallen ist? Richtig, „Gewürze“. Grund genug, sich das jetzt endlich mal genauer anzusehen.

2.1 Aufbau

Zur Einstimmung beantwortet Ingo Holland noch einige Fragen rund um die Entstehung von Gewürzmischungen, die richtige Lagerung und welche Gewürze man auf jeden Fall zu Hause haben sollte. Die Gewürze sind eingeteilt in Grundgewürze, Pfeffer und Gewürzmischungen. Zu den Grundgewürzen zählen unter anderem

  • Anissamen
  • Bourbon-Vanille
  • Zimt
  • Ingwer
  • Kardamom
  • Lorbeer
  • Sternanis
  • Tonkabohne

Zu den verschiedenen Pfeffersorten gehören Piment, langer Pfeffer, grüner und roter Pfeffer… Und abschließend kommen die Gewürzmischungen mit Curry, Glühweingewürz, Kräuter der Provence, Raz el Hanout…

2.2 Rezepte

Die einzelnen Gewürze werden genau erklärt. Angefangen beim Namen über Herkunft, Geschmack, Verwendungs- und schließlich Kombinationsmöglichkeiten. Da bleiben an sich keine Fragen offen. Passend zu jedem Gewürz gibt es ein Rezept. Hier mal ein paar Beispiele:

Anissamen – Kalbshaxe mit wildem Anis
Kreuzkümmel – Kreuzkümmel-Zwieback
Kurkuma – Kabeljau mit Tandoori-Joghurt
Sternanis – geröstete Jakobsmuschel
Tahiti-Vanille – „Orgie in Vanille“
Tonkabohne – Topfenmousse

Piment – Dorade royale
roter Pfeffer – Salt & Pepper Brownie
Szechuanpfeffer – Flüssiger Kuchen

Glühweingewürz – Glühweinkuchen
Raz el Hanout – süßes Taboulé
Vadouvan – Basmatireistopf

Ihr seht, es gibt vegetarische Gerichte, Fisch, Fleisch, Desserts und Kuchen. Die Rezepte sind gut und verständlich erklärt. Jedes Rezept wird ergänzt durch einen Kommentar von Jürgen Dollase, seines Zeichens Buchautor und FAZ-Kolumnist.

2.3 Mein Fazit

Mir gefällt das Buch sehr gut. Wobei es mir hier definitiv mehr um die Gewürze und deren Erklärung als um die Rezepte geht. Aber auch der Glühweinkuchen hat mich total überzeugt, da er auch gut vorbereitet werden kann und immer besser wird, je länger er durchzieht. Wer sich also für Gewürze und deren Aromatik interessiert, für den ist das Buch ein absolutes Muss. Eigentlich schade, dass man die Gewürze nicht riechen kann, aber wer das möchte, der kann ja dann einfach das Alte Gewürzamt in Klingenberg besuchen… Ich muss gestehen, ich war definitiv schon viel zu lange nicht mehr dort. Wie wäre es denn, wenn ihr ein Set verschenkt aus dem Buch, einem Gewürz und dem Glühweinkuchen?

2.4 Das Glühweingewürz

Was darf bei einem Glühweinkuchen definitiv nicht fehlen? Richtig, Glühweingewürz. Ihr kennt ja bestimmt die ganzen Fertigmischungen, die aus wenigen Zutaten und viel Zucker bestehen. Zucker sucht man hier in dieser Mischung vergeblich. Man findet viel mehr 14 (!) verschiedene Gewürze, die perfekt harmonieren und ein Fest für alle Sinne sind. Für den Kuchen werden sie im Mörser nochmal fein zerrieben, wodurch sich das Aroma schön entfaltet. Aber ihr könnt damit natürlich aus einem einfachen Rotwein oder Johannisbeersaft auch einen leckeren Glühwein oder feinen Kinderpunsch zaubern.

Saftiger Glühweinkuchen. Großer Gugelhupf und Minigugelhupf.

3 Rezept Glühweinkuchen

Zutaten

  • 125 g weiche Butter und etwas zum Einfetten
  • 60 g Biskuitbrösel und 1 EL zum Ausstreuen
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 Vanillestange
  • 1 EL Glühweingewürz im Mörser zerrieben
  • 60 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1/2 TL Kakaopulver
  • 60 ml Rotwein
  • 2 Eier
  • 50 g Schokoraspeln
Saftiger Glühweinkuchen. Großer Gugelhupf und Minigugelhupf.

Zubereitung

  1. Formen sorgfältig fetten und mit Biskuit- oder Semmelbrösel ausstreuen. Vanilleschote auskratzen.
  2. Die weiche Butter mit Zucker, Vanillemark, Salz und Glühweingewürz sehr schaumig aufschlagen.
  3. Biskuitbrösel, Mehl, Weinsteinpulver und Kakao mischen und abwechselnd mit dem Rotwein und den Eiern unter die Buttermasse rühren. Die Eier und der Rotwein sollten Zimmertemperatur haben.
  4. Die Schokoraspeln unterheben und den Teig in die Formen füllen.
  5. Bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen. Stäbchentest machen.

4 Anmerkungen zum Rezept

Eventuell könnt ihr die Biskuitbrösel auch durch normale Keksbrösel ersetzen. Ich habe einen einfachen und schnellen Biskuit gebacken aus 

1 Ei
30 g  Rohrohzucker
30 g Mehl
1 Prise Salz

und den dann gebröselt. Das hat von der Menge ganz genau gereicht.

Saftiger Glühweinkuchen. Großer Gugelhupf und Minigugelhupf.

Da ich ein bekennender Fan von Ingo Holland, seinen Gewürzen und dem Alten Gewürzamt bin, habe ich hier auf dem Blog natürlich noch einige weitere Artikel und Rezepte von ihm und mit seinen Gewürzen:

Zu Gast beim Gewürze Papst Teil I
Zu Gast beim Gewürze Papst Tei II
Himbeer Törtchen – Joghurt Freunde
Speckgugelhupf – Buchvorstellung Apéro

Wenn ihr mal in der Gegend seid, dann solltet ihr definitiv im Alten Gewürzamt vorbeischauen und vielleicht habt ihr ja auch mal die Gelegenheit an einem der Kurse teilzunehmen. Das habe ich bisher leider noch nicht geschafft und auch den Chef persönlich habe ich noch nicht kennengelernt.

Jetzt wünsche ich euch auf jeden Fall viel Spaß beim Ausprobieren des Glühweinkuchens und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
eure Kathrina

Saftiger Glühweinkuchen. Großer Gugelhupf und Minigugelhupf.

Glühweinkuchen

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Backzeit (ca) 25 Min.
Arbeitszeit 45 Min.
Gericht Kuchen
Portionen 2 Kleine Gugelhupfformen

Equipment

  • Kleine Gugelhupfformen

Zutaten
  

  • 125 g weiche Butter und etwas zum Einfetten
  • 60 g Biskuitbrösel 1 EL zum Ausstreuen
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 Vanillestange
  • 1 EL Glühweingewürz im Mörser zerrieben
  • 60 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1/2 TL Kakaopulver
  • 60 ml Rotwein
  • 2 Eier
  • 50 g Schokoraspeln

Anleitungen
 

  • Formen sorgfältig fetten und mit Biskuit- oder Semmelbrösel ausstreuen. Vanilleschote auskratzen.
  • Die weiche Butter mit Zucker, Vanillemark, Salz und Glühweingewürz sehr schaumig aufschlagen.
  • Biskuitbrösel, Mehl, Weinsteinpulver und Kakao mischen und abwechselnd mit dem Rotwein und den Eiern unter die Buttermasse rühren. Die Eier und der Rotwein sollten Zimmertemperatur haben.
  • Die Schokoraspeln unterheben und den Teig in die Formen füllen.
  • Bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen. Stäbchentest machen.
Keyword Glühwein, Ingo Holland, Kuchen

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Christin

    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen…..

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating