You are currently viewing Cruffins – Croissant trifft Muffin

Cruffins – Croissant trifft Muffin

Teile den Beitrag als Erstes!

Wer hat schon mal was von Cruffins gehört? Ich habe den Foodtrend für dich ausprobiert. Hier findest du das Rezept, einige Infos rund um das Gebäck und mein Fazit.

[Werbung|Bloggernennung] Heute geht es hier um Cruffins. Dieses Thema haben sich Katrin von Fernwehküche und Ina von What Ina loves für die Aktion „Let`s cook together“ im Juni ausgesucht. Die stehen bei mir auch schon lange auf der Liste, daher ist mir das Thema gerade recht gekommen.

Cruffins von oben fotorgafiert, teilweise im Muffinblech, teilweise auf einem grauen Tuch

2 Cruffins

Schauen wir uns doch mal an, was es mit dem Foodtrend – der allerdings gar nicht mehr so neu ist – auf sich hat und ich beantworte dir drei wichtigsten Fragen:

  1. Was sind Cruffins?
  2. Woher kommen sie?
  3. Wie werden sie gemacht?

2.1 Was sind Cruffins?

Das Wort setzt sich zusammen aus Croissant und Muffin. Damit dürfte ja auch schon fast klar sein, was es ist und aus welchem Teig das Gebäck besteht, oder? Nämlich aus einem blättrigen Croissant- oder Plunderteig der dann in einer Muffinform gebacken wird. Am Ende kann man ihn dann noch mit Marmelade, Cremes, Sahne etc. füllen und garnieren.

2.2 Woher kommen Cruffins?

Entstanden sind sie in der Bäckerei Mr. Holmes Bakehouse in San Francisco. Wobei man sagen muss, dass hier vermutlich der Hype darum entstanden ist. Scheinbar wurden sie bereits 2013 in Melbourne in einer Bäckerei angeboten. Ihren Siegeszug begann das Gebäck dann allerdings, wie gesagt, in San Francisco. Hier mussten Cruffin-Fans teilweise eine Stunde anstehen, bis sie endlich das süße blättrige Gebäck in den Händen halten konnten.

2.3 Wie werden sie gemacht?

Wie du ja schon gelesen hast, bestehen sie auf Croissantteig. Wir müssen also als erstes einen Croissantteig herstellen. Nach der Ruhephase muss der Teig hauchdünn ausgerollt werden und wird dann mit Butter bestrichen. Danach muss man ihn wieder aufrollen. Halbieren und ab in die Form. Klingt doch eigentlich ganz easy, oder? Am Besten verwendet man eine Nudelmaschine für das Ausrollen des Teigs. Es geht aber natürlich auch von Hand.

2.4 Mein Fazit

Ja, wo soll ich anfangen? Sie sind lecker, aber durch die Butter definitiv nicht kalorienarm und sie sind nicht von jetzt auf gleich gemacht. Das Verarbeiten der dünnen Teigschichten erfordert schon ein bisschen Fingerspitzengefühl. Zu warm darf es natürlich draußen auch nicht sein, sonst läuft die Butter weg. Insgesamt ist die Zubereitung doch eher aufwändig. Ich werde sie auf jeden Fall wieder mal machen, weil ich auch einfach noch nicht so 100% zufrieden mit der Form bin. Ich dachte, sie werden höher. Auf jeden Fall eine schöne Spielerei wenn man mal Zeit hat und was anderes möchte. Jeden Sonntag wird es sie bei uns aber sicherlich nicht geben.

Cruffins mit Puderzucker, Erdbeermarmelade und einer Erdbeerhälfte

3 Rezept Cruffins

Zutaten

TEIG
300 gDinkelmehl Typ 630
50 gRohrohzucker
4 gSalz
7 gHefe
30 gButter (Zimmertemperatur)
160 gMilch
AUSSERDEM
150 gButter (Zimmertemperatur)
Marmelade
Puderzucker
Schokocreme
Früchte

Utensilien

  • Nudelmaschine
  • Muffinblech
  • Nudelholz
Cruffins von oben mit Puderzuckersieb, Erdbeeren und Marmelade

Zubereitung

  1. Aus Mehl, Hefe, Zucker, Milch und Salz einen Teig kneten. Gegen Ende der Knetzeit 15 g weiche Butter hinzufügen und unterkneten. Danach die übrigen 15 g ebenfalls unterkneten.
  2. Teig in eine geölte Schüssel geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  3. Am nächsten Tag Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 6 Stücke teilen mit je ca. 75 g.
  4. Die Stücke rund formen und abgedeckt ca. 20 Minuten ruhen lassen.
  5. Nun den Teig flach drücken und mit dem Nudelholz rechteckig ausrollen. Anschließend mit der Nudelmaschine weiter ausrollen. Ich habe es bis zur Nummer 5 (von 9) gemacht. Darauf achten, dass der Teig nicht reißt.
  6. Wenn der Teig die gewünschte Dicke erreicht hat, die Enden abschneiden.
  7. Jetzt wird die Butter vorsichtig verteilt. Das geht am besten mit den Fingern. Aufpassen, dass der Teig nicht reißt.
  8. Die Teigplatte von der schmalen Seite her aufrollen, so entstehen die einzelnen Schichten. Teigrolle abdecken. Mit einem zweiten Teigstück genauso verfahren und um die erste Rolle wickeln. Rolle abgedeckt beiseitestellen.
  9. Mit den übrigen Teigstücken genauso verfahren, also aus zwei Teigplatten mit Butter entsteht dann eine Rolle. Am Ende haben wir 3 solcher Teigrollen.
  10. Wenn du alle Teigstücke verarbeitet hast kommen die Rollen für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach. Dadurch wird die Butter fest und wir können die Rollen später besser schneiden.
  11. Muffinform einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  12. Die überstehenden Enden der Rollen abschneiden, der Länge nach durchschneiden und die Teigstücke nochmals halbieren. Jetzt hast du 4 Stücke.
  13. Die Stücke locker zu kleinen Schnecken rollen und in die Muffinformen setzen. (Das habe ich nicht gemacht, war vermutlich der Fehler…)
  14. Muffinblech abdecken und nochmals ca. 2-3 Stunden gehen lassen. Sie sollten sich in der Größe verdoppeln.
  15. Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  16. Cruffins ca. 20 Minuten backen.
  17. Blech aus dem Ofen nehmen, Cruffins vorsichtig aus den Formen holen und abkühlen lassen.
  18. Nun kannst du dich dekorativ austoben. Du kannst sie füllen oder einfach nur ein Topping aus Marmelade, Sahne, Schokocreme oder Früchten draufsetzen.
Teigplatte mit Butter
Dünne Teigplatte
Teilrolle der Länge nach halbieren
Teigrolle der Länge nach durchschneiden
Teigplatte mit Butter einstreichen
Teigplatte mit Butter bestreichen
aufgeschnittene Teigrolle
Durchgeschnittene Teigrolle
aufgerollte Teigplatte
Teigplatte aufrollen
aufgeschnittene und halbierte Teigrolle
Teigstücke nochmals halbieren, so dass 4 Stücke entstehen

4 Anmerkungen zum Rezept

Wer es zimtig mag, bestreut die Butterschicht mit ordentlich Zimt und Zucker.

Aus den abgeschnittenen Enden kannst du super gut kleine Waffeln backen.

Cruffins mit Puderzucker und Erdbeermarmelade

Wenn dir das alles zu aufwändig ist, dann habe ich natürlich auch noch ein paar einfachere Rezept für dich, die beim Sonntagskaffee sicherlich auch super ankommen:

Zimtschneckenkuchen
Schwarzwälder Kirsch Gugelhupf
Mini Gugelhupf mit Vanille
Schwedischer Schokokuchen
Johannisbeerschnecken
Johannisbeermuffins mit Baiser

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der Cruffins und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kochenmitkuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Cruffins – Croissant trifft Muffin

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Blättriger Hefeteig in Muffinform. Nicht ganz einfach.

herausfordernd

  • Vorbereitungszeit:
    45 Minuten
  • Ruhezeit:
    12 Stunden 20 Minuten
  • Backzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    13 Stunden 25 Minuten

Zutaten

12 Stück
Teig
300 gDinkelmehl Typ 630
50 gRohrohzucker
4 gSalz
7 gHefe
30 gButter (Zimmertemperatur)
160 gMilch
Außerdem
150 gButter (Zimmertemperatur)
Marmelade
Puderzucker
Schokocreme
Früchte

Utensilien

  • Nudelmaschine
  • Muffinblech
  • Nudelholz

Zubereitung

  1. Aus Mehl, Hefe, Zucker, Milch und Salz einen Teig kneten. Gegen Ende der Knetzeit 15 g weiche Butter hinzufügen und unterkneten. Danach die übrigen 15 g ebenfalls unterkneten.
  2. Teig in eine geölte Schüssel geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  3. Am nächsten Tag Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 6 Stücke teilen mit je ca. 75 g.
  4. Die Stücke rund formen und abgedeckt ca. 20 Minuten ruhen lassen.
  5. Nun den Teig flach drücken und mit dem Nudelholz rechteckig ausrollen. Anschließend mit der Nudelmaschine weiter ausrollen. Ich habe es bis zur Nummer 5 (von 9) gemacht. Darauf achten, dass der Teig nicht reißt.
  6. Wenn der Teig die gewünschte Dicke erreicht hat, die Enden abschneiden.
  7. Jetzt wird die Butter vorsichtig verteilt. Das geht am besten mit den Fingern. Aufpassen, dass der Teig nicht reißt.
  8. Die Teigplatte von der schmalen Seite her aufrollen, so entstehen die einzelnen Schichten. Teigrolle abdecken. Mit einem zweiten Teigstück genauso verfahren und um die erste Rolle wickeln. Rolle abgedeckt beiseitestellen.
  9. Mit den übrigen Teigstücken genauso verfahren, also aus zwei Teigplatten mit Butter entsteht dann eine Rolle. Am Ende haben wir 3 solcher Teigrollen.
  10. Wenn du alle Teigstücke verarbeitet hast kommen die Rollen für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach. Dadurch wird die Butter fest und wir können die Rollen später besser schneiden.
  11. Muffinform einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  12. Die überstehenden Enden der Rollen abschneiden, der Länge nach durchschneiden und die Teigstücke nochmals halbieren. Jetzt hast du 4 Stücke.
  13. Die Stücke locker zu kleinen Schnecken rollen und in die Muffinformen setzen. (Das habe ich nicht gemacht, war vermutlich der Fehler…)
  14. Muffinblech abdecken und nochmals ca. 2-3 Stunden gehen lassen. Sie sollten sich in der Größe verdoppeln.
  15. Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  16. Cruffins ca. 20 Minuten backen.
  17. Blech aus dem Ofen nehmen, Cruffins vorsichtig aus den Formen holen und abkühlen lassen.
  18. Nun kannst du dich dekorativ austoben. Du kannst sie füllen oder einfach nur ein Topping aus Marmelade, Sahne, Schokocreme oder Früchten draufsetzen.

Notizen

Wer es zimtig mag, bestreut die Butterschicht mit ordentlich Zimt und Zucker.
Aus den abgeschnittenen Enden kannst du super gut kleine Waffeln backen.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Schreibe einen Kommentar