You are currently viewing Weckmann Rezept zu St. Martin

Weckmann Rezept zu St. Martin

Teile den Beitrag als Erstes!

Du bist noch auf der Suche nach passenden Rezepten für St. Martin? Dann bist du bei mir genau richtig. Ich habe das Rezept für Weckmänner und noch weitere Leckereien rund um den Martinstag für dich. Außerdem verrate ich dir, woher der Name Weckmann kommt und wie du in ganz einfach Schritt für Schritt formen kannst.

In wenigen Tagen ziehen die Kinder wieder mit ihren Laternen durch die Straßen und singen Martinslieder. Bist du noch auf der Suche nach leckeren Rezepten für St. Martin? Dann bist du hier genau richtig. Neben dem Rezept für die süßen Stutenkerle gibt es hier bei mir auch noch weitere spannende Rezepte und Informationen rund um den Martinstag.

2 Weitere Rezepte zu St. Martin

Und falls du dich nach dem Martinszug wieder aufwärmen möchtest, habe ich natürlich auch noch was für dich.

Jetzt verrate ich dir, woher der Stutenkerl seinen Namen hat. Danach gibt es natürlich noch das Rezept und ein kleines Tutorial, wie man einen Weckmann ganz einfach ohne Ausstechform macht.

Zwei Weckmänner mit Schleife nebeneinander auf einem Backpapier.

3 Von Weckmännern und Stutenkerlen

Wie du unschwer erkennen kannst, handelt es sich bei dem Weckmann/Stutenkerl um einen Mann aus Hefeteig. Er wird – je nach Region – entweder zu St. Martin oder zu Nikolaus gebacken. Ursprünglich wurde er jedoch tatsächlich zum Nikolaustag gebacken. Auch gibt es noch weitere (weniger bekannte) Bezeichnungen des Gebäcks, die teilweise auch Rückschlüsse zulassen, wann sie zu finden sind, wie zum Beispiel Klausenmann, Grättimann, Dambedei oder Maddinsmändl.

Der Name Weckmann leitet sich aus den Zutaten Mehl, Salz, Hefe und Wasser (Wecken) ab, der Name Stutenkerl hingegen aus den Zutaten Mehl, Zucker, Fett und Hefe (Stuten). Gemeinsam ist beiden die Form eines Männleins. Häufig werden sie mit einer Tonpfeife gebacken, die einen (umgedrehten) Bischofsstab darstellen soll.

In der Rhein-Neckar-Region, im Rheinland, in Hessen beispielsweise werden die Weckmänner bereits an St. Martin verteilt. Egal, ob man sie an St. Martin oder an Nikolaus backt, sie schmecken immer, findest du nicht auch? Und wer sich nicht entscheiden kann, backt sie eben einfach an beiden Tagen.

Weckmann Rezept - Weckmänner auf einem Kuchenrost

4 Rezept Weckmann

Zutaten

HEFETEIG
200 mlMilch
100 gButter
50 gRohrohrzucker
10 gVanillezucker
500 gDinkelmehl Typ 630
6 gHefe
1Prise (Zitronen)Salz
1Ei
1 TLZitronenabrieb
AUSSERDEM
1Ei
etwasMilch
etwasZucker
etwasSalz
Schokotröpfchen
etwasKuvertüre

Utensilien

Teigkarte

Stutenkerl

Zubereitung

  1. Die Zutaten zu einem Hefeteig verkneten.
  2. Den Teig ca. 2 Stunden bei Raumtemperatur in einer geölten Schüssel stehen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  3. Am nächsten Tag aus dem Teig Weckmänner formen, siehe Tutorial (wer eine Form hat, kann diese natürlich auch nutzen).
  4. Ei, Milch, Salz und Zucker gut verquirlen und die Teimänner damit bestreichen. Die Schokotröpfchen als Augen und Knöpfe eindrücken.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze 175°C ca. 20 Minuten goldgelb backen.
  6. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Kuvertüre schmelzen und Münder aufmalen.

5 Schritt für Schritt Anleitung

Tutorial Stutenkerl

Teig in 6 gleichgroße Stück teilen und diese zu Kegeln formen.

Weckmann Tutorial

Mit einer Teigkarte die Kegel am spitzen Ende etwas einschneiden und die so entstandenen Beine auseinander ziehen.

Stutenkerl

Am dickeren Ende des Kegels den Kopf formen. Dafür ein Stück Teig mit der Handkante abdrücken und dem Weckmann den „Hals einmal umdrehen“.

Tutorial Weckmann

Für die Arme den Kegel auf Schulterhöhe auf jeder Seite wieder etwas einschneiden.

Weckmann Stutenkerl Dampedei

Auf ein Blech mit Backpapier legen und mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen. Augen und Knöpfe eindrücken.

Auf jeden Fall wünsche ich dir jetzt erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der Weckmänner oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt. Natürlich freue ich mich auch, wenn du mir auf Instagram folgst.

Weckmann

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Leckeres Weckmann Rezept.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Ruhezeit:
    12 Stunden
  • Backzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    12 Stunden 50 Minuten

Zutaten

6 Stücke
Hefeteig
200 mlMilch
100 gButter
50 gRohrohrzucker
10 gVanillezucker
500 gDinkelmehl Typ 630
6 gHefe
1Prise (Zitronen)Salz
1Ei
1 TLZitronenabrieb
Außerdem
1Ei
etwas Milch
etwas Zucker
etwas Salz
Schokotröpfchen
etwas Kuvertüre

Utensilien

  • Teigkarte

Zubereitung

  1. Die Zutaten zu einem Hefeteig verkneten.
  2. Den Teig ca. 2 Stunden bei Raumtemperatur in einer geölten Schüssel stehen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  3. Am nächsten Tag aus dem Teig Weckmänner formen, siehe Tutorial (wer eine Form hat, kann diese natürlich auch nutzen).
  4. Ei, Milch, Salz und Zucker gut verquirlen und die Weckmänner damit bestreichen. Die Schokotröpfchen als Augen und Knöpfe eindrücken.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze 175°C ca. 20 Minuten goldgelb backen.
  6. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Kuvertüre schmelzen und Münder aufmalen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar