Zimtschnecken – Mittsommer-Fest

Zimtschnecken – Mittsommer-Fest

Hallo ihr Lieben,

welches Bild taucht vor eurem inneren Auge auf, wenn ihr Mittsommer oder Midsommar hört? Ich denke dann an Schweden, Astrid Lindgern, Bullerbü, Zimtschnecken, Kötbullar… Kinder die um einen geschmückten Midsommar-Baum tanzen, weiße Kleider, lange Tische, Wildblumensträuße und -kränze… 

Buffet zum Mittsommerfest

Mittsommer-Fest

Als Mittsommer wird der Tag der Sommer-Sonnenwende, der längste Tag im Jahr bzw. die kürzeste Nacht des Jahres bezeichnet. Das Mittsommer-Fest (schwedisch: Midsommar) wird traditionell in Schweden am Samstag zwischen dem 20. und 26. Juni gefeiert. Midsommar ist in Schweden zwar kein gesetzlicher Feiertag, allerdings ist es für viele Schweden nach Weihnachten das zweitwichtigste Fest des Jahres. Daher bleiben vielerorts die Geschäfte geschlossen. Warum hat das Fest so eine große Bedeutung, nicht nur in Schweden, sondern auch in den skandinavischen Ländern und dem Baltikum? Die Erklärung ist eigentlich relativ einfach. Vielleicht habt ihr ja schon eine Vermutung… Richtig, es hat mit den langen und dunklen Wintern in diesen Ländern zu tun. Der Mittsommertag gilt als Höhepunkt des Sommers, ab da werden die Tage nach und nach wieder kürzer.

Buffet zum Mittsommerfest

Bräuche und Mythen rund um Midsommar

Wie es bei solchen Festen ist, gibt es auch diverse Bräuche und Mythen, die sich darum ranken. Fangen wir doch erstmal mit dem typischen Essen an: Was bei keinem Midsommar-Fest fehlen darf ist Hering mit Frühkartoffeln, Knäckebrot und zum Nachtisch Erdbeeren. Hier muss es sich aber unbedingt um schwedische Erdbeeren handeln! Da bei einem Buffet die Auswahl ja etwas größer ist, habe ich noch ein paar weitere schwedische Spezialitäten ergänzt: Kötbullar (wer kennt sie nicht?) und natürlich Zimtschnecken.

Im Fokus der Feierlichkeiten steht die sog. Majstange. Das ist der Baum, um den dann getanzt wird. Er wird üblicherweise am Vorabend des Mittsommer-Festes gestellt und geschmückt.

Ein schönes Ritual ist es, dass unverheiratete Frauen zum Mittsommer-Tag bestimmte Wildblumen pflücken und sich den Strauß unter das Kopfkissen legen. Die Legende besagt, dass ihnen im Traum ihr zukünftiger Mann erscheinen wird. Allerdings darf der Traum nicht verraten werden, sonst wird nichts daraus…

Außerdem wird bestimmten Blumen, die man am Mittsommer-Tag sammelt, Heilkräfte nachgesagt. Allerdings sollte man die Nähe zu Gewässern meiden, denn ein Wassergeist names Neck lockt mit seinem Violinenspiel an diesem Tag Badende in den Tod.

Zimtschnecken

Rezept

Zimtschnecken
5 von 1 Bewertung

Zimtschnecken

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Ruhezeit 8 Stunden
Arbeitszeit 8 Stunden 25 Minuten
Gericht: Dessert
Keyword: Hefeteig, Midsommar, Mittsommer, Zimt

Zutaten

Teig

  • 500 g Dinkelmehl Typ 630
  • 250 ml Milch
  • 75 g Butter
  • 2,5 g Salz wer hat, kann Zitronensalz verwenden
  • 4 g Kardamom gemahlen
  • 2,5 g Hefe
  • 1 Ei

Füllung

  • 30 g Butter
  • Zimtzucker

Anleitungen

Teig

  • Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und über Nacht abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Teig am Folgetag auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten und ca. 10 Minuten entspannen lassen. Dann ca. 3-5 mm dick zu einem Rechteck ausrollen.

Füllung

  • Butter schmelzen und auf den Teig streichen. Mit der gewünschten Menge an Zimtzucker bestreuen.
  • Von der langen Seite her aufrollen und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. Auf ein Blech mit Backpapier legen und nochmals ca. 20 min gehen lassen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20-25 min backen.

Zimtschnecken

Ein leckeres Knäckebrot-Rezept für euer Mittsommer-Fest findet ihr übrigens auch hier auf dem Blog…

Und, habt ihr Lust bekommen, ein Mittsommer-Fest zu feiern? Ich kann mir das sehr gut im Garten vorstellen (dann allerdings ohne einen großen Baum). Wer feiert mit?

Bis bald,
eure Kathrina

Pin it

zimtschnecken für das mittsommerfest
zimtschnecken
Mittsommer-Buffet
Beitrag teilen

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

    1. Vielen Dank lieber Jürgen. Das freut mich sehr.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen