Synchronbacken – Aachener Poschweck

Synchronbacken – Aachener Poschweck

[Werbung durch Verlinkung]

Hallo ihr Lieben,

am vergangenen Wochenende haben Zorra vom Kopftopf und Sandra von Fromsnuggskitchen wieder zum Synchronbacken aufgerufen. Passend zu Ostern haben sie ein österliches Rezept ausgewählt: Aachener Poschweck nach dem Rezept von Lutz Geißler vom Plötzblog. Habt ihr davon schon mal gehört? Ich nicht. Ich habe dann erstmal gegoogelt, was das denn ist und was es damit auf sich hat.

Aachener-Poschweck

Aachener Poschweck

Der Aachener Poschweck ist ein traditionelles Osterbrot (Paschen = Ostern) aus Hefeteig. Typisch für den Poschweck ist der Würfelzucker (Kandis geht auch), der am Ende kurz mit der Hand und den Teig geknetet wird. Und auch sonst kommt der Poschweck nicht gerade kalorienreduziert daher. Aber das ist auch gut so, denn er sollte nach der Fastenzeit dazu dienen, wieder etwas zwischen die Rippen zu bekommen. Bis Ende des 19. Jahrhunderts waren die Bäcker in Aachen sogar dazu verpflichtet, dieses Osterbrot an ihre Kunden zu verschenken. Und auch heute ist es aus den Aachener Bäckereien nicht wegzudenken. Jetzt allerdings gegen Bezahlung.

Jede Aachener Bäckerei hat ihr eigenes Rezept, das ein gut gehütetes Geheimnis ist. Ich habe meine Poschweck-Version ein bisschen angepasst und anstelle der Rosinen Cranberries verwendet und Zitronen statt Orangen. Wie gewohnt habe ich auch Dinkelmehl anstelle von Weizenmehl verwendet.

Rezept

Aachener-Poschweck

Aachener Poschweck

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Ruhe-/Backzeit 2 days
Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten
Keyword: Brot, Ostern
Portionen: 1 Stück

Zutaten

Vorteig

  • 105 g Dinkelmehl Typ 630
  • 72 g Wasser
  • 1,5 g Hefe
  • 5 g Salz

Quellstück

  • 62 g Cranberry
  • 1 Zitrone Saft

Hauptteig

  • 145 g Dinkelmehl Typ 630
  • 100 g Milch
  • 4 g Hefe
  • 15 g Vollrohrzucker
  • etwas gemahlene Vanille
  • etwas Zitronenabrieb
  • 75 g Butter 5°C
  • 62 g gehackte Mandeln
  • 62 g Würfelzucker

Außerdem

  • 1 Ei zum Bestreichen

Anleitungen

Vorteig

  • Alle Vorteigzutaten von Hand mischen und ca. 45 Stunden abgedeckt im Kühlschrank reifen lassen.

Quellstück

  • Cranberries im Saft der Zitrone ca. 45 Stunden quellen lassen. Überschüssigen Saft abseihen.

Hauptteig

  • Vorteig und die übrigen Zutaten bis auf Butter, Mandeln und Quellstück zu einem Teig verkneten.
  • Butter in Stücken dazugeben und 2-3 Minuten einarbeiten.
  • Quellstück und Mandeln kurz unterrühren. Im Anschluss den Würfelzucker von Hand unter den Teig kneten.
  • Teig 1 Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  • Zu einem länglichen Laib formen und nochmals abgedeckt ca. 90 Minuten ruhen lassen.
  • Mit Ei abstreichen und dreimal quer einschneiden.
  • ca. 30 Minuten bei 180°C Grad ohne Dampf backen.

Aachener-Poschweck

Und auch dieses Mal haben wieder tolle Bloggerkolleginnen und -kollegen mitgemacht und jeder hat das Poschweck-Rezept für sich interpretiert. Schaut euch doch auch mal die anderen Versionen an. Mit dabei waren:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Véronique von Typisch Französisch!
Sonja von Cookie und Co
Caroline von Linal’s Backhimmel
Petra von gf Natürlich
Tina von Küchenmomente
Simone von zimtkringel
Petra von Obers trifft Sahne
Karin von Food for Angels and Devils
Conny von Mein wunderbares Chaos
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Tamara von Cakes, Cookies and more
Volker von Volkermampft
Sonja von Soni – cookingwithlove

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.

Bis bald,
eure Kathrina

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. Ich habe meinen auch mit Cranberries gemacht und fand, dass die säuerlichen Beeren super dazu passen. Danke, dass du auch diesmal wieder mit von der Partie warst. Frohe Ostern wünsche ich dir und deinen Lieben!

    1. Stimmt, dadurch wird die Süße etwas relativiert. Danke dir für die Organisation, ich bin schon ganz gespannt, welches Rezept ihr das nächste Mal aussucht.
      Frohe Ostern.

  2. Ui, noch so ein gelungener Poschweck 🙂 ! Die Kombination mit Cranberries und Zitrone kann ich mir auch echt lecker vorstellen…
    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest
    Tina

    1. Danke dir. Dadurch wird die Süße etwas relativiert.
      Dir auch ein schönes Osterfest.

  3. Dein Poschweck sieht traumhaft aus, da hätte ich gerne ein Stück zum Frühstück gehabt heute. Liebe Grüsse Birgit

    1. Ganz lieben Dank.

  4. Ein schönes Aachener Poschweck auch bei dir. Trotz gleichem Rezept gibt es doch kleine Unterschiede, aber geschmeckt haben sie sicher alle.

    1. Vielen Dank. Ja, das ist das Tolle am Synchronbacken, dass so unterschiedliche Ergebnisse rauskommen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen