Fladenbrot – Synchronbacken #38

Fladenbrot – Synchronbacken #38

[enthält Werbung]

Hallo ihr Lieben,

am vergangenen Wochenende haben Sandra von From Snuggs Kitchen und Zorra vom Kochtopf wieder zum gemeinsamen Synchronbacken aufgerufen.  Dieses Mal gibt es – passend zu den sommerlichen Temperaturen –  Fladenbrot vom Grill. Klingt lecker oder? Das englische  Originalrezept stammt von food52, wir haben es allerdings mit Übernachtgare gemacht. Die Regeln sind wie immer:  Die Mehlsorten dürfen ausgetauscht werden, es dürfen Saaten hinzugefügt werden, aber das Grundrezept sollte noch zu erkennen sein. Und ganz wichtig: Es soll am Sonntag gebacken werden.

#synchronbacken Juli 2019

gegrilltes Fladenbrot

Fladenbrot

Die meisten von uns denken bei Fladenbrot sicherlich als erstes an das türkische Brot mit schwarzem Kümmel. Fladenbrot ist aber viel mehr. 

Fladenbrot gibt es schon seit die Menschen Getreide anbauen, also schon sehr sehr lange. Die Ursprungsform ist ein aus Getreidebrei auf Stein gebackenes Brot ohne Zusatz von Hefe. Dadurch geht es kaum auf und ist ein sehr flaches Brot.

Im Laufe der Zeit wurde das Fladenbrot weiter entwickelt. Jedes Land/jede Region hat seine eigene Version des Fladenbrotes. Wobei die drei Grundzutaten Mehl, Wasser und Salz in jeder Variante enthalten sind. Um das Gebäck fluffiger und voluminöser zu gestalten, wird heute nun auch Hefe oder ein anderes Triebmittel zugesetzt. 

Die bekanntesten Fladenbrot-Vertreter sind:

  • Foccacia
  • Knäckebrot
  • Pide
  • Naan…

Auch unser Fladenbrot kommt mit wenig Hefe aus und kann im Ofen, in der Pfanne oder auf dem Grill zubereitet werden. Je nach Wetter, Lust und Laune.

Fladenbrot mit Kräuterbutter

Rezept

Fladenbrot vom Grill
5 von 1 Bewertung

Fladenbrot vom Grill

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 10 Minuten
Gericht: Beilage, Brot
Keyword: Brot, Grillen, Übernachtgare

Zutaten

Vorteig

  • 50 g Wasser
  • 1 g frische Hefe
  • 25 g Einkorn
  • 25 g Dinkel Typ 1050

Hauptteig

  • Vorteig
  • 50 g Einkorn
  • 100 g Dinkel Typ 1050
  • 1,7 g Salz
  • 95 g Wasser
  • 21 g Olivenöl

Außerdem

  • etwas Olivenöl zum Bestreichen
  • Salz
  • Rosmarinnadeln

Anleitungen

Vorteig

  • Wasser und Hefe in einer Schüssel verrühren. Beide Mehlsorten hinzufügen und gut vermengen. Ca. 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen.

Hauptteig

  • Vorteig mit den übrigen Zutaten vermischen und zu einem elastischen Teig kneten.
  • Teig in eine geölte Schüssel geben und über Nacht (oder 8-12 Stunden) abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Am nächsten Tag Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 30 min. Raumtemperatur annehmen lassen. Währenddessen die Grillpfanne vorheizen.
  • Teig in vier gleichgroße Stücke teilen. Die Stücke vorsichtig in die Länge ziehen. Am besten geht das mit leicht geölten Händen.
  • Beide Seiten mit Olivenöl bestreichen und in die Grillpfanne legen. Von beiden Seiten ca. 4 Minuten goldbraun backen. Ihr müsst auf die Temperatur achten, sonst werden die Fladen schnell schwarz…
  • Noch warm mit Salz und Rosmarin bestreuen.

Ich muss ja ehrlich gestehen, es war das erste Mal, dass es bei mir absolut nicht funktioniert hat. Die Ration vom Grill ging leider total in die Hose und war komplett verbrannt. Aber das kann ich ja nicht so auf mir sitzen lassen. Also habe ich direkt am Sonntagabend nochmal Teig gemacht, ein paar Stellschrauben verändert  und am Montag einen neuen Versuch gewagt, diesmal in der Grillpfanne. Und siehe da, es hat geklappt. Als kleinen Tipp für alle, die das Fladenbrot auf dem Grill machen wollen und der Teigkonsistenz nicht trauen: Legt Alufolie unter. Beim Wenden könnt ihr dann die Alufolie abziehen.

Fladenbrot vom Grill

Ihr wollt wissen, welche Leckereien wir schon alles beim Synchronbacken gezaubert haben? Dann klickt euch doch gleich mal durch die Galerie:

Schaut euch auch unbedingt die Ergebnisse und Rezepte meiner Mitbäcker/innen an. Mit dabei waren dieses Mal:

Dominik von Salamico
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Britta von Backmaedchen 1967
Simone von zimtkringel
Tina von Küchenmomente
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Volker von Volkermampft
Britta von Brittas Kochbuch
Sonja von Soni-Coocking with love
Conny von Mein wunderbares Chaos
Sandra von From-Snuggs-Kitchen

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Bis bald,
eure Kathrina

Pin it

gegrilltes Fladenbrot
gegrilltes Fladenbrot
gegrilltes Fladenbrot
Beitrag teilen

Dieser Beitrag hat 21 Kommentare

  1. Hallo Kathrina, das schaut aber super aus! Da hat sich deine Beharrlichkeit auf jeden Fall gelohnt.
    Ganz liebe Grüße
    Simone

    1. Vielen Dank. Das konnte ich einfach nicht so auf mir sitzen lassen…

  2. Liebe Kathrina,
    Dein Brot sieht von innen ganz interessant aus. Ich glaube, wir sind alle ganz zufrieden mit den leckeren Broten.

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Liebe Britta,
      vielen Dank. Ja, es war wieder ein interessantes Rezept.
      Liebe Grüße

  3. Der zweite Versuch hat dann aber wirklich geklappt. Deine Fladen sehen perfekt aus. Aehm, du hast einen Vorteig gemacht? Oder ist das oben ein anderes Rezept?

    1. Ja, wegen Dinkel und der Gefahr, dass der Teig dann zu trocken wird, habe ich einen Vorteig gemacht. Allerdings habe ich dafür nur ein bisschen Mehl, Wasser und die Hefe aus dem Hauptteig weg und verrührt.

    1. Ganz lieben Dank, Britta. Ich bin mit meinem zweiten Versuch auch wirklich zufrieden.
      Liebe Grüße

  4. Ich hab mich ja nicht getraut, sie auf dem Griill zu backen, auf die Idee mit der Folie wär ich in dem Moment gar nicht gekommen. Deine Fladen, auch wenn es der 2. Versuch ist, sehen super aus. Liebe Grüsse Birgit

    1. Das mit der Folie habe ich leider auch erst hinterher gelesen. Naja, aus Fehlern lernt man. Wobei ich glaube, ich würde sie beim nächsten Mal auch wieder in der Pfanne machen. Da hat man es einfach besser im Griff.
      Liebe Grüße


  5. Liebe Kathrina,
    manchmal braucht es einfach den zweiten Anlauf. Aber der zweite Versuch ist Dir wirklich ganz wunderbar gelungen. Tolle Fladen sind das geworden!
    Herzlichst, Conny

    1. Liebe Conny,
      herzlichen Dank. Ja, das konnte ich so einfach nicht stehen lassen. Aber zum Glück hat es beim zweiten Mal geklappt.
      Liebe Grüße

  6. Hallo Kathrina,

    Die Einkorn Dinkel Variante sieht ja traumhaft aus… Mein Einkorn ist leider nicht wirklich gut nutzbar, aber ich glaube ich muss mir Mal ne neue Tüte bestellen 🙂

    Gruß Volker

    1. Das solltest du dringend machen. Einkorn ist ein tolles Getreide.

  7. Liebe Kathrina,
    Deine Mühe hat sich wirklich gelohnt – ein appetitliches Ergebnis! – Emmer ist eine Getreidesorte, die ich noch nicht ausprobiert habe. Das MUSS sich ändern 🙂
    Liebe Grüße
    Birgit

    1. Liebe Birgit,
      herzlichen Dank. Emmer ist eine ganz tolle Getreidesorte. Das musst du definitiv mal ausprobieren.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen