You are currently viewing Fingerbrot mit Tunfisch

Fingerbrot mit Tunfisch

Teile den Beitrag als Erstes!

Heute dreht sich alles um Fisch und Meeresfrüchte. Bei mir gibt es ein leckeres Fingerbrot mit Tunfisch. Ein super Snack für die nächste Party.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Heute wird es bei der zweiten Runde von „Leckeres für jeden Tag“ in diesem Jahr fischig. Gesucht sind nämlich Rezepte rund um Fisch und Meeresfrüchte. Ein für mich etwas schwieriges Thema, da ich bei Fisch recht wählerisch bin. Und bei Meeresfrüchten scheiden sich die Geister hier in der Familie. Für Mama und ein Kind Muscheln machen lohnt sich nun auch nicht wirklich. Und fangfrische Krabben von Kutter kriegt man hier nun leider auch eher weniger. Aber zum Glück habe ich dann doch noch etwas gefunden von dem alle begeistert waren: dieses Fingerbrot mit Tunfisch.

Fingerbrot mit Tunfisch in der Kastenform auf einem Holzbrett.

2 Fisch & Meeresfrüchte

Zu den Meeresfrüchten zählen alle essbaren Meerestiere, die keine Wirbeltiere sind. Dazu gehören Muscheln, Krabben, Garnelen, Tintenfische, Hummer etc. Hierbei ist es egal, ob es sich um Wildfang oder Zuchttiere handelt.

Ja, ich gebe zu, die Verwendung von Thunfisch ist auch kritisch zu sehen, da der weltweite Bestand um bis zu 90% zurückgegangen ist. Außerdem kommt hinzu, dass Tunfische Quecksilber über ihre Nahrung aufnehmen und dieses dann an uns weitergeben. Und natürlich sind auch die Fangmethoden kritisch zu hinterfragen, da sehr viele – auch bedrohte Tierarten – als Beifang getötet werden.

Also bitte achtet beim Kauf von Fisch und Meeresfrüchten generell auf Qualität und Herkunft.

Fingerbrot mit Tunfisch aufgebrochen auf einem Holzbrett.

3 Rezept Fingerbrot mit Tunfisch

Zutaten

TEIG
450 gDinkelmehl Typ 630
6 gHefe
15 gOlivenöl
7 gSalz
10 gAhornsirup
200 gWasser
FÜLLUNG
1Dose Tunfisch
200 gFrischkäse
1Zwiebel
Salz, Pfeffer, Kräuter
etwas Öl zum Andünsten

Utensilien

Kastenform ca. 30 cm lang

Fingerbrot mit Tunfisch aufgebrochen auf einem Holzbrett.

Zubereitung

  1. Die Zutaten für den Teig zu einem glatten Hefeteig verkneten. Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt ca. 2,5-3 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.
  2. Für die Füllung die Zwiebel schälen und fein schneiden. Dann in etwas Öl glasig andünsten und abkühlen lassen.
  3. Frischkäse mit Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen.
  4. Die Kastenform mit Backpapier auskleiden und die Form auf die lange Seite legen. So kannst du nämlich die „Finger“ gut in die Form stapeln ohne dass sie umfallen.
  5. Den Teig zu einem Rechteck (ca. 8 mm dick ausrollen) und halbieren.
  6. Beide Teigstücke mit Frischkäse bestreichen und Zwiebeln und Tunfisch darauf verteilen.
  7. Die Rechtecke von der langen Seite her aufrollen.
  8. In je ca. 15-20 ungefähr 5-6 cm lange Stücke schneiden und diese dann gleichmäßig in die liegende Kastenform schichten.
  9. Die Form wieder normal hinstellen und die Röllchen etwas auseinanderdrücken.
  10. Abgedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  11. Die Kastenform in den vorgeheizten Backofen stellen und das Fingerbrot ca. 25-30 Minuten backen.

4 Anmerkungen zum Rezept

Wenn du lieber Lachs anstelle von Tunfisch isst, kannst du den Tunfisch auch durch Räucherlachs ersetzen. Dann würde ich den Frischkäse mit etwas Zitronensaft und -abrieb und Dill verfeinern.

5 Weitere Rezepte mit Fisch & Meeresfrüchten

Noch mehr Ideen rund um Fisch & Meeresfrüchte findest du bei meinen lieben Bloggerkolleg*innen:

Tanja von Liebe&Kochen mit Knusperlachs mit Kürbisnudeln
Britta von Brittas Kochbuch mit Pizza bianca con Spinaci e Frutti di Mare
homemade & baked mit Cremige Frischkäse Zitronen Pasta mit Knoblauch Kräuter Garnelen
Volker von Volkermampft mit Hamburger Pannfisch mit Senfsauce und Bratkartoffeln
Gabi von USA kulinarisch mit Salmon Leek Bake (Lachs-Lauch-Auflauf)
Simone von zimtkringel mit grüne Shakshuka mit Lachs
Sylvia von Brotwein mit Lachscreme Rezept – Lachsaufstrich selber machen
Silke von Blackforestkitchen mit Lachs in Blätterteig
Fingerbrot mit Tunfisch aufgebrochen auf einem Holzbrett.

Das Fingerbrot mit Tunfisch ist tatsächlich mein erstes Fischrezept hier auf dem Blog. Ich kann dir hier also leider keine anderen Fischrezepte verlinken. Dafür habe ich noch das ein oder andere Partybrot bzw. Fingerfood Rezept für dich:

Flammkuchenbrot
Mini Burger
Kräuter Zupfbrot Muffins
Monkey Bread Muffins
Bialys

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren des Fingerbrots mit Tunfisch oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Fingerbrot mit Tunfisch

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Leckeres Fingerbrot mit Tunfisch. Ideal auch als Partybrot.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Ruhezeit:
    3 Stunden 30 Minuten
  • Backzeit:
    30 Minuten
  • Gesamtzeit:
    4 Stunden 20 Minuten

Zutaten

1 Stück
Teig
450 gDinkelmehl Typ 630
6 gHefe
15 gOlivenöl
7 gSalz
10 gAhornsirup
200 gWasser
Füllung
1Dose Tunfisch
200 gFrischkäse
1Zwiebel
Salz, Pfeffer, Kräuter
etwas Öl zum Andünsten

Utensilien

  • Kastenform ca. 30 cm lang

Zubereitung

  1. Die Zutaten für den Teig zu einem glatten Hefeteig verkneten. Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt ca. 2,5-3 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.
  2. Für die Füllung die Zwiebel schälen und fein schneiden. Dann in etwas Öl glasig andünsten und abkühlen lassen.
  3. Frischkäse mit Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen.
  4. Die Kastenform mit Backpapier auskleiden und die Form auf die lange Seite legen. So kannst du nämlich die „Finger“ gut in die Form stapeln ohne dass sie umfallen.
  5. Den Teig zu einem Rechteck (ca. 8 mm dick ausrollen) und halbieren.
  6. Beide Teigstücke mit Frischkäse bestreichen und Zwiebeln und Tunfisch darauf verteilen.
  7. Die Rechtecke von der langen Seite her aufrollen.
  8. In je ca. 15-20 ungefähr 5-6 cm lange Stücke schneiden und diese dann gleichmäßig in die liegende Kastenform schichten.
  9. Die Form wieder normal hinstellen und die Röllchen etwas auseinanderdrücken.
  10. Abgedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  11. Die Kastenform in den vorgeheizten Backofen stellen und das Fingerbrot ca. 25-30 Minuten backen.

Notizen

Wenn du lieber Lachs anstelle von Tunfisch isst, kannst du den Tunfisch auch durch Räucherlachs ersetzen. Dann würde ich den Frischkäse mit etwas Zitronensaft und -abrieb und Dill verfeinern.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 16 Kommentare

  1. Guten Morgen Kathrina, da hast du dir als fischiges Erstlingswerk aber gleich etwas besonders Gutes einfallen lassen! Ich mag solche herzhaft gefüllen Brote unheimlich gerne.
    Liebe Grüße
    Simone

  2. Liebe Kathrina, das Fingerbrot sieht traumhaft lecker aus! Das ist gespeichert und wird bald ausprobiert. 🙂 Liebe Grüße, Tanja

  3. Gabi

    Tolle Idee – ich mag solche Zupfbrote so gern!

    1. Ja, sind toll für Partys oder einfach so zum Abendessen. Und man kann sie mit so vielen verschiedenen Sachen füllen.

  4. Liebe Kathrina, dein Fingerbrot sieht so lecker und fluffig aus. Und dann noch der Thunfisch dazu. Damit hast du meinen Geschmack voll getroffen. Liebe Grüße Silke

  5. Brotwein

    Fingerbrot habe ich tatsächlich noch nie gebacken. Aber auch mit Thunfisch hört sich das richtig gut an!
    Lieben Gruß Sylvia

  6. Britta Koch

    Das ist eine gute Idee, auch mit anderen Zutaten als Fisch allgemein.

    Ich mag Thunfisch ja ehrlich gesagt am liebsten roh oder ganz kurz rundum gebraten. Ich glaube, das nennt man Tataki?

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Puh, da bin ich tatsächlich überfragt. Ich habe Tunfisch mal vom Grill gegessen, da war er auch nur ganz kurz gebraten.

  7. Yvonne

    Ein tolles Rezept, möchte gerne ausprobieren.
    Wie genau werden die Röllchen in der Form gelegt? Verstehe deine Beschreibung nicht ganz. Würdest du bitte mir anderes erklären.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Yvonne

    1. Hallo Yvonne,
      ok, dann versuche ich es nochmal anders: du legst deine Kastenform auf die lange Seite. Und dann stapelst du deine Röllchen einigermaßen gleichmäßig da rein. Wenn es für dich einfacher ist, kannst du die Form auch hochkant stellen (wenn es hält) und dann baust quasi einen Röllchenturm in der Form. Ich würde mal sagen, zwei nebeneinander und dann einfach immer wieder obendrauf.
      Ich hoffe, das war jetzt verständlicher.
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar