Kürbisspätzle – Kür mit Biss

Kürbisspätzle – Kür mit Biss

[enthält Werbung]

Hallo ihr Lieben,

unter dem Motto „Kür mit Biss“ veranstaltet die liebe Zorra vom Kochtopf zusammen mit der lieben Jenny von Jenny is baking wieder ein tolles Blogevent. Nachdem mich dieses Jahr das Kürbisfieber eiskalt erwischt hat – ihr habt es vielleicht schon bemerkt – muss ich da mit meinen leckeren Kürbisspätzle unbedingt unbedingt teilnehmen. Die Spätzle kommen aber nicht alleine daher, sie bekommen Gesellschaft von feinem Sauerkraut, glasigen Zwiebelchen und knusprigem Speck.

Blog-Event CLVIII - Kür mit Biss (Einsendeschluss 15. November 2019)
Kürbisspätzle

Spätzle

Nachdem ich mich in diesem Jahr schon ausführlich dem Kürbis und seinen Besonderheiten gewidmet habe, beschäftige ich mich heute mal mit den Spätzle.

Die Spätzle oder Knöpfle sind ein typisch schwäbisches Gericht. Die „Schwäbischen Spätzle“ dürfen laut „Der Tagesspiegel“ nur noch in Schwaben und mit ganz bestimmten Zutaten hergestellt werden; sie tragen jetzt das EU-weite Qualitätssiegel für „geschützte geografische Angaben“.

Was ist denn nun der Unterschied zwischen Spätzle und Knöpfle? Spätzle werden in der Regel von Hand geschabt (oder durch eine Spätzlespresse gedrückt), sie sind länglich und dünn. Knöpfle hingegen – hierfür muss der Teig auch etwas dünner sein – werden durch einen Knöpflesieb gedrückt und sind dadurch rund und klein. Die größeren Spätzle, die meistens mit der Hand abgestochen werden, werden als Spatzen bezeichnet.

Ich muss ja ehrlich sagen, ich kriege keine vernünftigen, handgeschabten Spätzle hin. Bei mir gibt es dann meistens Knöpfle. Die Kürbisspätzle hat Mama geschabt. Dank jahrelanger Übung werden sie bei ihr perfekt. Wenn ich mit die so anschaue weiß ich, was ich noch üben muss…

 

Kürbisspätzle

Rezept

Kürbisspätzle

Kürbisspätzle

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Quellzeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 20 Minuten
Gericht: Hauptgericht
Keyword: Blogevent, Kürbis, Spätzle
Portionen: 4 Personen

Zutaten

Spätzle

  • 250 g Dinkeldunst
  • 2 Eier
  • 6 EL Kürbispüree
  • Salz

Außerdem

  • 150 g Sauerkraut
  • 1 kleine Zwiebel gehackt
  • 150 g Speck
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Aus den Zutaten einen Teig herstellen, der Blasen wirft. Ggf. etwas Wasser zufügen. Teig ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  • Wasser in einem großen Topf erhitzen, Salz hinzufügen und die Spätzle in das kochende Wasser schaben.
  • Herausnehmen, wenn die Spätzle nach oben steigen und in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser füllen.
  • Zwiebel und Speck in einer Pfanne anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.
  • Kürbisspätzle abgießen und in der heißen Pfanne anbraten. Sauerkraut, Zwiebeln und Speck zufügen und alles erwärmen.
  • Mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

Kürbisspätzle

Wenn ihr auch nicht genug habt von Kürbis, dann habe ich da noch ein paar Rezepte für euch:

Kürbisbrot
Kürbis Ravioli
Kürbis Quiche

Viel Spaß beim Nachkochen!
Bis bald,
eure Kathrina

Beitrag teilen

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Finde ich total süß, dass du deine Mama ranlässt, ich könnte weder noch…
    Hört sich lecker an!

    1. Ich bin total froh, dass sie das immer macht. Knöpfle gehen mit dem Sieb ganz einfach.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen