You are currently viewing Lussekatter – Luciabrötchen aus Schweden

Lussekatter – Luciabrötchen aus Schweden

Teile den Beitrag als Erstes!

Heute dreht sich alles um Weihnachtsbräuche aus aller Welt. Ich stelle dir einen Brauch aus Schweden mit zugehörigem Gebäck vor: Lussekatter zum Lucia Fest.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Heute gibt es ein besonderes Blogevent für dich: Weihnachtsbräuche aus aller Welt. Ich stelle dir das Lucia Fest aus Schweden vor. Dazu gibt es Lucia Brötchen, Lussekatter genannt.

Weitere weihnachtliche Rezepte findest du hier auf dem Blog. Wie wäre es denn mit diesen schwedischen Marmeladenkeksen, den Syltkakor? Die schmecken übrigens das ganze Jahr ganz hervorragend.

Lussekatter in einer Schüssel mit einer Kerze und einem Dala Pferd

2 Das Lucia Fest in Schweden

Wenn ich an das Lucia Fest denke, fällt mir als erstes das Buch „Petterson und Findus – Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ – oder war es „Morgen Findus wird’s was geben“? – ein. Egal. Auf jeden Fall verkleidet sich Findus als Lucia Braut und läuft durch die Wohnung. Diese Bücher haben mich in meiner Kindheit begleitet und auch heute liebe ich sie noch.

2.1 Herkunft

Das Lucia Fest wird am 13. Dezember gefeiert, dem Gedenktag der Heiligen Lucia. Früher war am 13. Dezember in Schweden gleichzeitig auch die Wintersonnwende, also der kürzeste Tag des Jahres. Ungefähr für das Jahr 1760 gibt es erstmals Berichte über das Tragen von weißen Gewändern auf Gutshöfen in Westschweden. Aber erst in den letzten hundert Jahren entwickelte sich ein landesweiter Brauch in Schweden.

2.2 Heutige Ausprägung

Obwohl es das Fest der Heiligen Lucia ist, hat es heute mit Kirche zu tun. Zum Fest gehören das Tragen von weißen Gewändern und Kerzen (heute sind es meistens elektrische Kerzen), der Verzehr von Lussekatter und das Singen von Lucia Liedern. Die Lucia trägt ein weißes Kleid mit einem roten Gürtel und einem Kranz mit Kerzen auf dem Kopf.

Die Feiern beginnen morgens in den Familien und gehen dann in Kindergarten und Schule weiter. Hierbei spielt ein Mädchen die Lucia und die übrigen Kinder folgen ihr in einer Prozession aus Sternenmädchen, Pfefferkuchen oder Wichteln.

Und auch in den anderen skandinavischen Ländern erfreut sich der Lucia Brauch großer Beliebtheit.

2.3 Lussekatter – Luciabrötchen

Lussekatter sind ein traditionelles skandinavisches Gebäck, das seine gelbe Farbe durch Safran bekommt. Ich konnte hierfür meinen ersten eigenen Safran verwenden. Danach war er aber auch leer.

Die Lussekatter werden zum Fest der Heiligen Lucia gebacken. Die häufigste Form siehst du hier. Hier wird der Teig an den Enden in die entgegengesetzte Richtung aufgerollt und eine Rosine in die Mitte jeder Schnecke gesetzt. Legt man zwei dieser Formen nebeneinander nennt man sie „julvagn“ und in Kreuzform gelegt heißen sie „julkors“.

Hefeteig in einer Schüssel

3 Rezept Schwedische Lussekatter – Luciabrötchen

Zutaten

TEIG
35 gButter
0.1 gSafran
150 mlSahne
10 gHefe
75 gRohrohrzucker
450 gDinkelmehl Typ 630
1 PriseSalz
100-150 mlWasser
AUSSERDEM
1Ei
1Prise Salz
1Prise Zucker
Schokotröpfchen oder Rosinen
Schrittweise Anleitung zum Formen der Lussekatter

Zubereitung

  1. Butter und Sahne in einem Topf erwärmen.
  2. Safran im Möser zerkleinern und zur Butter-Sahne-Mischung geben, lauwarm abkühlen lassen.
  3. Hefe, Zucker, Salz und Mehl in die Schüssel der Küchenmaschine geben und zusammen mit der Buttermischung und 100 ml Wasser zu einem glatten Teig kneten. Sollte der Teig zu trocken sein, vorsichtig Wasser nachgießen.
  4. Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 2-2,5 Stunden gehen lassen.
  5. Teig auf die Arbeitsfläche stürzen und halbieren. Die eine Hälfte in 10 Stücke teilen, die andere Hälfte in 20 Stücke teilen und länglich vorformen. Kurz entspannen lassen.
  6. Nun die Stücke zu 15-20 cm langen Schlangen rollen. Von beiden Enden her schneckenförmig aufrollen, auf Backbleche mit Backpapier legen und weitere 20 Minuten gehen lassen.
  7. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  8. Ei mit Salz und Zucker aufschlagen und die Lussekatter damit bestreichen. In die Mitte jeder Schnecke ein Schokotröpfchen oder eine Rosine drücken.
  9. Im vorgeheizten Backofen ca. 10 – 15 Minuten goldgelb backen.

4 Weitere Weihnachtsbräuche aus aller Welt

Schau doch unbedingt mal noch bei meinen lieben Mitblogger*innen vorbei, da findest du noch weitere interessant Weihnachtsbräuche aus aller Welt:

Caroline von Linal’s Backhimmel mit Julekake – norwegisches Weihnachtsbort
Jenny von Jenny is baking mit Kolumbianische Weihnachtsbräuche und -rezepte
Kaja von Aha Foods mit Veganer Mandelmilchreis mit Kirschgrütze (Ris á l’amande) – Weihnachtsdessert aus Dänemark
Katrin von Fernwehküche mit Schwedische Chokladbollar
Tinni von Tinnis Zuckerwelt mit Zimtplätzchen
Juliane von Geschmacksliebe mit Churros aus dem Ofen
Laura von The Cooking Globetrotter mit Indische Kreuzkümmelkekse
Lussekatter auf einem Blech

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren meines Rezeptes für schwedische Luciabrötchen oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Lussekatter – schwedische Luciabrötchen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Leckere Hefeteigbrötchen mit Safran zum Luciafest.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Ruhezeit:
    3 Stunden 10 Minuten
  • Backzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    3 Stunden 45 Minuten

Zutaten

30 Stück
Teig
35 gButter
0.1 gSafran
150 mlSahne
10 gHefe
75 gRohrohrzucker
450 gDinkelmehl Typ 630
1Prise Salz
100– 150 ml Wasser
Außerdem
1Ei
1Prise Salz
1Prise Zucker
Schokotröpfchen oder Rosinen

Zubereitung

  1. Butter und Sahne in einem Topf erwärmen.
  2. Safran im Möser zerkleinern und zur Butter-Sahne-Mischung geben, lauwarm abkühlen lassen.
  3. Hefe, Zucker, Salz und Mehl in die Schüssel der Küchenmaschine geben und zusammen mit der Buttermischung und 100 ml Wasser zu einem glatten Teig kneten. Sollte der Teig zu trocken sein, vorsichtig Wasser nachgießen.
  4. Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 2-2,5 Stunden gehen lassen.
  5. Teig auf die Arbeitsfläche stürzen und halbieren. Die eine Hälfte in 10 Stücke teilen, die andere Hälfte in 20 Stücke teilen und länglich vorformen. Kurz entspannen lassen.
  6. Nun die Stücke zu 15-20 cm langen Schlangen rollen. Von beiden Enden her schneckenförmig aufrollen, auf Backbleche mit Backpapier legen und weitere 20 Minuten gehen lassen.
  7. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  8. Ei mit Salz und Zucker aufschlagen und die Lussekatter damit bestreichen. In die Mitte jeder Schnecke ein Schokotröpfchen oder eine Rosine drücken.
  9. Im vorgeheizten Backofen ca. 10 – 15 Minuten goldgelb backen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Anne

    Zum anbeißen….auch die Bilder sind einfach wunderschön

  2. Kaja

    Liebe Kathrina,
    Das ist wirklich ein schöner Brauch und Skandinavien liebe ich ja auch total. Spannend zu wissen, dass die wunderschöne gelbe goldige Farbe durch den Safran kommt, wieder etwas gelernt. Die sehen wirklich toll aus. Übrigens Pettersson und Findus habe ich als Kind auch geliebt und vermittelt auch jetzt immer noch ein schönes Gefühl. Viele Grüße, Kaja

  3. Katrin

    Liebe Kathrina,

    ich habe gerade erst eine süße Weihnachtsgeschichte gelesen, in der ganz viel die Rede vom Luciafest und den Lussekatter war – da passt dein Rezept einfach ganz wunderbar dazu.

    Die werden auf jeden Fall mal nachgebacken!
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Katrin

Schreibe einen Kommentar