You are currently viewing Grötbröd – schwedisches Haferflockenbrot

Grötbröd – schwedisches Haferflockenbrot

Teile den Beitrag als Erstes!

Du liebst Haferflocken und suchst ein Brot, in dem ordentlich Haferflocken verbacken werden? Perfekt, dann solltest du das schwedische Haferbrot – Grödbröt – unbedingt einmal ausprobieren.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Du hast ja mit Sicherheit schon mitbekommen, dass ich ein großer Skandinavien- und Hefeteig-/Brotfan bin. Und wenn man beides dann auch noch kombinieren kann, wie beim schwedischen Grötbröd, auf deutsch Haferflockenbrot genannt, dann ist das einfach perfekt. Ich kann meine Skandinavienliebe kulinarisch ausleben und nebenbei kommt dann noch ein leckeres Brot heraus, von dem alle satt werden. Besser geht es doch nicht, oder?

Rezept Grötbröd – Haferflockenbrot

Zutaten

PORRIDGE MISCHUNG
150 gkernige Haferflocken
75 gDinkelmehl, Type 630
300 gkochendes Wasser
HAUPTTEIG
7 gfrische Hefe
10 gRübensirup
200 gMilch
375 gDinkelmehl, Type 630
5 gBrotgewürz
9 gSalz
30 gÖl
ca. 20 – 40 g Bassinage Wasser
AUSSERDEM
25 gkernige Haferflocken

Utensilien

Gusseiserner Topf*

Schwedisches Haferbrot - Grötbröd auf einem Holzbrett

Zubereitung

Porridge Mischung

Haferflocken und das Mehl in einer Schüssel mischen, mit kochendem Wasser übergießen, kurz umrühren und auskühlen lassen.

Teig

  1. Die übrigen Zutaten zusammen mit der kalten Porridge Mischung in die Küchenmaschine geben und zu einem Teig verkneten. Ggf. das Bassinage Wasser zufügen sollte der Teig zu trocken sein.
  2. Den Teig in eine große Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch abdecken und über Nacht bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  3. Am nächsten Morgen den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Laib formen und in einen Gärkorb geben. Mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 45 Minuten gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit den Backofen mit einem gusseisernen Topf auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Brotlaib unmittelbar vor dem Backen ein Backpapier stürzen, einschneiden und vorsichtig in den heißen Topf setzen.
  6. Für 20 Minuten bei 250°C Ober-/Unterhitze backen, dann die Temperatur auf 210°C Ober-/Unterhitze reduzieren und weitere 20 Minuten backen. Dann nochmals die Temperatur auf 200°C Ober-/Unterhitze reduzieren und das Brot 5-10 Minuten ohne Deckel backen.
  7. Topf aus dem Ofen nehmen und das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

SalzigSüssLecker 

Die Foodblogger Aktion “Koch mein Rezept” von Volker mampft geht auch im neuen Jahr weiter. In der aktuellen Runde wurde mir der Blog “SalzigSüssLecker” von Michael zugelost. Und den stelle ich dir jetzt mal ein bisschen genauer vor.

Schwedisches Haferbrot - Grötbröd auf einem Holzbrett

Der Blog

Michael und ich kennen uns – zumindest digital – schon von verschiedenen Blogevents. Nun durfte ich mich also etwas näher auf seinem Blog umschauen. Ich kann dir sagen, auch hier war es wieder nicht einfach, sich für ein Rezept zu entscheiden. Ausschlaggebend für das Grötbröd war letztendlich ein ganz banaler Grund: ich musste eh ein Brot backen.

Ansonsten hätte ich mich vielleicht für den Hummelkuchen nach Uropas Rezept entschieden. Oder den Blaubeer-Gugelhupf, die Zucchini-Donuts aus dem Backofen, den Schoko-Babka-Gugelhupf, die Blueberry Cinnamon Buns oder … Du siehst, die Liste ist lang und bei Michael kann man wirklich viele verschiedene Leckereien von süß bis herzhaft entdecken.

Außerdem ist Michael für mich der unangefochtene “King of Stulle”. Die Sandwiches und Stullen-Kreationen, die Michael immer auf den Tisch zaubert, sehen einfach so unglaublich appetitlich aus, dass man am liebsten sofort zugreifen möchte. 

Mir scheint, Michael ist ähnlich kochbuchverrückt wie ich, denn auf SalzigSüssLecker gibt es auch einige Kochbuchvorstellungen, von denen mir auch viele Bücher gut bekannt sind.

Schau dich unbedingt einmal selbst auf Michaels Blog um, da gibt unheimlich viel zu entdecken…

Schwedisches Haferbrot - Grötbröd - Anschnitt
Schwedisches Haferbrot - Grötbröd - von oben angeschnitten

Meine Version des Grötbröd

Auf jeden Fall habe ich mich für das Rezept für das Grötbröd, das schwedische Haferbrot, entschieden. Witzigerweise ist das Rezept von Carina von Coffee to stay und Michael hat es sich ebenfalls im Rahmen von Koch mein Rezept ausgesucht. 

Mittlerweile habe ich das Brot schon zweimal gebacken und ich bin wirklich überzeugt davon. Mit meinem ersten Ergebnis war ich noch nicht ganz zufrieden, aber das zweite war dann wirklich top und genau so, wie ich es wollte. 

Ich habe mein Brot wieder mit Dinkelmehl gebacken und die Hefemenge reduziert. Außerdem habe ich das schwedische Brot mit Haferflocken nicht frei auf dem Blech gebacken, sondern im gusseisernen Topf.

Schwedisches Haferbrot - Grötbröd - Brotscheibe mit Frischkäse
Schwedisches Haferbrot - Grötbröd - Brotscheibe mit Kräuterfrischkäse
Schwedisches Haferbrot - Grötbröd - Brotscheibe mit Kräuterfrischkäse

Wenn du die Kombination aus Hefeteig und Skandinavien genauso liebst wie ich, schau dir doch mal die finnischen Zimtschnecken, die norwegischen Krapfen oder die dänische Zimtstange genauer an.

Du suchst noch weitere Brotrezepte? Auch da kann ich dir natürlich helfen, wie wäre es denn mit:

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Ausprobieren des Grötbröd oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt. Lass mir auch gerne hier auf dem Blog einen netten Kommentar da. 

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-/Werbe-Links. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten, aber ich bekomme eine kleine Provision.

Grötbröd – Schwedisches Haferflockenbrot

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Leckeres Brot mit Haferbrei.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Ruhezeit:
    8 Stunden 45 Minuten
  • Backzeit:
    50 Minuten
  • Gesamtzeit:
    9 Stunden 55 Minuten

Zutaten

1 Stück
Porridge Mischung
150 g kernige Haferflocken
75 g Dinkelmehl, Type 630
300 g kochendes Wasser
Hauptteig
7 g frische Hefe
10 g Rübensirup
200 g Milch
375 g Dinkelmehl, Type 630
5 g Brotgewürz
9 g Salz
30 g Öl
ca. 20-40 g Bassinage Wasser
Außerdem
25 g kernige Haferflocken

Utensilien

Zubereitung

Porridge Mischung

  1. Haferflocken und das Mehl in einer Schüssel mischen, mit kochendem Wasser übergießen, kurz umrühren und auskühlen lassen.

Teig

  1. Die übrigen Zutaten zusammen mit der kalten Porridge Mischung in die Küchenmaschine geben und zu einem Teig verkneten. Ggf. das Bassinage Wasser zufügen sollte der Teig zu trocken sein.
  2. Den Teig in eine große Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch abdecken und über Nacht bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  3. Am nächsten Morgen den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Laib formen und in einen Gärkorb geben. Mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 45 Minuten gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit den Backofen mit einem gusseisernen Topf auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Brotlaib unmittelbar vor dem Backen ein Backpapier stürzen, einschneiden und vorsichtig in den heißen Topf setzen.
  6. Für 20 Minuten bei 250°C Ober-/Unterhitze backen, dann die Temperatur auf 210°C Ober-/Unterhitze reduzieren und weitere 20 Minuten backen. Dann nochmals die Temperatur auf 200°C Ober-/Unterhitze reduzieren und das Brot 5-10 Minuten ohne Deckel backen.
  7. Topf aus dem Ofen nehmen und das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Liebe Kathrina,

    vielen Dank für diesen tollen Post und die schöne Darstellung von meinem Blog. Ich habe es gerne gelesen und kann das Brot auch wirklich sehr empfehlen.

    Liebe Grüße
    Michael

    1. Freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt. Ich habe das Brot sicherlich nicht zum letzten Mal gebacken.

Schreibe einen Kommentar