You are currently viewing Einfaches Brot ohne Kneten

Einfaches Brot ohne Kneten

Teile den Beitrag als Erstes!

Du wolltest schon immer mit dem Brotbacken anfangen, hast dich bisher aber nicht getraut? Dann habe ich das perfekte Einsteiger-Rezept für dich: ein einfaches Brot ohne Kneten. Du kannst es im Topf backen, auf dem Blech oder auch in der Kastenform. Außerdem kannst du aus dem Teig auch Brötchen herstellen. Ein absolutes Allroundtalent also. Auf was wartest du noch? 

[Bloggerverlinkung|Werbung] Am Wochenende hat das erste Synchronbacken in diesem Jahr stattgefunden. Zorra vom Kochtopf hat dieses Mal wieder ein tolles Rezept für uns ausgesucht: ein einfaches Brot ohne Kneten, nach dem Rezept von Marcel Paa. Marcel bezeichnet dieses Brot auch als Anfängerbrot. Wenn du also schon immer mal dein eigenes Brot backen wolltest, dich aber nie so richtig getraut hast, dann ist das jetzt der perfekte Moment und das perfekte Brot dafür.

Anfängerbrot - Einfaches Brot ohne Kneten aus dem Topf

2 Das perfekte Brot für Einsteiger

Ja, warum ist das nun das ideale Brot, um mit dem Brotbacken anzufangen? Hierfür gibt es mehrere Gründe:

  1. Der Teig wird nur zusammengerührt und muss nicht geknetet werden, d.h. es besteht keine Gefahr, zu kurz oder zu lange zu kneten. 
  2. Es werden keine Vorteige oder sonstige Vorstufen verwendet.
  3. Du kannst das Brot entweder im Gusseisentopf backen, frei auf dem Blech oder auch in der Kastenform. Außerdem kannst du aus dem Teig auch Brötchen backen.

Man kann also generell sagen, da kann an sich nichts schief gehen. Zumindest fällt mir da spontan nichts ein. Natürlich sollte deine Hefe frisch sein und das Wasser kalt. 

Ich habe am Ausgangsrezept von Marcel nicht viel geändert. Das Weizenmehl habe ich durch Dinkelmehl ersetzt und den Leinsamen mit Sonnenblumenkernen gemischt. Beim Backen habe ich die Teigmenge halbiert. Mein Gusstopf wäre für die gesamte Teigmenge zu klein gewesen, also habe ich eine Hälfte als Brot im Topf gebacken und aus der anderen Hälfte Brötchen gemacht. Hat beides wunderbar funktioniert und meine härtesten Kritiker waren auch begeistert.

Aber jetzt gibt es erst einmal das Rezept für das wirklich einfache Brot. 

Anfängerbrot - Einfaches Brot ohne Kneten aus dem Topf

3 Rezept Einfaches Brot ohne Kneten – Anfängerbrot

Zutaten

TEIG
200 gVollkornmehl (Einkorn) – du kannst aber auch ein anderes Vollkornmehl verwenden, z.B. Dinkel oder Emmer
800 gDinkelmehl Typ 630
1 gHefe
20 gSalz
750 gWasser
50 gSonnenblumenkerne
50 gLeinsamen
40 gOlivenöl
AUSSERDEM
Roggenmehl zum Formen und für die Arbeitsfläche

Utensilien

  • rundes Gärkörbchen
  • Gusseiserner Topf
Anfängerbrot - Einfaches Brot ohne Kneten aus dem Topf

Zubereitung

Teig

  1. Das Wasser mit allen übrigen Zutaten in eine große Schüssel geben und von Hand klumpenfrei durchmischen.
  2. Danach den Teig in eine leicht gefettete Schüssel geben und zugedeckt 12-16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.
  3. Dabei den Teig 3 Mal dehnen und falten: Hierzu ziehst du den Teig an einer Stelle leicht hoch und legst ihn auf die gegenüberliegende Seite. Diesen Vorgang bei allen Seiten wiederholen. Dann den Teig wieder zudecken und die restliche Zeit bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  4. Nach der Ruhezeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche halbieren.

Brot (im gusseisernen Topf gebacken)

  1. Eine Hälfte zu einem runden Brot formen. Hierfür werden die Ränder des Teiges mit leichter Spannung zur Mitte hin gelegt und fest gedrückt.
  2. Die Teigkugel mit der glatten Seite nach unten in ein bemehltes rundes Gärkörbchen setzen und abgedeckt ca. 40 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Backofen mit dem gusseisernen Topf auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Nach der Ruhezeit das Brot auf ein Stück Backpapier stürzen und mit einem scharfen Messer dreimal einschneiden.
  5. Den heißen Topf aus dem Ofen nehmen und das Brot mit dem Backpapier in den Topf legen. Topf mit Deckel wieder in den Backofen stellen.
  6. Bei 250°C 15 Minuten backen. Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 30 Minuten backen. Wer möchte, kann in den letzten 5 Minuten den Deckel vom Topf nehmen.

Brötchen

  1. Die zweite Teighälfte mit einer Teigkarte in vier Stücke teilen und diese jeweils nochmal in drei Stücke teilen.
  2. Auf Backpapier verteilen, mit Mehl bestäuben und abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Backofen mit einem Blech und einer Edelstahlschüssel auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Nach der Gehzeit die Brötchen längs mit einem scharfen Messer einschneiden, auf das Backblech ziehen und ungefähr ein Schnapsglas Wasser in die Edelstahlschüssel kippen.
  5. Nach 10 Minuten den Dampf entweichen lassen und weitere 10 Minuten bei 230°C fertig backen.
Anfängerbrot - Einfaches Brot ohne Kneten aus dem Topf - in Scheiben geschnitten

4 Weitere Anfängerbrote

Noch mehr Varianten des einfachen Brotes findest du bei meinen Mitbäcker*innen:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Bettina von homemade & baked
Tamara von Cakes, Cookies and more
Britta von Backmaedchen 1967
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Désirée von Momentgenuss
Ilka von Was machst du eigentlich so?!
Silvia von Kulturgut
Wilma von Pane-Bistecca
Laura von Aus Lauras Küche
Simone von zimtkringel
Ingrid von auchwas
Volker von Volkermampft
Nadja von Little Kitchen and more
Manuela von Vive la réduction!

Anfängerbrot - Einfaches Brot ohne Kneten aus dem Topf - einfache Brötchen

Dir gefällt die Idee, den Teig nicht zu kneten? Dann schau dir doch mal folgende Rezepte an:

Auf jeden Fall wünsche ich dir jetzt erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren des einfachen Brots ohne Kneten oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,

deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Einfaches Brot ohne Kneten – Anfängerbrot

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Das perfekte Brot, wenn du mit dem Brotbacken anfangen möchtest.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Ruhezeit:
    16 Stunden 40 Minuten
  • Backzeit:
    45 Minuten
  • Gesamtzeit:
    17 Stunden 55 Minuten

Zutaten

2 Stücke
Teig
200 gVollkornmehl (Einkorn) – du kannst aber auch ein anderes Vollkornmehl verwenden, z.B. Dinkel oder Emmer
800 gDinkelmehl Typ 630
1 gHefe
20 gSalz
750 gWasser
50 gSonnenblumenkerne
50 gLeinsamen
40 gOlivenöl
Außerdem
Roggenmehl zum Formen und für die Arbeitsfläche

Utensilien

  • rundes Gärkörbchen
  • Gusseiserner Topf

Zubereitung

Teig

  1. Das Wasser mit allen übrigen Zutaten in eine große Schüssel geben und von Hand klumpenfrei durchmischen.
  2. Danach den Teig in eine leicht gefettete Schüssel geben und zugedeckt 12-16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.
  3. Dabei den Teig 3 Mal dehnen und falten: Hierzu ziehst du den Teig an einer Stelle leicht hoch und legst ihn auf die gegenüberliegende Seite. Diesen Vorgang bei allen Seiten wiederholen. Dann den Teig wieder zudecken und die restliche Zeit bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  4. Nach der Ruhezeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche halbieren.

Brot (im gusseisernen Topf gebacken)

  1. Eine Hälfte zu einem runden Brot formen. Hierfür werden die Ränder des Teiges mit leichter Spannung zur Mitte hin gelegt und fest gedrückt.
  2. Die Teigkugel mit der glatten Seite nach unten in ein bemehltes rundes Gärkörbchen setzen und abgedeckt ca. 40 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Backofen mit dem gusseisernen Topf auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Nach der Ruhezeit das Brot auf ein Stück Backpapier stürzen und mit einem scharfen Messer dreimal einschneiden.
  5. Den heißen Topf aus dem Ofen nehmen und das Brot mit dem Backpapier in den Topf legen. Topf mit Deckel wieder in den Backofen stellen.
  6. Bei 250°C 15 Minuten backen. Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 30 Minuten backen. Wer möchte, kann in den letzten 5 Minuten den Deckel vom Topf nehmen.

Brötchen

  1. Die zweite Teighälfte mit einer Teigkarte in vier Stücke teilen und diese jeweils nochmal in drei Stücke teilen.
  2. Auf Backpapier verteilen, mit Mehl bestäuben und abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Backofen mit einem Blech und einer Edelstahlschüssel auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Nach der Gehzeit die Brötchen längs mit einem scharfen Messer einschneiden, auf das Backblech ziehen und ungefähr ein Schnapsglas Wasser in die Edelstahlschüssel kippen.
  5. Nach 10 Minuten den Dampf entweichen lassen und weitere 10 Minuten bei 230°C fertig backen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 18 Kommentare

  1. Wow, das sieht fantastisch aus und die Idee mit den Brötchen finde ich auch Klasse. Bei mir ist es nicht so rund gelaufen, aber am Schluss konnte ich trotzdem ein köstliches Brot aus dem Ofen holen.

    1. Ist doch die Hauptsache, wenn am Ende doch alles gut war. Ich werde das Brot bzw. eher die Brötchen am Wochenende direkt nochmal backen.

  2. Die Broetchen sind sehr huebsch, das naechste Mal mache ich auch welche!

    LG Wilma

  3. Bettina

    Liebe Kathrina, als erstes muss ich gleich mal ein Lob für deine Fotos aussprechen, die gefallen mir richtig richtig gut! Und dein Brot und die Brötchen sind auch so gut gelungen. Tolle Idee, einfach Brötchen daraus zu machen 🙂
    Liebe Grüße, Bettina

  4. Birgit M.

    Dein Brot und deine Brötchen sind wirklich hervorragend geworden, das mit den Brötchen muss ich auch mal testen. Liebe Grüsse Birgit

    1. Unbedingt, die sind auch herrlich unkompliziert. Kann ich mir mit deiner Version mit den Kartoffeln auch super vorstellen.

  5. Désirée

    Liebe Kathrina,
    dein Brot sieht sooo lecker aus! Tolle Farbe & tolle Form.
    Liebe Grüße,
    Désirée

  6. Laura

    Hallo Kathrina,
    die Idee mit den Brötchen finde ich ja auch super, das werde ich mir auf alle Fälle merken!
    Liebe Grüße,
    Laura

  7. Silvia

    Hallo Katharina,

    die Farbe ist wirklich toll. Man sieht, dass Einkorn drin ist 🙂 .
    Die Anleitung ist dir super für Anfänger gelungen. Damit kann man wirklich gut ins Brotbacken einsteigen.

    Liebe Grüße

  8. Manuela

    Super geworden! Und die Brötchen sind ja im Prinzip noch besser für das Krusten-Krumen-Verhältnis 😀

Schreibe einen Kommentar