You are currently viewing Ukrainische Pampuschki – Knoblauchbrötchen

Ukrainische Pampuschki – Knoblauchbrötchen

Teile den Beitrag als Erstes!

Wir reisen wieder kulinarisch. Dieses Mal dreht sich alles um Brot & Brötchen rund um den Globus. Ich habe mich für ukrainische Pampuschki oder Knoblauchbrötchen entschieden. Die habe ich schon vor längerem gemacht und das Rezept möchte ich dir auf keinen Fall vorenthalten.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Wer mich kennt weiß, wie gerne ich Brot und Brötchen backe. Aus diesem Grund passt das Mai-Thema der Kulinarischen Weltreise von Volker mampft – nämlich Brot & Brötchen aus aller Welt – ganz hervorragend. Im Hinblick auf die Grillsaison habe ich mich für ukrainische Pampuschki oder Knoblauchbrötchen entschieden. Hierbei habe ich mich am Rezept von Birgitd orientiert und eine Bubble Bread Version daraus gemacht. Birgit hat das Rezept von ihrer Babuschka übernommen. Bereits beim letzten Synchronbacken durften wir ein Rezept ihrer Babuschka kennenlernen und auch die Pampuschki sind super lecker.

Ukrainische Pampuschki - Knoblauchbrötchen in der Form ungebacken

2 Brot und Brötchen weltweit

Wir Deutschen sind ja Brotweltmeister. In keinem anderen Land gibt es mit über 3.200 verschiedenen Brotsorten so viele wie bei uns. Aber auch in vielen anderen Ländern zählt Brot zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln und es lohnt sich definitiv mal über den Tellerrand bzw. in diesem Fall wohl eher über den Rand der Brottüte hinauszuschauen.

Bedingt durch die Geschichte und die geografische Lage hat jedes Land seine eigenen Brotsorten entwickelt, die sich in Form, Größe, Zutaten und natürlich Geschmack unterscheiden. Die Grundzutaten – nämlich irgendeine Mehlsorte und eine Flüssigkeit – ist haben alle Brote gemeinsam.

  Ich liste dir hier nun einige bekannte und vielleicht auch unbekannte Brote und Brötchen auf:

Die Liste lässt sich natürlich noch beliebig fortführen und ich habe festgestellt, dass ich doch schon einige Brote dieser Liste gebacken habe.

Ukrainische Pampuschki - Knoblauchbrötchen in der Form ungebacken

3 Rezept ukrainische Pampuschki – Knoblauchbrötchen

Zutaten

TEIG
450 gDinkelmehl Typ 630
12 gSalz
100 gWasser
150 gMilch
2 gfrische Hefe
60 gneutrales Pflanzenöl
KNOBLAUCHTOPPING
2 ELPflanzenöl
4 ELWasser
2 ELDill oder klein gehackte Kräuter nach Wahl
6Knoblauchzehen
½ TL Salz

Utensilien

runde Auflauf- oder Tarteform

Ukrainische Pampuschki - Knoblauchbrötchen in der Form noch ohne Topping

Zubereitung

Teig

  1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Teig abgedeckt bei Raumtemperatur 60 Minuten gehen lassen, dabei nach 30 und 60 Minuten einmal dehnen und falten.
  3. Anschließend ca. 15 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.
  4. Teig in 18-20 ungefähr gleich große Stücke teilen und die Stücke jeweils zu einer straffen Kugel formen.
  5. Teigkugeln mit der Naht nach unten in eine runde, leicht gefettete Tarte- oder Auflaufform legen. Abgedeckt ca. 60 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Form in den Ofen schieben ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Topping

  1. Während die Brötchen im Ofen backen Knoblauch schälen, pressen und mit den übrigen Zutaten vermischen. Abgedeckt ziehen lassen.
  2. Die goldbraunen, heißen Brötchen sofort mit der aufgerührten Knoblauch-Kräuter-Mischung bestreichen.
  3. Am besten schmecken die Pampuschki lauwarm.

4 Meine kulinarische Weltreise

Das war jetzt auch schon meine 19. Station der Kulinarischen Weltreise. Auf jeden Fall macht es immer wieder aufs Neue Spaß. In diesem Jahr warten einige außergewöhnliche Reiseziele auf uns. Du kannst also gespannt sein, wohin die Reise noch geht.

Bisher war ich dabei in:

Polen mit einem polnischen Schokokuchen
Irland mit Scones mit Lebkuchengewürz
Serbien mit einem leckeren Mohnkranz
beim internationalen Soulfood mit Germknödeln 
Russland mit Oreschki
Der Schweiz mit Butterweggli
Australien mit Lamingtons
Griechenland mit griechischen Sesamringen
Ecuador mit Pan de yuca
Dänemark mit Schokobrötchen aus Hefeteig
Japan mit Okonomiyaki – Japanischen Pfannkuchen
Niederlande – Poffertjes
Marokko – Fladenbrot
Deutschland – Hirtenstäbchen
Haiti – Kokoskuchen mit Ananas
Äthiopien – Wirsingeintopf
Rumänien – Nussstrudel
Singapur – Singapur Nudeln

Und auch im nächsten Monat geht es weiter mit unserer Reise. Sie führt uns wieder nach Südamerika, genauer gesagt nach Mexiko. Was es bei mir gibt? Ich habe einige Ideen, mal sehen, welche ich am Ende dann umsetzen werde. Es bleibt also spannend.

5 Die Kulinarische Weltreise – Brot & Brötchen aus aller Welt

Ich bin gespannt, wer sich unserer Reisegruppe dieses Mal alles anschließt. So wie ich meine Bloggerkolleg*innen kenne, kommen hier viele verschiedene Brot- und Brötchenrezepte zusammen. Am Ende des Monats findest du hier die komplette Rezeptübersicht mit allen Links:

Carina von Coffee2Stay mit Le faraoa coco: Tahitianisches Kokosbrot
Wilma von Pane-Bistecca mit Lambert’s geworfene Broetchen – Broetchen aus Amerika
Liane von DieReiseEule mit Dinkel-Kräuter-Brötchen zum Grillen
Cornelia von SilverTravellers mit BANANENBROT Rezept à la Amerika
Rene von Brooot.de mit Panini All’Olio
Britta von Brittas Kochbuch mit Ciabatta mit Lievito Madre aus Italien
Carina von Coffee2Stay mit Blumiges Brot: Muttertags-Focaccia
Marta von Marta Ullmann mit Moña gallega (pan gallego) mit Dinkel
Susanne von magentratzerl mit Ro Jai Mao – Chinesische Brötchen mit geschmortem Lamm
Simone von zimtkringel mit Dinner Rolls
Ulrike von Küchenlatein mit Ukrainisches Weizenmischbrot
Ulrike von Küchenlatein mit Katryas Exilbrot
Sonja von fluffig & hart mit Toasties – English Muffins
Wilma von Pane-Bistecca mit Italienische Olivenoel Broetchen
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Fladenbrot mit Käse und Sauerampfer aus Moldau – Плачинди з щавелем
Wilma von Pane-Bistecca mit Glutenfreie Bao Buns – Dampfbroetchen aus China
Gabi von USA kulinarisch mit Basic Buttermilk Maple Bread
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit La Fouace – briocheartiges Brot aus dem Département Aveyron
Tina von Küchenmomente mit Fougasse
Silke von Rezepte Silkeswelt mit Focaccia vom Grill
Edyta von mein-dolcevita mit Fladenbrotw aus Finnland
Wilma von Pane-Bistecca mit Einfache Brioche – Brot aus Frankreich
Sylvia von Brotwein mit Burebrot – Schweizer Bauernbrot
Regina von bistroglobal mit Brioche – Zupfbrot
Britta von Backmaedchen 1967 mit Lagana – griechisches Fladenbrot
Anja von GoOnTravel mit Rezept: Sweet Alabama Pecan Bread – Süßes Alabama Pekannuss Brot
Bine von Einfach Bine mit Mafalde siciliana – das Brot Siziliens
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf mit Picos, Colines & Regañás – spanisches Knabber-Hefegebäck
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Açma – buttrige türkische Frühstücksbrötchen
Sylvia von Brotwein mit Ciabatta Rezept – den Klassiker selber backen
An Ke von Gastbeitrag auf volkermampft mit Lavas – dünne türkische Fladenbrote als Beilage zum Grillen
Volker von volkermampft mit Ultimatives Bagel-Rezept nach King Arthur Baking
Jenny von Jenny is baking mit Arepas con queso – mit Käse gefüllte Maisfladen aus Kolumbien
Nadja von Little Kitchen and more mit Pane Ticinese
Sylvia von Brotwein mit Finnenbrot Rezept
Maike von justbread.de mit La Ficelle
Philippe von el Gusto mit Bao Buns
Sonja von Cookie und Co mit Açma – Einfaches Rezept für Brötchen nach türkischer Art
Britta von Backmaedchen 1967 mit Shokupan – japanisches Milchbrot
Volker von volkermampft mit Pampuschki – Rezept für ukrainische Knoblauchbrötchen zum Grillen
Ukrainische Pampuschki - Knoblauchbrötchen in der Form mit Topping

Jetzt wünsche ich dir auf jeden Fall erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der Knoblauchbrötchen oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Ukrainische Pampuschki – Knoblauchbrötchen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Leckeres Knoblauch Bubble Bread.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Ruhezeit:
    17 Stunden
  • Backzeit:
    25 Minuten
  • Gesamtzeit:
    17 Stunden 55 Minuten

Zutaten

20 Stücke
Teig
450 gDinkelmehl Typ 630
12 gSalz
100 gWasser
150 gMilch
2 gfrische Hefe
60 gneutrales Pflanzenöl
Knoblauchtopping
2 ELPflanzenöl
4 ELWasser
2 ELDill oder klein gehackte Kräuter nach Wahl
6Knoblauchzehen
½ TL Salz

Utensilien

  • runde Auflauf- oder Tarteform

Zubereitung

Teig

  1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Teig abgedeckt bei Raumtemperatur 60 Minuten gehen lassen, dabei nach 30 und 60 Minuten einmal dehnen und falten.
  3. Anschließend ca. 15 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.
  4. Teig in 18-20 ungefähr gleich große Stücke teilen und die Stücke jeweils zu einer straffen Kugel formen.
  5. Teigkugeln mit der Naht nach unten in eine runde, leicht gefettete Tarte- oder Auflaufform legen. Abgedeckt ca. 60 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Form in den Ofen schieben ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Topping

  1. Während die Brötchen im Ofen backen Knoblauch schälen, pressen und mit den übrigen Zutaten vermischen. Abgedeckt ziehen lassen.
  2. Die goldbraunen, heißen Brötchen sofort mit der aufgerührten Knoblauch-Kräuter-Mischung bestreichen.
  3. Am besten schmecken die Pampuschki lauwarm.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 52 Kommentare

  1. Ulrike

    Die sehen ja großartig aus, die hatte ich nach einem Rezept von Olia Hercules auch ins Auge gefasst.

  2. Friederike

    nicht nur mit dem Topping kann ich mir dein Gebäck gut vorstellen, Übernachtgare und Dinkelmehl sind sowieso meins, ein schönes und klares Rezept!!

  3. DieReiseEule

    Liebe Katharina,

    ich glaube, diese Brötchen versuche ich beim nächsten Mal, wenn wir grillen. Ich danke, da passen die perfekt dazu.

    LG Liane

  4. Gabi

    Die duften quasi bis hier – hach, da würde ich gerne eins nehmen…

  5. Zu Ostern hatte ich ein ukrainisches Menü gekocht, inspiriert durch Rezepte „Ukrainische Küche“ des Stocker Verlags.Schon da dachte ich, dass die Knoblauchbrötchen lecker aussehen. So werde ich zur nächsten Grilleinladung dein Rezept nachbacken.

  6. Susanne

    Die sehen großartig aus und sie als Zupfbrötchen zu backen ist eine tolle Idee.

  7. Bine

    Oh wie wunderbar 🙂
    Diese Brötchen sehen toll aus und mir läuft richtig das Wasser im Mund zusammen.

    Sei lieb gegrüßt von der Bine

  8. Ich muß gleich mal im Kalender nach einem Tag gucken, an dem ich ungehindert duften kann…Die Brötchen passen nämlich genau in mein Beuteschema.

  9. Jenny

    Meine Oma ist in der Ukraine großgeworden, aber diese kenne ich noch nicht.

  10. Anja

    Sie sehen so lecker aus, direkt zum Reinbeißen. Der Glanz der Pampuschki ist toll, ich würde zu gerne einmal probieren.

  11. Philippe

    Die sehen perfekt aus, werde ich sicher mal nachbacken. 😊

  12. Silke

    Da hätte ich sogerne ein Stückchen von. Das sieht sowas von lecker aus.
    Viele Grüße
    Silke

  13. Deine Pampuschki sehen fantastisch aus liebe Kathrina, die kommen sofort auf meine Backliste, ich sage dir die wird gerade immer länger 🙂

    Liebe Grüße

    Britta

  14. Britta

    Oh, da würde ich am liebsten sofort zugreifen! Die Pampuschki sind bestimmt super zu Gegrilltem oder auch zu einem schönen großen Salat.
    Ich überlege, ob ich mich mal an einem halben Rezept versuche.

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Freut mich sehr, dass sie dir gefallen, liebe Britta. Wir haben sie auch zu Salat gegessen.

  15. Marta Ullmann

    Ein sehr schönes Rezept und super ansprechend präsentiert. Gibt lust es nachzubacken!

  16. Maike

    Wow, die sehen ja sowas von lecker aus! Die werde ich sicher ausprobieren!

  17. Dein Knoblauchtopping riecht bis zu mir, da würde ich mir gerne eine kleine Kugel abmachen und probieren.

  18. Brotwein

    Die Pampuschki hatte ich in den letzten Monaten häufiger in Osteuropa-Kochbüchern gelesen und auf die Nachbackliste gesetzt. Und die hier sehen einfach fantastisch aus!
    Lieben Gruß Sylvia

  19. Yo, das ist doch perfekt für die Grilllsaison und bestimmt schon aufgemümmelt, bevor das erste Grillgut auf dem Teller landet 😉. So gut wie das aussieht, muss man einfach zugreifen!
    Liebe Grüße
    Tina

    1. Das stimmt allerdings. Die sind beim mir auch immer direkt weg. Bis das Fleisch fertig ist bin ich meistens schon satt.

  20. Die sehen verdammt lecker aus! Da würde ich am liebsten direkt zugreifen!

    Viele liebe Grüße,
    Sonja

  21. Volker

    Hallo Kathrina,

    Deine Version sieht aber auch toll aus, da würde ich auch direkt zugreifen.

    Gruß Volker

  22. Nadja

    Die sehen ja lecker aus. Sicher eine tolle Beilage zum Grillen. Liebe Grüsse Nadja

  23. Das Rezept hat mich auch schon angelacht und ist dank dir ganz nach oben auf meiner Nachbackliste gewandert.

Schreibe einen Kommentar