You are currently viewing Schokobrötchen aus Hefeteig

Schokobrötchen aus Hefeteig

Teile den Beitrag als Erstes!

Es ist wieder Reisezeit! Im August reisen wir gemeinsam in unser schönes Nachbarland Dänemark. Und natürlich habe ich dir auch wieder ein Rezept von unserer Reise mitgebracht: Dänische Schokobrötchen oder Chokoladeboller. Da ist der Name Programm!

[Werbung|Bloggerverlinkung] Es ist wieder Zeit für Kulinarische Weltreise mit unserem bewährten Reiseleiter Volker von Volker mampft Im August geht es für uns in unser schönes Nachbarland Dänemark. Mit Dänemark verbinde ich viele schöne Urlaubserinnerungen. Als Kind habe ich jedes Jahr mindestens einen Urlaub dort verbracht. Ich kann teilweise die Ferienhäuser noch vor mir sehen, in denen wir waren. Vielleicht erzähle ich dir noch die ein oder andere Anekdote. Bestimmt habe ich auch ganz viel Schokobrötchen gefuttert. Das würde ich zumindest heute machen…

Dänische Schokobrötchen aus Hefeteig auf einem Rost. Im Hintergrund eine Flasche Milch und noch mehr Brötchen.

2 Dänemark

Wer mich kennt weiß, dass ich den Norden sehr mag und auch mit unserem Nachbarland verbinde ich sehr schöne Erinnerungen. Leider haben wir es bisher noch nicht geschafft, mal mit unseren Kindern dort Urlaub zu machen.

2.1 Geografie, Politik & Sehenswürdigkeiten

Dänemark liegt im Norden Europas. Die einzige Landgrenze hat Dänemark zu Deutschland, ansonsten wird das Land durch Nordsee, Ostsee, Kattegat und Skagerrak begrenzt. Ebenso zu Dänemark gehören Grönland und die Färöer Inseln, allerdings handelt es sich hierbei um autonome Gebiete mit eigenen Landesflaggen und Amtssprachen.

Die größte Insel des Landes ist Seeland, an deren Ostküste die Hauptstadt Kopenhagen liegt. Die einzige und somit auch bedeutendste Hafenstadt der Westküste ist Esbjerg. An der Ostseeküste hingegen gibt es weitere Hafenstädte, bedingt durch die vielen Förden, die bis ins Landesinnere reichen.

Ein Großteil der dänischen Bevölkerung (über 86%) lebt in Städten. Die wichtigsten Städte sind – natürlich – Kopenhagen, Aalborg im Norden, der Seehafen Aarhus, Odense und Esbjerg als einzigster Nordseehafen.

Die Staatsform des Landes ist eine Parlamentarische Monarchie mit Königin Margrethe II seit 1972 als Oberhaupt des Landes.

Am bekanntesten sind vermutlich die kleine Meerjungfrau und der Vergnügungspark Tivoli in Kopenhagen. Aber es gibt noch so viel mehr zu entdecken. In Hirtshalts gibt es das größte Meerwasseraquarium Europas, das Legoland Billund ist ebenfalls einen Besuch wert. Ebenfalls bekannt sind die Leuchttürme von Skagen und Rubjerg Knude, der sogar vor zwei Jahren weiter ins Landesinnere ziehen musste.

2.2 Dänische Küche

Die dänische Küche ist reich an Brot- und Backwaren sowie an Molkereiprodukten. Die traditionellen Hauptmahlzeiten mit ihren Fisch- und Fleischgerichten gelten als sehr gehaltvoll. Das wohl bekannteste dänische Gericht ist das Smørrebrød. Hierbei handelt es sich um eine reichlich belegte Scheibe Vollkornbrot.

Weitere typisch dänische Gerichte sind:

  • Hot Dog
  • Boller (süße Brötchen)
  • Kanelsnegl (Zimtschnecken)
  • Kanelstang (Zimtkuchen)
  • Plunderteigteilchen
  • rødgrød med fløde (rote Grütze mit Sahne)
  • Himbeerschnitten

Ich bin mal gespannt, ob wir eines der Gerichte bei unseren Mitreisenden finden werden.

2.3 Dänemark und ich

Wie bereits weiter oben erwähnt, waren wir mindestens einmal im Jahr in Dänemark. Bevorzugt in den Pfingstferien. Der Nachteil an den Pfingstferien war allerdings, dass ich meistens irgendwas zum Lernen mitnehmen musste, da nach den Ferien diverse Schularbeiten anstanden. Wenn wir dann wieder nach Hause gekommen sind, gab es die ersten Erdbeeren aus dem Garten, die mein Opa immer fleißig für uns geerntet hat.

Wir waren in Blåvand, auf Fanø, in Ringkøbing und in Kopenhagen. Für den Trip nach Kopenhagen habe ich sogar versucht ein paar Brocken Dänisch zu lernen – ein bisschen was kann ich sogar noch. Ob das allerdings jemand versteht weiß ich nicht. Rezepte lesen klappt aber einigermaßen. Es hat jedenfalls richtig Spaß gemacht, auch wenn ich teilweise fast einen Knoten in der Zunge hatte.

Mit Sicherheit waren wir noch an weiteren Orten, aber daran erinnere ich mich nicht mehr. Was bei keinem Urlaub fehlen durfte, war Eis mit einer ordentlichen Portion Schaum und Dorschnacken, aber nur von einer bestimmten Bude. Frag mich nicht wo die war, aber ich habe nur die von dort gegessen (und auch sonst keinen Fisch).

Hier ein paar Anekdoten aus unserer Dänemarkzeit:

  1. In einem der Ferienhäuser hatten wir einmal zwei Enten, die jeden Tag über die Terrasse marschiert sind und Futter wollten. Die waren unglaublich zutraulich.
  2. An einem meiner Geburtstage sind wir als Überraschung nach Dänemark gefahren. Im Auto habe ich immer wieder kleine Hinweise bekommen. Als wir durch den Elbtunnel gefahren sind, habe ich aus Spaß gesagt „jetzt können wir ja direkt weiter nach Dänemark fahren“. Als meine Eltern dann meinten, wir fahren nach Dänemark, bin ich völlig überfordert in Tränen ausgebrochen und wollte wieder nach Hause. Es wurde aber trotzdem ein super Kurzurlaub in Ringkøbing.
  3. Wir sind einmal von der Südspitze von Fanø am Strand entlang bis an die Nordspitze gewandert – und wieder zurück. Ich wurde immer mit den Worten „wir sind bald da“ hingehalten und war danach komplett am Ende.
  4. Ich mochte als Kind keine Krabben, meine Eltern schon. Mir wurden die Krabben dann im Rührei als Zwiebeln verkauft und bevor du fragst: ja, ich habe sie gegessen. Mit Begeisterung. Du kannst dir auch sicherlich vorstellen, dass sich meine Eltern dabei köstlich amüsiert haben.
  5. Nach Kopenhagen bin ich mit meinem Papa mit dem Auto gefahren. Meinen Führerschein hatte ich da erst ca. 1 Woche. Natürlich durfte ich auch mal fahren, von Hammelburg bis kurz vor die Fähre – ohne Pause. Mein Papa hat geschlafen.

Ich glaube, wenn du meine Eltern fragst, gibt es da noch viel viel mehr zu erzählen…

Dänische Schokobrötchen aus Hefeteig auf einem Rost. Im Hintergrund eine Flasche Milch und noch mehr Brötchen.

3 Rezept Dänische Schokobrötchen – Chokoladeboller

Zutaten

TEIG
20 gHefe
300 gMilch
12 gSalz
50 gRohrohrzucker
3 TLgemahlener Kardamom
75 gButter
2Eier
75 gJoghurt
700 gDinkelmehl Typ 630
200 gSchokostückchen
AUSSERDEM
1Ei
etwas Salz & Zucker
Dänische Schokobrötchen aus Hefeteig aufgebrochen. Im Hintergrund noch mehr Brötchen in der Auflaufform.

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde machen. Die Hefe in die Mulde geben und mit etwas Milch vermischen. Abgedeckt ca. 30 – 60 Minuten gehen lassen.
  2. Butter schmelzen und mit der restlichen Milch vermischen.
  3. Eier, Salz, Zucker, Kardamom, Joghurt und die Butter-Milch-Mischung in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und verrühren.
  4. Das Mehl-Hefe Gemisch dazugeben und zu einem Teig kneten. Am Ende der Knetzeit die Schokostückchen unterlaufen lassen.
  5. Den Teig abgedeckt ca. 2 Stunden gehen lassen.
  6. Teig nach der Gehzeit auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und in 16 gleichgroße Stück teilen.
  7. Jedes Stück zu einem runden Brötchen formen und in eine gefettete Auflaufform setzen.
  8. Abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  9. Aus Ei, Salz und Zucker eine Eistreiche herstellen und die Schokobrötchen damit bestreichen.
  10. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

4 Meine Kulinarische Weltreise

Das war jetzt tatsächlich schon meine 10. Station der Kulinarischen Weltreise, fast ein kleines Jubiläum. Auf jeden Fall macht es immer wieder aufs Neue Spaß. Bisher war ich dabei in:

Im September führt uns unsere Reise wieder auf einen anderen Kontinent, nämlich nach Asien. Genauer gesagt geht es nach Japan. Bist du dabei?

Dänische Schokobrötchen aus Hefeteig aufgebrochen. Im Hintergrund noch mehr Brötchen in der Auflaufform.

5 Die Kulinarische Weltreise – Dänemark

Weitere Rezepte aus Dänemark findest du bei meinen Mitblogger*innen (am Ende des Monats findest du hier die komplette Rezeptübersicht mit allen Links):

Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Skagenslapper – Brötchen mit Sonnenblumenkernen und Mohn
Ulrike von Küchenlatein mit Brunsviger med vaniljecreme – Brunsviger mit Vanillecreme
Ulrike von Küchenlatein mit Meyers mørke rugbrød – Meyers dunkles Roggenbrot
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Dänisches Apfel-Schichtdessert – Gammeldags æblekage
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Dänisches Sauerteig-Roggenbrot – Rugbrød
Tina von Küchenmomente mit Dänischer Traumkuchen – Drømmekage
Britta von Brittas Kochbuch mit Hot Dog-Brötchen
Britta von Brittas Kochbuch mit Sylteder Agurker Salat – eingelegter Gurkensalat
Michael von SalzigSüssLecker mit Stjerneskud-Smørrebrød
Susanne von magentratzerl mit Tebirkes
Sonja von fluffig & hart mit Dänisches Mohnbrot
Britta von Brittas Kochbuch mit Dansk Remoulade
Susi von Turbohausfrau mit Rysteribs
Ulrike von Küchenlatein mit Blomkålssalat med rugbrød – Blumenkohlsalat mit Roggenbrot
Britta von Brittas Kochbuch mit Hot Dog
Britta von Brittas Kochbuch mit Rød Grød met Fløde – Rote Grütze mit Sahne
Ulrike von Küchenlatein mit Krebinetter med flødestuvet spidskål og kartoffler – Panierte Hacksteaks mit gestovtem Spitzkohl und Kartoffeln
Sonja von fluffig & hart mit Citronfromage – Dänische Zitronencreme
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Citronmåne (Dänischer Zitronenmondkuchen)
Poupou von Poupous geheimes Laboratorium mit Stjerneskud
Simone von zimtkringel mit Leverpostej og Sky – Dänische Leberpastete
Sylvia von Brotwein mit Rugbrød – Dänisches Roggenbrot
Sylvia von Brotwein mit Franskbrød – Dänisches Weißbrot
Britta von Backmaedchen 1967 mit Citronmåne-dänischer Zitronenkuchen
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Hindbærsnitter (Dänische Himbeerschnitten)
Ulrike von Salon Matilda mit Koldskål (Buttermilchkaltschale) mit Kammerjunkere und frischen Beeren
Volker von Volkermampft mit Boller I Karry – Dänische Hackbällchen in Sahne-Curry-Sauce
Volker von Volkermampft mit Rugbrød – Dänisches Roggenbrot mit Körnern

Wenn ich mir die Liste so anschaue, sind da schon echt sehr viele tolle Rezepte zusammen gekommen. Ich bin gespannt, wie viele es bis zum Monatsende noch werden. Vielleicht kommt ja das Rezept für diese ganz speziellen dänischen Brötchen auch noch dazu. Da ich leider nicht weiß, wie die Brötchen heißen sondern nur wie sie aussehen, muss ich mich da auf meine Erinnerungen verlassen und hoffen, dass ich sie irgendwann durch Zufall mal finde. Oder wir müssen zeitnah Urlaub in Dänemark machen… Wenn ich es mir recht überlege führt am Urlaub kein Weg vorbei, oder wie siehst du das?

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der leckeren Schokobrötchen oder Chokoladeboller und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Schokobrötchen aus Hefeteig – Chokoladeboller

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Leckere dänische Schokobrötchen wie im Urlaub.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Ruhezeit:
    3 Stunden 30 Minuten
  • Backzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    4 Stunden 5 Minuten

Zutaten

16 Stück
Teig
20 gHefe
300 gMilch
12 gSalz
50 gRohrohrzucker
3 TLgemahlener Kardamom
75 gButter
2Eier
75 gJoghurt
700 gDinkelmehl Typ 630
200 gSchokostückchen
Außerdem
1Ei
etwas Salz & Zucker

Utensilien

  • Auflaufform

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde machen. Die Hefe in die Mulde geben und mit etwas Milch vermischen. Abgedeckt ca. 30 – 60 Minuten gehen lassen.
  2. Butter schmelzen und mit der restlichen Milch vermischen.
  3. Eier, Salz, Zucker, Kardamom, Joghurt und die Butter-Milch-Mischung in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und verrühren.
  4. Das Mehl-Hefe Gemisch dazugeben und zu einem Teig kneten. Am Ende der Knetzeit die Schokostückchen unterlaufen lassen.
  5. Den Teig abgedeckt ca. 2 Stunden gehen lassen.
  6. Teig nach der Gehzeit auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und in 16 gleichgroße Stück teilen.
  7. Jedes Stück zu einem runden Brötchen formen und in eine gefettete Auflaufform setzen.
  8. Abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  9. Aus Ei, Salz und Zucker eine Eistreiche herstellen und die Schokobrötchen damit bestreichen.
  10. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 20 Kommentare

  1. Barbara

    Hallo Katharina,
    das Rezept zergeht mir beim Lesen auf der Zunge – bzw. das Schokobrötchen. Ich mag diesen Hauch von Kardamom und kann mir das richtig vorstellen, wie gut das schmeckt. Das Rezept nehme ich mir mal mit; das ruft laut nach Nachbacken. 🙂
    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Das freut mich sehr, liebe Barbara. Dann wünsche ich dir ganz viel Freude beim Nachbacken. Lass es dir schmecken.

  2. Unser Enkel ist bestimmt begeistert, wenn ich ihm diese Brötchen vorsetze! Dafür nehme ich mir das Rezept gleich mal mit 🙂

  3. Hi Kathrina, du wirst lachen, ich kaufe mir hier, mitten in der schwäbischen Pampa, diese Chokoladeboller immer mal wieder beim Bäcker des Vertrauens. Offensichtlich steht dort ein Dänemark-Liebhaber in der Backstube.
    Na, dann kann ich die ja ab sofort nach deinem Rezept selbst backen. Wie cool!
    Liebe Grüße
    Simone

    1. Jetzt brauchst du sie dir wirklich nicht mehr kaufen, sondern kannst sie dir nach Lust und Laune zu Hause backen…

  4. Ulrike

    Hallo Katharina, deine Schokobrötchen sehen sehr gelungen aus. Vielleicht teste ich das Rezept mal bei Gelegenheit. Lg, Ulrike

  5. southpark

    Es wundert mich seit Jahren,d ass die Dänen sich untereinander verstehen.. aber Du hast es geschafft. Ich sehe ein kleines hyggeliges Café in so einer dänischen MIttelstadt vor mir, Seeluft weht vom Skagerrak hinüber und es gibt reichlich Kaffee und dazu Schokobrötchen. Genau so stelle ich mir einen netten Tag in Dänemark vor.

  6. Susanne

    Oh, mit Kardamom, ich liebe Kardamom. Das klingt nach einem Rezept, das ich probieren muss.

  7. fluffig&hart

    Da meine Kinder sich sowieso mal demnächst Schokobrötchen gewünscht haben, kommt Dein Rezept wie gerufen.

  8. Brotwein

    Schokoladenbrötchen, da kommen Erinnerungen hoch. Irgendwie habe ich viele der Kindheitsklassiker ausgeblendet, dabei waren die so lecker. Wird Zeit die mal nachzubacken!
    Lieben Gruß Sylvia

  9. Lustig, meine beste Freundin ist gerade in Dänemark im Urlaub und hat mir gestern von fluffigen Schokobrötchen vorgeschwärmt. Dann überrasche ich sie doch mal damit, wenn sie zurückkommt. Danke für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar