You are currently viewing Kokoskuchen aus Haiti

Kokoskuchen aus Haiti

Teile den Beitrag als Erstes!

Nach unserer Tour durch Deutschland geht es im Januar in die Karibik, genauer gesagt nach Haiti. Mehr zu Land und Leute gibt es im Post und natürlich auch das Rezept für diesen leckeren Kokoskuchen.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Weißer Strand, Palmen, türkisblaues Wasser, Sonne, Kokosnüsse – das sind so die ersten Assoziationen, wenn man Karibik hört. Und genau dahin führt uns unsere Reiseleiter Volker von Volker mampft im Januar. Es geht nach Haiti. Ich war bisher nur einmal in der Karibik und zwar auf der Nachbarinsel von Haiti, auf Jamaika. Da könnte ich dir Geschichte erzählen, was wir da alles erlebt haben… Wenn ich heute darüber nachdenke, würde ich vieles nicht mehr so machen. Vielleicht haben wir uns einfach von dem Lebensgefühl anstecken lassen. Aber das gehört jetzt nicht hierher. Auf jeden Fall habe ich von meiner Reise nach Haiti mit dem Finger über die Landkarte einen glutenfreien Kokoskuchen mit Ananaskonfitüre mitgebracht. Gefunden habe ich ihn bei Robinson im Netz.

Kokoskuchen auf einem Teller. Halbierte Ananas, Ananasstücke & Ananaskonfitüre.

2 Haiti

Haiti taucht eher seltener in den Reisekatalogen auf, dafür umso häufiger in den Nachrichten durch Naturkatastrophen. Schauen wir uns den Inselstaat in der Karibik doch mal etwas genauer an.

2.1 Geografie, Politik & Sehenswürdigkeiten

Haiti liegt auf der karibischen Insel Hispaniola, deren Osthälfte von der Dominikanischen Republik eingenommen wird. Die Hauptstadt ist Port-au-Prince. Zu Haiti gehören noch drei vorgelagerte Inseln, die Île de la Tortue, die Île de la Gonâve und die Île à Vache.

Da Haiti eine französische Kolonie war, ist die Amtssprache neben Haitianisch auch Französisch. Haiti zählt leider zu den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt und taucht immer wieder in Verbindung mit politischen Unruhen und Naturkatastrophen – wie Erdbeben und tropischen Wirbelstürmen – in den Nachrichten auf.

Außer Kreuzfahrttouristen, die in einem ganz speziellen Bereich an Land gehen, findet man auf Haiti – trotz der über 1.700 km langen Karibikküste – keine Touristen. Einer der Gründe hierfür ist sind die Reisewarnungen der EU und der USA vor bewaffneten Überfällen auf Ausländer.

2.2 Haitianische Küche

Die Küche Haitis unterscheidet sich im Prinzip nicht sonderlich von der Küche in den übrigen Karibikstaaten, sie ist allerdings pfeffriger. Hinzu kommen die kulinarischen Einflüsse der französischen Kolonialmacht, Einflüsse der afrikanischen Küche und der Küche der Ureinwohner. Es werden viele Zitrusfrüchte und tropische Früchte verwendet, ebenso wie Hirse, Maniok und Mais. Fisch und Meeresfrüchte stehen ebenfalls häufig auf dem Speiseplan. Da Fleisch teuer ist, wird es nur zu besonderen Anlässen angeboten.

Typische haitianische Gerichte:

  • Diri ak Pwa – Reis und Bohnen, das Nationalgericht Haitis
  • Sòs pwa – süße Soße aus Bohnen
  • La Bouillie – Brei aus grünen Bananen oder Maismehl
  • Diri au Let – Dessert aus Milch, Reis und Zucker
Kokoskuchen mit Ananas auf einem Teller. Ein Stück herausgeschnitten und im Hintergrund.

3 Rezept Kokoskuchen

Zutaten

ANANASKONFITÜRE
350 gAnanas (frisch)
2Limetten
200 gRohrohrgelierzucker
TEIG
3Eier
85 gRohrohrzucker
90 gKokosflocken
6 gKakaopulver
1Prise Salz
FÜLLUNG
150 gAnanaskonfitüre
3Eiweiß
1Prise Salz
150 gZucker
100 gKokosflocken

Utensilien

Springform 20 cm Durchmesser

leere, ausgekochte Marmeladengläser mit Deckel

Ananas und Kokosnuss. Zutaten für den Kokoskuchen.

Zubereitung

Ananaskonfitüre

  1. Ananas schälen und in Stücke schneiden.
  2. Limetten heiß abwaschen. Eine Limette abreiben, beide Limetten auspressen.
  3. Limettensaft und Ananas fein pürieren.
  4. Mit dem Limettenabrieb und dem Rohrohrgelierzucker vermischen. Aufkochen lassen und mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen. Gelierprobe machen.
  5. In die vorbereiteten Marmeladengläser füllen und verschließen. Für 5 Minuten auf den Deckel stellen.

Teig

  1. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Backform mit Backpapier auslegen.
  2. Eier und Zucker cremig schlagen. Kokosflocken und Kakaopulver unterheben.
  3. In die Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen.
  4. Etwas auskühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Einen Tortenring außenrum legen. (Prinzipiell kannst du ihn auch in der Springform lassen, aber bei mir war die Füllung zu hoch)

Füllung

  1. Die Eiweiße mit Salz steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen.
  2. Kokosflocken unterheben.
  3. Den Boden mit der Hälfte der Ananaskonfitüre bestreichen.
  4. Die Kokosmasse gleichmäßig auf der Konfitüre verteilen. Nach Belieben mit einem Teelöffel kleine Spitzen nach oben ziehen.
  5. Im Ofen bei 150°C Ober-/Unterhitze (Umluft 130°C) auf der unteren Einschubleiste ca. 20-25 Minuten backen, bis die Masse leicht gebräunt ist.
  6. Backtemperatur auf 100°C reduzieren und den Kuchen weitere 20-30 Minuten trocknen lassen. Idealerweise sollte die Ofentür dabei einen Spalt geöffnet sein, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Das funktioniert allerdings bei den neueren Geräten nicht mehr. Daher immer wieder die Ofentür kurz öffnen, damit der Dampf entweichen kann. Dadurch kann sich die Trockenzeit verlängern.
  7. Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  8. Boden einmal waagerecht halbieren und die restliche Ananaskonfitüre darauf verteilen. Deckel wieder draufsetzen.

4 Anmerkungen zum Rezept

Die Ananaskonfitüre kannst du natürlich super vorbereiten.

5 Meine kulinarische Weltreise

Das war jetzt tatsächlich schon meine 15. Station der Kulinarischen Weltreise. Auf jeden Fall macht es immer wieder aufs Neue Spaß. In diesem Jahr warten einige außergewöhnliche Reiseziele auf uns. Du kannst also gespannt sein, wohin die Reise noch geht.

Bisher war ich dabei in:

Polen mit einem polnischen Schokokuchen
Irland mit Scones mit Lebkuchengewürz
Serbien mit einem leckeren Mohnkranz
beim internationalen Soulfood mit Germknödeln 
Russland mit Oreschki
Der Schweiz mit Butterweggli
Australien mit Lamingtons
Griechenland mit griechischen Sesamringen
Ecuador mit Pan de yuca
Dänemark mit Schokobrötchen aus Hefeteig
Japan mit Okonomiyaki – Japanischen Pfannkuchen
Niederlande – Poffertjes
Marokko – Fladenbrot
Deutschland – Hirtenstäbchen

Und auch im nächsten Monat geht es weiter mit unserer Reise. Wir wechseln den Kontinent und reisen nach Afrika, genauer nach Äthiopien.

6 Die kulinarische Weltreise – Haiti

Ich bin gespannt, wer sich unserer Reisegruppe alles anschließt. Bei unserer Deutschlandtour waren wir ja eine ziemlich große Reisegruppe mit vielen tollen Rezepten.

Weitere Rezepte aus Haiti findest du bei meinen Mitblogger*innen (am Ende des Monats findest du hier die komplette Rezeptübersicht mit allen Links):

Volker von Volkermampft mit Soup Joumou – die haitianische Suppe als Weltkulturerbe auf dem Teller
Britta von Brittas Kochbuch mit Soupe Joumou – haitianische Neujahrssuppe
Petra ak Cascabel von Chili und Ciabatta mit Poule nan Sos – Hähnchen in Sauce
Petra ak Cascabel von Chili und Ciabatta mit Reis und rote Bohnen – Diri kole ak pwa rouj
Petra ak Cascabel von Chili und Ciabatta mit Pikliz
Simone von zimtkringel mit Haitian Fishfritters mit Pikliz
Marie-Louise von Küchenliebelei mit Haitian Chicken Tacos
Susanne von magentratzerl mit Ze ak bannann – Rührei mit Kochbanane
Britta von Brittas Kochbuch mit Diri kole ak pwa – Reis mit Bohnen
Britta von Brittas Kochbuch mit Griot – kross gebratene Schweinefleischwürfel
Wilma von Pane-Bistecca mit Poul nan Sos -Haitianisches Huhn in Sauce
Susanne von magentratzerl mit Espageti
Wilma von Pane-Bistecca mit Haitianische Lauch Kroketten
Volker von Volkermampft mit Boulèt – Rezept für haitianische Hackbällchen
Poupou von Poupous geheimes Laboratorium mit Soup Joumou
Dirk von low-n-slow mit Pikliz
Kokoskuchen auf einem Teller. Halbierte Ananas, Ananasstücke & Ananaskonfitüre.

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren des glutenfreien Kokoskuchens mit Ananas oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Kokoskuchen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Glutenfreier Kokoskuchen mit Ananas und Baiser.

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Kochzeit:
    3 Minuten
  • Backzeit:
    1 Stunden
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 33 Minuten

Zutaten

20 cm Springform
Ananaskonfitüre
350 gAnanas (frisch)
2Limetten
200 gRohrohrgelierzucker
Teig
3Eier
85 gRohrohrzucker
90 gKokosflocken
6 gKakaopulver
1Prise Salz
Füllung
150 gAnanaskonfitüre
3Eiweiß
1Prise Salz
150 gZucker
100 gKokosflocken

Utensilien

  • Springform 20 cm Durchmesser
  • leere, ausgekochte Marmeladengläser mit Deckel

Zubereitung

Ananaskonfitüre

  1. Ananas schälen und in Stücke schneiden.
  2. Limetten heiß abwaschen. Eine Limette abreiben, beide Limetten auspressen.
  3. Limettensaft und Ananas fein pürieren.
  4. Mit dem Limettenabrieb und dem Rohrohrgelierzucker vermischen. Aufkochen lassen und mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen. Gelierprobe machen.
  5. In die vorbereiteten Marmeladengläser füllen und verschließen. Für 5 Minuten auf den Deckel stellen.

Teig

  1. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Backform mit Backpapier auslegen.
  2. Eier und Zucker cremig schlagen. Kokosflocken und Kakaopulver unterheben.
  3. In die Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen.
  4. Etwas auskühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Einen Tortenring außenrum legen. (Prinzipiell kannst du ihn auch in der Springform lassen, aber bei mir war die Füllung zu hoch)

Füllung

  1. Die Eiweiße mit Salz steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen.
  2. Kokosflocken unterheben.
  3. Den Boden mit der Hälfte der Ananaskonfitüre bestreichen.
  4. Die Kokosmasse gleichmäßig auf der Konfitüre verteilen. Nach Belieben mit einem Teelöffel kleine Spitzen nach oben ziehen.
  5. Im Ofen bei 150°C Ober-/Unterhitze (Umluft 130°C) auf der unteren Einschubleiste ca. 20-25 Minuten backen, bis die Masse leicht gebräunt ist.
  6. Backtemperatur auf 100°C reduzieren und den Kuchen weitere 20-30 Minuten trocknen lassen. Idealerweise sollte die Ofentür dabei einen Spalt geöffnet sein, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Das funktioniert allerdings bei den neueren Geräten nicht mehr. Daher immer wieder die Ofentür kurz öffnen, damit der Dampf entweichen kann. Dadurch kann sich die Trockenzeit verlängern.
  7. Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  8. Boden einmal waagerecht halbieren und die restliche Ananaskonfitüre darauf verteilen. Deckel wieder draufsetzen.

Notizen

Die Konfitüre kannst du natürlich super vorbereiten.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 20 Kommentare

  1. Britta Koch

    Sehr lecker!
    Den hätte ich auch gerne gebacken, aber mein Mann mag keine Ananas.

    LG Britta

    1. Ja, der war wirklich sehr gut. Kandierte Ananas mag ich auch nicht, aber mit der Konfitüre war das echt richtig schön fruchtig frisch.

  2. Susanne

    Oh, der Kuchen liest sich toll, da geht direkt die Sonne auf.

  3. Marie-Louise

    Was für ein schöner Kuchen, da fühlt sich alles gleich ganz sommerlich leicht und warm an! Direkte Urlaubsgefühle (und sooo schöne Bilder, liebe Kathrina!).
    Ganz sonnige Grüße
    Marie-Louise

  4. Volker

    Hallo Kathrina,

    schön das Du wieder dabei bist und vor allem was Süßes mit gebracht hast. Die Torte ist ja der perfekte Abschluss auf unserem haitianischen Buffet.

    Schöne Grüße
    Volker

  5. poupou

    Das klingt schön tropisch-sonnig und nach Pina colada! Optisch hat es mich ein wenig an die friesische Trümmertorte erinnert und ich habe mich gefragt, ob es nicht einfacher wäre, den unteren Boden vor der Baisermasse durchzuschneiden oder einfach zwei Böden zu backen? Was denkst du? Oder „muss das so“?

    Liebe Grüße
    poupou

    1. Ja, das kannst du prinzipiell auch machen. Dann sieht die Baisermasse nicht so „zertrümmert“ aus. Wobei das auch daran liegen mag, dass mir die Konstruktion etwas aus der Hand gerutscht ist.

  6. Dirk

    Finde ich spannend mit den Limetten, und hoffe mal, dass sie etwas die Süße aus dem Gericht nehmen. Vielleicht kriege ich meine Hausbäckerin zum Nachbacken und testen 🙂

    1. Der Kuchen ist insgesamt schon relativ süß. Mehr dürfte es definitiv nicht sein. Durch die Ananas und die Limette wird er aber schön fruchtig.

  7. Nun hast du es geschafft: Ich will Sonne, ich will Meer und ich will sofort ein Stück von deinem Kuchen! Ich glaube nämlich, der hilft gegen das graue Februarwetter.

    1. Na dann habe ich ja tatsächlich alles richtig gemacht. Hier zeigt sich seit zwei Tagen eine fast gänzlich Unbekannte und Vergessene: die Sonne.

  8. pane-bistecca

    So, jetzt folgt noch mein Kommentar!

    Also, ich habe im Zuge des Events „Koch mein Rezept“ dieses feine Rezept ausgewaehlt und den Beitrag in zwei Teile eingeteilt, weil die Konfituere auch Beachtung verdient! Mein erster Teil

    https://pane-bistecca.com/2022/02/20/ananas-konfiture-pineapple-jam-koch-mein-rezept-teil-1/

    und es ist wirklich ein toller Kuchen, ich backe ihn naechstes Wochenende wieder, denn der ist so fein, es gab kaum Bilder davon, schon war er weg!!!

    LG Wilma

    1. Es freut mich sehr, dass dir der Kuchen und die Konfitüre schmecken, liebe Wilma. Ich bin schon ganz gespannt auf deine Bilder vom Kuchen.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar