You are currently viewing Leinsamen Brot mit Käse

Leinsamen Brot mit Käse

Teile den Beitrag als Erstes!

Gute Brotrezepte kann man ja an sich nie genug haben, finde ich. Daher gibt es heute ein weiteres Brotrezept, nämlich ein Leinsamen Brot mit Käse. Außerdem stelle ich dir das Buch „Einfach Brote selber backen“ etwas näher vor.

[Werbung|Buchrezension] Gute Brotrezepte kann man ja an sich nie genug haben, finde ich. Das bringt dann eine schöne Abwechslung und gerade wenn man – wie ich – sehr häufig Brot backt, möchte man ja nicht immer das Gleiche essen. Ich habe schon einige Brotbackbücher und nun ist noch ein weiteres dazu gekommen: „Einfach Brote selber backen“ von Ulrike und Jutta Schneider, erschienen im Thorbecke Verlag. Das Buch stelle ich dir jetzt ein bisschen genauer vor und natürlich gibt es auch wieder ein Rezept aus dem Buch: Leinsamen Brot mit Käse. Ach übrigens, vielleicht kennst du Ulrike ja schon durch ihren Foodblog Hannas Töchter.

Leinsamen Käse Brot auf einem Holzbrett

2 Einfach Brote selber backen

Schauen wir uns doch das Buch mal etwas genauer an. Ich stelle dir den Aufbau vor, verrate ein paar der Rezepte – zumindest vom Namen her – und ziehe ein kurzes Fazit.

2.1 Aufbau

Ulrike und Jutta Schneider stellen uns in ihrem Buch ihre liebsten Brot- und Brötchenrezepte mit und ohne Sauerteig vor. Neben den Rezepten gibt es noch eine ordentliche Portion Grundwissen dazu.

Zu Beginn gibt es einige allgemeine Informationen zu verschiedenen Arten von Vorteigen, zum Sauerteig, zu den Hauptteigen, Ruhezeiten und der Frage frei backen oder im Topf. Die verschiedenen Vorteige werden genau erklärt und auch auf die verschiedenen Arten von Sauerteigen wird eingegangen und beschrieben, wie man sich seinen eigenen Sauerteigstarter herstellen kann. Bei den Hauptteigen werden die Besonderheiten von Dinkel- und Roggen betonten Teigen dargestellt und erläutert, wie man eine gröbere Porung zustande bekommen kann. Auch bei den Ruhe- und Garzeiten ist genau beschrieben, welche Auswirkungen beispielsweise eine kalte Gare hat oder was das Dehnen und Falten bringt.

An den theoretischen Teil schließen sich dann die Rezepte an, die sich untergliedern in eher schnelle Rezepte mit bis zu 6 Stunden Teigruhe, 6-12 Stunden, 12-24 Stunden und über 24 Stunden Teigruhe. Dank eines Zeitstrahls kann man auf einen Blick erkennen, wie viel Zeit das jeweilige Rezept in Anspruch nimmt.

2.2 Rezepte

Insgesamt gibt es in dem Buch 49 verschiedene Brot- und Brötchenrezepte, die sich nach ihrer jeweiligen Zubereitungsdauer gliedern.

Bis zu 6 Stunden Teigruhe

– Karotten Knäckebrot
– Naan Fladenbrot im Waffeleisen
– Helles Kümmelbrot
– Chaisamen Käsebrot (in meinem Fall: Leinsamen Käsebrot)
– Französisches Landbrot

6-12 Stunden Teigruhe

– Saftiges Emmerkörnchen
– Grötzinger Hausbrot
– Laugen Partybrötchen
– Badische Dinkelseelen
– Wilde Hilde – Dinkelsauerteigbrötchen

12-24 Stunden Teigruhe

– Spitzwecken
– Korn-Semmeln
– Brioche
– Rotkorn-Sauerteigbrot
– Hannas Weizensauerteigbrot

Über 24 Stunden Teigruhe

– Roggenvollkorn Sauerteigbrot
– Ciabatta mit Lievito Madre
– Gold-Leinsamen-Bâtard
– Manitoba Weizensauerteigbrot

Weitere Rezeptvariationen verraten die beiden Autorinnen in ihrem Podcast.

2.3 Mein Fazit

Mit einem 4 Personen Haushalt in dem ein Kind in den Kindergarten, ein Kind in die Schule geht, der Papa mindestens einen Tag im Homeoffice und auf jeden Fall einmal am Tag Brotzeit gemacht wird, braucht man ziemlich viel Brot. Und damit es nicht langweilig wird, freue ich mich immer über neue Brotrezepte. Aus dem Buch habe ich schon einige Brote ausprobiert (zum Beispiel das helle Kümmelbrot, das französische Landbrot, das Kürbiskern Kamut Topfbrot und die Baguette Brötchenstangen) und es sind alle gut gelungen. In einigen Rezepten wird allerdings frische Hefe mit Trockenhefe mengenmäßig gleichgesetzt. Damit habe ich jetzt meine Probleme, da Trockenhefe konzentrierter ist: 7g Trockenhefe entsprechen 21g frischer Hefe. Die Zeitleiste gefällt mir sehr gut, denn so sieht man auf einen Blick, wie lange es ungefähr dauert, bis das Brot fertig ist. Ungefähr sage ich deshalb, weil die Gehzeit immer auch von der Raumtemperatur abhängig ist. Auf jeden Fall ist in dem Buch für Jeden etwas dabei und ich werde mit Sicherheit auch noch das ein oder andere Brot daraus backen. Ganz aktuell habe ich gerade das Honig-Flockenbrot im Topf gebacken. Ich kann schon mal so viel sagen, es sieht traumhaft aus, mal sehen, wie es innen ist.

Leinsamen Käse Brot halbiert auf einem Holzbrett. Buch, Käse und Leinsamen im Hintergrund

3 Rezept Leinsamen Brot mit Käse

Zutaten

BRÜHSTÜCK
2 ELLeinsamen
10 gSalz
100 mlheißes Wasser
HAUPTTEIG
Brühstück
270 mlWasser
400 gDinkelmehl Typ 630
100 gEmmervollkornmehl
10 gHefe
200 gGruyère
AUSSERDEM
Etwas Käse zu Bestreuen
Leinsamen Käse Brot halbiert auf einem Holzbrett

Zubereitung

Brühstück

Leinsamen und Salz mit dem heißen Wasser aufgießen und 1 Stunde abkühlen lassen.

Hauptteig

  1. Das noch warme Brühstück mit den übrigen Zutaten (bis auf den Käse zum Bestreuen) zu einem Teig verkneten.
  2. Den Teig abgedeckt ca. 2 Stunden ruhen lassen. Dabei nach 30, 60 und 90 Minuten dehnen und falten.
  3. Den Teig zu einer recht dicken Stange formen und auf einem mehlbestäubten Leintuch abgedeckt 30-60 Minuten ruhen lassen, bis sich sein Volumen deutlich vergrößert hat.
  4. Backofen mit Backblech oder Backstein auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Nach dem Ruhen den Strang in zwei Teile schneiden und jeweils mit der Schnittseite nach unten auf ein Backpapier setzen.
  6. Die Brote oben leicht auseinanderziehen, die restlichen Käseraspeln darüberstreuen. Die Brote mit dem Backpapier auf das heiße Blech ziehen. Gut dampfen.
  7. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 210°C reduzieren und weitere 25-35 Minuten backen.
Leinsamen Käse Brot halbiert auf einem Holzbrett

Weitere Brotrezepte findest du in der Kategorie „Brot & Brötchen“, wie wäre es beispielsweise mit einem Tresterbrot mit Karotte und Apfel, 3-Stunden Brötchen oder einem Flammkuchenbrot?

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren des leckeren Leinsamen Brots mit Käse oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Leinsamen Brot mit Käse

Leckeres, deftiges Leinsamen Brot mit Käse.

mittel

  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Ruhezeit:
    4 Stunden
  • Backzeit:
    45 Minuten
  • Gesamtzeit:
    5 Stunden

Zutaten

2 Stück
Brühstück
2 ELLeinsamen
10 gSalz
100 mlheißes Wasser
Hauptteig
Brühstück
270 mlWasser
400 gDinkelmehl Typ 630
100 gEmmervollkornmehl
10 gHefe
200 gGruyère
Außerdem
Etwas Käse zu Bestreuen

Zubereitung

Brühstück

  1. Leinsamen und Salz mit dem heißen Wasser aufgießen und 1 Stunde abkühlen lassen.

Hauptteig

  1. Das noch warme Brühstück mit den übrigen Zutaten (bis auf den Käse zum Bestreuen) zu einem Teig verkneten.
  2. Den Teig abgedeckt ca. 2 Stunden ruhen lassen. Dabei nach 30, 60 und 90 Minuten dehnen und falten.
  3. Den Teig zu einer recht dicken Stange formen und auf einem mehlbestäubten Leintuch abgedeckt 30-60 Minuten ruhen lassen, bis sich sein Volumen deutlich vergrößert hat.
  4. Backofen mit Backblech oder Backstein auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Nach dem Ruhen den Strang in zwei Teile schneiden und jeweils mit der Schnittseite nach unten auf ein Backpapier setzen.
  6. Die Brote oben leicht auseinanderziehen, die restlichen Käseraspeln darüberstreuen. Die Brote mit dem Backpapier auf das heiße Blech ziehen. Gut dampfen.
  7. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 210°C reduzieren und weitere 25-35 Minuten backen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Schreibe einen Kommentar