Wollknäuel Brot mit Lemon Curd

Wollknäuel Brot mit Lemon Curd

Teile den Beitrag als Erstes!

Heute habe ich einen tollen neuen Foodtrend für euch: Das Wollknäuel Brot bzw. wool roll bread. Klingt spannend? Ist es auch.

[Werbung|Bloggerverlinkung] 55 Mal wurde schon synchron gebacken unter der Leitung von Zorra vom Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen. Und auch dieses Mal haben sich die beiden für ein tolles Rezept entschieden: Das Wollknäuel Brot von Marc von Bake to the roots. Das liegt momentan total im Trend und ich habe es auch schon bewundert und auf die lange lange To Bake Liste gesetzt.

Rezept zum Backen: Hefezopf mal in einer anderen Form, nämlich als Wollknäuel Brot bzw. Woolroll bread. Gefüllt mit einem leckeren Lemon Curd ohne Ei. Diesen Foodtrend solltet ihr mal probieren! Küchentraum & Purzelbaum

2 Wollknäuel Brot

Habt ihr den Foodtrend mit dem Wollknäuel Brot schon entdeckt? Das ist absolut genial und im Endeffekt so so einfach. Und man kann das Brot ganz nach Lust und Laune füllen. Beispielsweise mit Lemon Curd, Schokocreme, Marmelade, Mohn, Nuss…

Ich zeige euch hier mal ein paar Bilder wie es gemacht wird…

Rezept zum Backen: Hefezopf mal in einer anderen Form, nämlich als Wollknäuel Brot bzw. Woolroll bread. Gefüllt mit einem leckeren Lemon Curd ohne Ei. Diesen Foodtrend solltet ihr mal probieren! Küchentraum & Purzelbaum
Rezept zum Backen: Hefezopf mal in einer anderen Form, nämlich als Wollknäuel Brot bzw. Woolroll bread. Gefüllt mit einem leckeren Lemon Curd ohne Ei. Diesen Foodtrend solltet ihr mal probieren! Küchentraum & Purzelbaum
Rezept zum Backen: Hefezopf mal in einer anderen Form, nämlich als Wollknäuel Brot bzw. Woolroll bread. Gefüllt mit einem leckeren Lemon Curd ohne Ei. Diesen Foodtrend solltet ihr mal probieren! Küchentraum & Purzelbaum
Rezept zum Backen: Hefezopf mal in einer anderen Form, nämlich als Wollknäuel Brot bzw. Woolroll bread. Gefüllt mit einem leckeren Lemon Curd ohne Ei. Diesen Foodtrend solltet ihr mal probieren! Küchentraum & Purzelbaum

3 Mein Fazit

Das ist ein Foodtrend genau nach meinem Geschmack. Das Brot sieht interessant aus und Hefeteig geht ja bei mir sowieso immer. Neben der Optik überzeugt der Geschmack auch total, es hätte zwar noch ein bisschen zitroniger sein können, aber es war trotzdem sehr gut.

Mittlerweile hat es sich ja fast schon eingebürgert, dass ich die Rezepte vom Synchronbacken zweimal mache. Hier beim Wollknäuel Brot auch. Bei meiner ersten Version – die seht ihr auch hier auf den Bildern – habe ich den Teig über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Bei meiner zweiten Version habe ich das Brot soweit fertig gemacht und zur Stückgare über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Außerdem habe ich das zweite Brot mit Schokocreme gefüllt. Ich muss sagen, dass mir meine erste Version vom Teig her besser gefallen hat. Also: Teig über Nacht in den Kühlschrank, formen und backen am Folgetag.

4 Rezept Wollknäuel Brot

Zutaten

TEIG
80 mlMilch
10 gfrische Hefe
325 gDinkelmehl Typ 630
30 gRohrohrzucker
½ TL Salz
100 gSahne
1Ei
LEMON CURD OHNE EI
75 mlZitronensaft
100 g(Rohrohr)Zucker
20 gVanillezucker
50 gButter
50 mlSahne
10 gSpeisestärke
Zitronenabrieb
AUSSERDEM
etwas Sahne zum Bestreichen
Rezept zum Backen: Hefezopf mal in einer anderen Form, nämlich als Wollknäuel Brot bzw. Woolroll bread. Gefüllt mit einem leckeren Lemon Curd ohne Ei. Diesen Foodtrend solltet ihr mal probieren! Küchentraum & Purzelbaum

Zubereitung

Teig

  1. Alle Zutaten für den Teig verrühren. Bei der Sahne etwas zurückhalten und nachschütten, sollte der Teig zu trocken sein.
  2. Teig in eine geölte Schüssel geben und abgedeckt ca. 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag ca. 1 Stunde temperieren.

Lemon Curd ohne Ei (nach einem Rezept von Herr Grün kocht)

  1. Zitronensaft, Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben, kurz aufkochen und dann circa 3 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Immer wieder mal umrühren.
  2. Die Butter dazugeben und schmelzen lassen. Dann die Sahne dazugeben. Alles gut umrühren und 3 Minuten köcheln lassen.
  3. Die gesiebte Stärke in eine kleine Schüssel geben und nach und nach mit 5 bis 6 EL der Zitronenmasse anrühren, bis eine leicht dickflüssige Masse entstanden ist. Es sollen keine Klümpchen entstehen.
  4. Diese Mischung langsam in den Topf fließen lassen und dabei mit einem Schneebesen kräftig umrühren.
  5. Nochmals für eine Minute aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
  6. Zitronenabrieb unterrühren und gut durchrühren. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Brot formen

  1. Boden der Springform mit Backpapier belegen, die Ränder einfetten.
  2. Teig auf eine bemehlte Fläche stürzen und in 5 gleichgroße Portionen teilen. Diese zu Kugeln formen und abgedeckt ca. 10 Minuten entspannen lassen.
  3. Kugeln zu Rechtecken à 10×15 cm ausrollen. Von der kürzeren Seite bis ca. zur Mitte mit Lemon Curd bestreichen. Dann an der gegenüberliegenden Seite bis kurz vor die Mitte streifenförmig einschneiden. Es sollte dann wie ein Fransenteppich aussehen.
  4. Nun von der Seite mit der Füllung her aufrollen und die Rolle in die Springform legen.
  5. Mit den restlichen Teigstücken genauso verfahren und alle ringförmig in die Form legen.
  6. Das Brot abgedeckt nochmal ca. 45-60 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte ungefähr bis zum Rand der Form aufgehen.
  7. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Brot mit Milch bepinseln und 18-20 Minuten backen.
  8. Auskühlen lassen.

5 Anmerkungen zum Rezept

Bei der Füllung ist erlaubt, was schmeckt. Ihr könnt zum Beispiel genauso gut eine Nuss oder Mohnfüllung machen.

Rezept zum Backen: Hefezopf mal in einer anderen Form, nämlich als Wollknäuel Brot bzw. Woolroll bread. Gefüllt mit einem leckeren Lemon Curd ohne Ei. Diesen Foodtrend solltet ihr mal probieren! Küchentraum & Purzelbaum

6 Noch mehr Wollknäuel

Beim 55. Synchronbacken haben wieder sehr viele Bloggerkollegen*innen mitgemacht und es sind tolle Wollknäuel zusammengekommen:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Caroline von Linal’s Backhimmel
Johanna von Dinkelliebe | Backblog Foodblog Genussblog
Britta von Backmaedchen 1967
Sarah von Kinder, kommt essen!
Birgit von Birgit D
Tina von Küchenmomente
Simone von zimtkringel
Martha von Bunte Küchenabenteuer
Bettina von homemade & baked
Tamara von Cakes, Cookies and more
Nora von Haferflocke
Ilka von Was machst du eigentlich so?!
Conny von Mein wunderbares Chaos
Katja von Kaffeebohne
Tanja von Tanja’s „Süß & Herzhaft“
Volker von Volkermampft
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Geri von Lecker mit Geri
Yvonne von Yvonne kocht
Petra von Genusswerke
Manuela von Vive la Réduction!
Dagmar von Dagmars brotecke

Weitere Rezept der vergangenen Synchronbacken findet ihr natürlich auch hier auf dem Blog. Zum Beispiel:

Jetzt wünsche ich auf jeden Fall viel Spaß beim Nachbacken des Wollknäuel Brotes (das wird es definitiv machen) und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
eure Kathrina

Wenn ihr meine Rezepte nachmacht, freue ich mich, wenn ihr mich in den Social Media markiert und den #kochenmitkuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Wollknäuel Brot mit Lemon Curd

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Toller neuer Foodtrend: Wollknäuel Brot mit Lemon Curd ohne Ei

mittel

  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Ruhezeit:
    9 Stunden 50 Minuten
  • Backzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    10 Stunden 40 Minuten

Zutaten

20 cm Springform
Teig
80 mlMilch
10 gfrische Hefe
325 gDinkelmehl Typ 630
30 gRohrohrzucker
½ TL Salz
100 gSahne
1Ei
Lemon Curd ohne Ei
75 mlZitronensaft
100 g(Rohrohr)Zucker
20 gVanillezucker
50 gButter
50 mlSahne
10 gSpeisestärke
Zitronenabrieb
Außerdem
etwas Sahne zum Bestreichen

Utensilien

  • Springform mit 20 cm Durchmesser

Zubereitung

Teig

  1. Alle Zutaten für den Teig verrühren. Bei der Sahne etwas zurückhalten und nachschütten, sollte der Teig zu trocken sein.
  2. Teig in eine geölte Schüssel geben und abgedeckt ca. 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag ca. 1 Stunde temperieren.

Lemon Curd ohne Ei

  1. Zitronensaft, Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben, kurz aufkochen und dann circa 3 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Immer wieder mal umrühren.
  2. Die Butter dazugeben und schmelzen lassen. Dann die Sahne dazugeben. Alles gut umrühren und 3 Minuten köcheln lassen.
  3. Die gesiebte Stärke in eine kleine Schüssel geben und nach und nach mit 5 bis 6 EL der Zitronenmasse anrühren, bis eine leicht dickflüssige Masse entstanden ist. Es sollen keine Klümpchen entstehen.
  4. Diese Mischung langsam in den Topf fließen lassen und dabei mit einem Schneebesen kräftig umrühren.
  5. Nochmals für eine Minute aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
  6. Zitronenabrieb unterrühren und gut durchrühren. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Brot formen

  1. Boden der Springform mit Backpapier belegen, die Ränder einfetten.
  2. Teig auf eine bemehlte Fläche stürzen und in 5 gleichgroße Portionen teilen. Diese zu Kugeln formen und abgedeckt ca. 10 Minuten entspannen lassen.
  3. Kugeln zu Rechtecken à 10×15 cm ausrollen. Von der kürzeren Seite bis ca. zur Mitte mit Lemon Curd bestreichen. Dann an der gegenüberliegenden Seite bis kurz vor die Mitte streifenförmig einschneiden. Es sollte dann wie ein Fransenteppich aussehen.
  4. Nun von der Seite mit der Füllung her aufrollen und die Rolle in die Springform legen.
  5. Mit den restlichen Teigstücken genauso verfahren und alle ringförmig in die Form legen.
  6. Das Brot abgedeckt nochmal ca. 45-60 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte ungefähr bis zum Rand der Form aufgehen.
  7. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Brot mit Milch bepinseln und 18-20 Minuten backen.
  8. Auskühlen lassen.

Notizen

Bei der Füllung ist erlaubt, was schmeckt. Ihr könnt zum Beispiel genauso gut eine Nuss oder Mohnfüllung machen.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Dieser Beitrag hat 30 Kommentare

  1. Ein richtiger Eyecatcher dein Wollknäuel! Gut zu wissen, das die Variante mit dem Teig ein besseres Resultat liefert. Ich konnte es nur so machen, mein Kühlschrank ist nämlich immer brechend voll, da finde ich kein Platz für eine Springform. 😉

    1. Danke dir ganz herzlich, liebe Zorra. Das Rezept war auch wieder super ausgewählt. Die Platzproblematik im Kühlschrank kenne ich nur zu gut. Meistens muss ich dann auf den Zweitkühlschrank ausweichen…

  2. Guten Morgen Kathrina,
    deine zitronige Variante gefällt mir ja auch ausnehmend gut. Lemon Curd als Füllung ist immer eine gute Wahl. Auch optisch ist dein Wollknäuel ein echter Hingucker geworden, super!
    Liebe Grüße
    Tina

  3. Katja

    Hallo Kathrina,
    Dein Wollknäuel sieht super aus und es sieht fast so aus, als wenn Deine Teigausbeute größer gewesen wäre als die Springform. Danke für den Hinweiß auf das Ei-freie Lemon-Curd. Das muss ich mir merken, denn das war bisher immer der Grund warum ich kein Lemon-Curd selbst gemacht habe.
    Liebe Grüße
    Katja aka Kaffeebohne

    1. Ja, der Teig ist richtig richtig aufgegangen. Ich habe mich da schon gefragt, wie ich das unterkriegen soll.

  4. Liebe Kathrina, dein Wool Roll Bread sieht richtig klasse aus und mit Lemon Curd hast du mich sowieso. Schön das du den Vergleich der beiden Varianten mitgeteilt hast. Ich habe den Teig auch über Nacht in den Kühlschrank gestellt und dann am nächsten Tag erst geformt obwohl ich erst überlegt habe es anders zu machen. Die Entscheidung war dann wohl die richtige es am nächsten Tag zu formen.
    Liebe Grüße
    Britta

    1. Also so wie ich das bei meinem Teig gesehen habe, war es die richtige Entscheidung, erst am nächsten Tag zu formen.

  5. Dagmar

    Was für ein schönes Wollknäuel du gebacken hast, großartig. Die zitronige Füllung
    gefällt mir.
    Liebe Grüße
    Dagmar

  6. Birgit M.

    Ohhh lecker, mit Lemoncurd würde mir auch sehr schmecken, sieht fantastisch aus. Liebe Grüsse Birgit

  7. Ilka

    Auch bei dir ist das richtig hübsch geworden. Ich finde es toll, dass das Rezept bei allen so schön war.
    LG Ilka

  8. Conny

    Liebe Kathrina,
    ich mag die Terrassenform Deines Wollknäuels total gerne – so hübsch! Und die Füllung mit Lemon Curd – warum ist mir die eigentlich nicht eingefallen? 😉
    Herzlichst, Conny

  9. Liebe Kathrina,
    dein Wollknäuelbrot ist so schön geworden! Und die Füllung stelle ich mir richtig lecker vor!
    Das ist ja super, dass du direkt beide Varianten der Übernachtgare ausprobiert hast. Ich habe das „Brot“ soweit fertig gemacht, dass ich es am nächsten Morgen nur noch aus dem Kühlschrank holen und backen musste. Es ist nicht so wie gewünscht aufgegangen, war aber trotzdem fluffig. Vielleicht sollte ich es doch noch anders herum ausprobieren 🙂
    Liebe Grüße, Bettina

    1. Ich dachte erst, mein geformter Teig wächst über die Form raus, aber so gut er anfangs aufgegangen ist, so schnell war dann auch Schluss.

  10. Tanja

    Liebe Kathrina,

    wie wahnsinnig hoch das geworden ist.Dazu dann noch Lemon Curd. Ich könnte mich reinsetzen. LG Tanja 😘

  11. Birgit D

    Liebe Kathrina,
    optisch ein sehr hübsches Wollknäuel und mit Lemon Curd als Füllung – super! Werde ich ganz sicher auch einmal ausprobieren!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende ♥ Liebe Grüße

  12. Yvonne

    Hallo,

    finde ich spannend, dass du es zweimal gemacht hast und zwei Versionen getestet hast. Klingt spannend und danke dafür.

    Viele Grüße,

    Yvonne

    1. Sehr gerne. Irgendwie hat es sich fast schon so eingebürgert, dass ich mehrere Versionen teste…

  13. Dein Wollknäuel Brot sieht wirklich gut aus, Kathrina, und mit Lemon Curd stell ich es mir auch wirklich lecker vor!
    Liebe Grüße
    Caroline

  14. manuela

    mit lemon curd würde ich es auch sofort nehmen. dein teig ist wirklich wunderbar aufgegangen =)

Schreibe einen Kommentar