You are currently viewing Herz-Krapfen – Herz-Berliner

Herz-Krapfen – Herz-Berliner

Teile den Beitrag als Erstes!

Heute dreht sich alles um den Tag der Liebe, den Valentinstag. Du suchst noch ein passendes Gebäck für deine/n Liebste/n? Perfekt, dann solltest du meine Herz-Krapfen aus dem Backofen auf jeden Fall mal ausprobieren.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Heute verrate ich dir eines meiner Lieblingsrezepte für den Valentinstag: Herz-Krapfen aus dem Backofen. Die sind herrlich fluffig und ausgesprochen lecker. Da freut sich dein Herzensmensch sicherlich drüber. Natürlich schmecken die Berliner oder Kreppl nicht nur an Valentinstag, sondern auch an Muttertag, zum Geburtstag, zum Hochzeitstag oder einfach nur so. Denn ich finde, in selbstgemachten Geschenken steckt viel mehr Liebe und Persönlichkeit.

Herz-Krapfen - Herz-Berliner aus dem Backofen gebacken mit Puderzucker und Zuckerguss

2 Schritt für Schritt Anleitung Herz-Krapfen

Zuerst einmal musst du das Mehlkochstück vorbereiten. Dadurch werden die Berliner schön fluffig und nicht trocken. Hierfür kochst du aus Mehl und Wasser eine Art Pudding und lässt diesen über Nacht abkühlen.

Am nächsten Tag bereitest du einen Hefeteig zu.

Herz-Krapfen - Herz-Berliner aus dem Backofen Zubereitung

Nachdem der Teig gegangen ist, geht es an die Herz-Krapfen. Hierfür benötigst du etwas Mehl, ein Nudelholz und einen Herzausstecher.

Herz-Krapfen - Herz-Berliner aus dem Backofen Zubereitung

Der Teig wird nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer rechteckigen Teigplatte mit einer Stärke von ca. 0,5 cm ausgerollt.

Herz-Krapfen - Herz-Berliner aus dem Backofen Zubereitung

Als Nächstes stichst du die Herzen aus dem Teig aus und legst sie auf ein Blech mit Backpapier. Da dürfen sie nochmal abgedeckt ca. 20 Minuten ruhen.

Herz-Krapfen - Herz-Berliner aus dem Backofen Zubereitung

Danach kommen deine Berliner Herzen in den Backofen.

Herz-Krapfen - Herz-Berliner aus dem Backofen gebacken

Nach dem Auskühlen werden sie mit Marmelade gefüllt. Ich habe Erdbeermarmelade verwendet. Natürlich kannst du nehmen, was dir am besten schmeckt. Beim Füllen habe ich festgestellt, dass man die Tülle relativ weit in den Krapfen stecken muss, sonst läuft direkt wieder alles raus. 

Herz-Krapfen - Herz-Berliner aus dem Backofen Zubereitung

Danach geht es ans Verzieren. Entweder du bestäubst deine Herz-Berliner nur mit Puderzucker oder du tauchst sie in Zuckerguss und bestreust sie mit Zuckerherzen/-streuseln. Schmeckt beides super lecker.

Du siehst, es ist gar nicht so schwer, Berliner oder Krapfen selber zu machen. Und sie schmecken auch so viel besser als ihre gekauften Kollegen.

Wie lange sind die Herz-Krapfen aus dem Backofen haltbar? Natürlich schmeckt Hefeteig am besten frisch. Während frittiertes Gebäck am nächsten Tag nicht mehr wirklich lecker schmeckt, kannst du die Berliner aus dem Backofen am nächsten Tag noch gut essen.

Herz-Krapfen - Herz-Berliner aus dem Backofen gebacken mit Puderzucker und Zuckerguss

3 Rezept Herz-Krapfen – Herz-Berliner

Zutaten

KOCHSTÜCK
60 gWasser
12 gDinkelmehl Typ 630
HAUPTTEIG
Kochstück
380 gDinkelmehl Typ 630
15 gHefe
20 gRohrohrzucker
1Ei
4 gSalz
130 gMilch
35 gweiche Butter
3 gVanille
AUSSERDEM
Marmelade nach Wahl zum Füllen
Puderzucker zum Bestreuen und Zuckerguss
Zitronensaft für den Zuckerguss
Zuckerstreusel

Utensilien

  • Herzausstecher groß (ca. 8,5 cm breit und 8,5 cm lang)
  • Spritzbeutel mit Fülltülle
Herz-Krapfen - Herz-Berliner aus dem Backofen gebacken

Zubereitung

Kochstück

Am Vortag das Mehl in kochendes Wasser einrühren und kurz weiterkochen, bis das Mehl andickt. Über Nacht im Kühlschrank auskühlen lassen.

Hauptteig

  1. Das Mehlkochstück und die übrigen Zutaten für den Hauptteig verkneten.
  2. Den Teig abgedeckt ca. 3 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  3. Den Teig nochmals kurz durchkneten und ca. 0,5 cm dick ausrollen.
  4. Nun Herzen ausstechen und auf ein Blech mit Backpapier legen.
  5. Ca. 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Die Krapfen in den Ofen schieben und 10 Minuten backen. Temperatur auf 180°C reduzieren und weitere 5-7 Minuten goldbraun backen.
  8. Die Herzen mit Marmelade füllen.
  9. Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Zuckerguss anrühren, die Krapfen in den Zuckerguss tauchen und mit Zuckerperlen bestreuen. Alternativ kannst du die Krapfen auch mit Puderzucker bestreuen.

4 Anmerkungen zum Rezept Herz-Krapfen

Wenn du keinen großen Herzausstecher hast, kannst du natürlich auch kleinere Herzen backen. Dann musst du allerdings die Backzeit entsprechend reduzieren.

Und wenn du keine Lust mehr hast, Herzen auszustechen, machst du den Teig wieder zusammen und formst runde Krapfen daraus. 

5 Weitere Rezepte für den Valentinstag

Du suchst noch weitere Rezepte für den Valentinstag? Kein Problem, ich habe noch ein paar Ideen für dich:

Und damit nicht genug: unter dem Motto “Herzallerliebst – Backen zum Valentinstag” haben haben die Mädels von Bloggerbacken noch weitere Ideen für dich zusammengetragen:

Schoko-Waldbeer-Cupcakes von Kleid & Kuchen
Erdbeer-Scones von culirena
Herztorte mit Yogurette von lebe, liebe, backe
Himbeer-Cheesecake-Tartes von ELBCUISINE

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der Herz-Krapfen oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,

deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

 

Herz-Krapfen / Herz-Berliner

Fluffige Krapfen aus dem Ofen. Die Herzform passt toll zu Valentinstag oder Muttertag.

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Ruhezeit:
    11 Stunden 20 Minuten
  • Backzeit:
    17 Minuten
  • Gesamtzeit:
    11 Stunden 57 Minuten

Zutaten

12 Stücke
Kochstück
60 g Wasser
12 g Dinkelmehl Typ 630
Hauptteig
Kochstück
380 g Dinkelmehl Typ 630
15 g Hefe
20 g Rohrohrzucker
1 Ei
4 g Salz
130 g Milch
35 g weiche Butter
3 g Vanille
Außerdem
Marmelade nach Wahl zum Füllen
Puderzucker zum Bestreuen und Zuckerguss
Zitronensaft für den Zuckerguss
Zuckerstreusel

Utensilien

  • Herzausstecher groß (ca. 8,5 cm breit und 8,5 cm lang)
  • Spritzbeutel mit Fülltülle

Zubereitung

Kochstück

  1. Am Vortag das Mehl in kochendes Wasser einrühren und kurz weiterkochen, bis das Mehl andickt. Über Nacht im Kühlschrank auskühlen lassen.

Hauptteig

  1. Das Mehlkochstück und die übrigen Zutaten für den Hauptteig verkneten.
  2. Den Teig abgedeckt ca. 3 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  3. Den Teig nochmals kurz durchkneten und ca. 0,5 cm dick ausrollen.
  4. Nun Herzen ausstechen und auf ein Blech mit Backpapier legen.
  5. Ca. 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Die Krapfen in den Ofen schieben und 10 Minuten backen. Temperatur auf 180°C reduzieren und weitere 5-7 Minuten goldbraun backen.
  8. Die Herzen mit Marmelade füllen.
  9. Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Zuckerguss anrühren, die Krapfen in den Zuckerguss tauchen und mit Zuckerperlen bestreuen. Alternativ kannst du die Krapfen auch mit Puderzucker bestreuen.

Notizen

Wenn du keinen großen Herzausstecher hast, kannst du natürlich auch kleinere Herzen backen. Dann musst du allerdings die Backzeit entsprechend reduzieren.

Und wenn du keine Lust mehr hast, Herzen auszustechen, machst du den Teig wieder zusammen und formst runde Berliner daraus.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Haltbarkeit

Natürlich schmeckt Hefeteig am besten frisch. Während frittiertes Gebäck am nächsten Tag nicht mehr wirklich lecker schmeckt, kannst du die Berliner aus dem Backofen am nächsten Tag noch gut essen.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Liebe Katharina, selbstgemachte Berliner und dann noch in Herzform – eine schöne Idee! Ganz liebe Grüße, Bianca

  2. Maxi

    Die Berliner sehen toll aus in Herzform. Ich muss Ofenberliner unbedingt auch mal ausprobieren. Liebe Grüße!
    Maxi

Schreibe einen Kommentar