You are currently viewing Omas Marmorkuchen

Omas Marmorkuchen

Teile den Beitrag als Erstes!

Du bist auf der Suche nach einem Rezept für Marmorkuchen wie von Oma? Perfekt, denn ich habe heute genau so ein Rezept für dich. Diesen Marmorkuchen hat meine Oma immer für uns gebacken.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Heute verrate ich dir ein Rezept von meiner Oma. Nämlich das Rezept für diesen leckeren Marmorkuchen. Den hat meine Oma immer gebacken, wenn wir zu Besuch gekommen sind. Außerdem verrate ich dir, wie du deinen Kuchen am besten aus der Form bekommst und wie der Marmorkuchen schön saftig wird.

Omas Marmorkuchen gestürzt

Du magst lieber einen Schokogugelhupf? Auch kein Problem, dann schau dir doch einfach mal das Rezept an. Und auch den Freunden von Nüssen, Äpfeln, Pistazien und Kaffee kann geholfen werden:

Weitere Rezepte aus Omas Küche findest du weiter unten im Beitrag. Das ist nämlich das Thema der heutigen Runde “Leckeres für jeden Tag”.

Omas Marmorkuchen mit Schokoglasur

2 Rezept Omas Marmorkuchen

Zutaten

TEIG
125 gweiche Butter
90 gZucker
10 gVanillezucker
1Prise Salz
3Eier
250 gDinkelmehl Typ 630
12 gWeinsteinbackpulver
135 gMilch
FÜR DEN DUNKLEN TEIG ZUSÄTZLICH
15 gKakaopulver
30 gMilch
AUSSERDEM
Butter & Mehl zu Form einfetten
Kuvertüre oder Puderzucker

Utensilien

  • Gugelhupfform
  • Schaschlikspieß
Omas Marmorkuchen Gugelhupfform
Omas Marmorkuchen in der Form ungebacken

Zubereitung

  1. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren.
  2. Die Eier nacheinander gründlich – mindestens eine Minute – unterrühren.
  3. Dinkelmehl und Weinsteinbackpulver mischen und im Wechsel mit der Milch zur Butter-Eier-Mischung geben.
  4. Den Teig halbieren.
  5. Kakaopulver mit Milch klumpenfrei verrühren und unter die eine Teighälfte rühren.
  6. Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  7. Den Teig abwechselnd esslöffelweise in die Form füllen. Mit einem Schaschlikspieß einmal mit spiralförmigen Bewegungen durchziehen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 45-50 Minuten backen. Stäbchentest machen!
  9. Form aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen.
  10. Für den Schokoguss die Kuvertüre im Wasserbad langsam schmelzen und auf dem ausgekühlten Marmorkuchen verteilen. Natürlich kannst du den Kuchen, statt ihn mit Kuvertüre zu verzieren, auch mit Puderzucker bestäuben.
Omas Marmorkuchen mit Schokoglasur angeschnitten

3 Anmerkungen zum Rezept Omas Marmorkuchen

Anstelle einer Gugelhupfform kannst du auch eine Kranz- oder Kastenform verwenden. Meine Oma hat ihn immer in einer Kranzform gebacken.

Omas Marmorkuchen gestürzt mit Schokolade

4 So gelingt Omas Marmorkuchen – Tipps und Tricks

Wie löse ich meinen Marmorkuchen aus der Form?

Grundvoraussetzung dafür ist erst einmal, dass du die Form vor dem Backen gut eingefettet und mit Mehl ausgestäubt hast. Nach dem Backen lässt du den Kuchen in der Form ca. 15 Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen. Dann kannst du ihn mit einem Holzstäbchen vorsichtig am Rand und um das Loch in der Mitte lösen und stürzen. Sollte der Kuchen dann noch nicht aus der Form gehen, hilft ein nasses, kaltes Spültuch, das auf die umgedrehte Form gelegt wird.

Welches Fett verwende ich zum Einfetten der Kuchenform?

Ich verwende in den meisten Fällen flüssige Butter. Die kannst du mit einem Pinsel super bis in die letzte Ecke verteilen. Neutrales Pflanzenöl oder Backtrennspray funktionieren auch. Wenn du das gleich Fett wie im Kuchen verwendest, liegst du an sich immer richtig.

Wie gelingt mir die perfekte Marmorierung?

Die – für mich – perfekte Marmorierung ist gar nicht so schwer hinzukriegen. Hierfür gibst du immer abwechselnd einen Esslöffel hellen und einen Esslöffel dunklen Teig in die Form. In der nächsten Schicht kommt auf den hellen Teig ein Esslöffeln dunkler Teig und umgekehrt. Zum Schluss ziehst du einen Schaschlikspieß einmal wellenförmig durch.

Warum ist mein Marmorkuchen zu trocken?

Das kann daran liegen, dass du die Eier nicht einzeln oder zu kurz untergerührt hast. Jedes Ei sollte mindestens eine Minute untergerührt werden.

Wie bleibt mein Marmorkuchen frisch?

Am besten funktioniert das mit einer Glasur. Dadurch wird die Oberfläche des Kuchens verschlossen und er bleibt saftig. 

Du magst deinen Marmorkuchen lieber mit Puderzucker? Dann bewahre ihn am besten in einer luftdichten Kuchenbox auf.

Omas Marmorkuchen mit Schokoglasur angeschnitten

5 Weitere Rezepte aus Omas Küche

Noch mehr Rezepte aus Omas Küche findest du bei meinen lieben Mitblogger*innen:

Gabi von “Langsam kocht besser” mit Saftige Mohnschnecken
Sylvia von Brotwein mit Hühnerfrikassee
Britta von Backmaedchen 1967 mit Omas Moccatorte
Caroline von Linal’s Backhimmel mit Gedeckter Apfelkuchen – wie von Oma
Inga von Jahreszeitenküche mit Omas Gemüsesuppe mit Eierstich
Sonja von fluffig & hart mit Rhabarberkuchen nach Omas Art
Simone von zimtkringel mit Omas Liptauer
Britta von Brittas Kochbuch mit Grießbrei mit Beeren
Regina von bistroglobal mit Omas Salzkuchen
Bettina von homemade & baked mit Kartoffelpuffer mit Apfelmus wie von Oma
Omas Marmorkuchen mit Schokoglasur angeschnitten

Nun muss ich aber noch etwas gestehen: mein Marmorkuchen schmeckt super lecker,  er kommt nicht zu 100 % an Omas Version heran. Ich weiß nicht warum, aber Omas Kuchen hatte immer noch diesen speziellen, besonders leckeren Geschmack. Und es ist auch überflüssig zu erwähnen, dass ihre Kuchen immer perfekt marmoriert waren, oder? Fragen, was den besonderen Geschmack ausgemacht hat, kann ich sie leider nicht mehr. Vielleicht liegt es einfach daran, dass Oma ihn gebacken hat und ich damit Erinnerungen verknüpfe. Keine Ahnung. Vielleicht komme ich dem Geheimnis auch noch auf die Spur. 

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren von Omas saftigem Marmorkuchen – egal ob mit oder ohne Spezialgeschmack – oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

 

Omas Marmorkuchen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Leckerer Marmorkuchen nach dem Rezept meiner Oma.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Backzeit:
    50 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 10 Minuten

Zutaten

1 Stück
Teig
125 g weiche Butter
90 g Zucker
10 g Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
250 g Dinkelmehl Typ 630
12 g Weinsteinbackpulver
135 g Milch
Für den dunklen Teig zusätzlich
15 g Kakaopulver
30 g Milch
Außerdem
Butter & Mehl zu Form einfetten
Kuvertüre oder Puderzucker

Utensilien

  • Gugelhupfform
  • Schaschlikspieß

Zubereitung

  1. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren.
  2. Die Eier nacheinander gründlich – mindestens eine Minute – unterrühren.
  3. Dinkelmehl und Weinsteinbackpulver mischen und im Wechsel mit der Milch zur Butter-Eier-Mischung geben.
  4. Den Teig halbieren.
  5. Kakaopulver mit Milch klumpenfrei verrühren und unter die eine Teighälfte rühren.
  6. Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  7. Den Teig abwechselnd esslöffelweise in die Form füllen. Mit einem Schaschlikspieß einmal mit spiralförmigen Bewegungen durchziehen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 45-50 Minuten backen. Stäbchentest machen!
  9. Form aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen.
  10. Für den Schokoguss die Kuvertüre im Wasserbad langsam schmelzen und auf dem ausgekühlten Marmorkuchen verteilen. Natürlich kannst du den Kuchen, statt ihn mit Kuvertüre zu verzieren, auch mit Puderzucker bestäuben.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 20 Kommentare

  1. Britta

    Guten Morgen, liebe Kathrina,

    wow, Dein Mamorkuchen sieht perfekt aus! Ich glaube, ich habe mich genau einmal daran versucht und da war gar nichts mit Marmorierung. Ich frühstücke gerade und da wäre so ein Stückchen genau das Richtige zu einer schönen Tasse Kaffee!

    Liebe Grüße und schönen Sonntag noch
    Britta

    1. Jaja, die Marmorierung. Entweder vermischt man zu arg oder zu wenig. Dieses Mal war ich auch echt mal begeistert.

  2. Regina

    Liebe Kathrina, ab und zu muss ich ebenfalls einen Marmorkuchen backen. Das nächste Mal backe ich ihn nach deinem Rezept. Ich bin gespannt. Viele Grüße, Regina

  3. Marmorkuchen gehört seit jeher zu meinen Lieblingskuchen. Mittlerweile backt den mein Mann, denn warum auch immer, er bekommt den besonderen Twist einfach besser hin, als ich. Dein Kuchen gefällt mir aber auch sehr gut. Überhaupt könnte ich mich ohne Probleme durch deine Galerie mit wunderschönen Rührkuchen durchfuttern!

    1. Der Twist ist so eine Sache. Ich habe dieses Mal tatsächlich auch gut hinbekommen. Scheinbar hatte ich mal die richtige Technik.

  4. Gabi

    Oh, endlich mal ein Rezept für eine etwas kleinere Gugelhupfform, so eine habe ich nämlich auch! Das Geheimnis des saftigen Marmorkuchen? Meine Oma mütterlicherseits schwor auf eine Mischung aus Schmalz und Margarine statt Butter – aber nee, das wär nicht meins…

    1. Puh, die Mischung aus Schmalz und Margarine würde ich jetzt auch nicht wirklich nehmen. Aber schon spannend, wie früher gebacken wurde.

  5. Liebe Kathrina,

    Marmorkuchen habe ich nur bei Oma gegessen. Ich mochte ihn soooo gerne, aber Mama wollte den einfach nie backen. Somit ist dieser Kuchen irgendwann in Vergessenheit geraten. Danke, dass du mich daran erinnert hast.

    Herzlichst, Inga

  6. So ein schöner und leckerer Gugelhupf, das ist Kindheitserinnerung pur. Meine Oma hat ihn früher auch immer oft gebacken. Dieser Kuchen gehört einfach zu den Klassikern.
    Liebe Grüße
    Britta

  7. Brotwein

    Oh ja, ein Marmorkuchen durfte auf Omas Kuchentafel nie fehlen. Danke für die Erinnerung und das schöne Rezept!
    Viele Grüße Sylvia

  8. Bettina

    Liebe Kathrina,
    dein Marmorkuchen sieht traumhaft aus. Wie eben der Marmorkuchen einer Oma 🙂 Ich finde ja, dass gerade diesen Kuchen viele mit Omas verbinden, da der einfach der beste ist. Dein Rezept mit viel Butter gefällt mir übrigens sehr gut, denn das macht ihn einfach unglaublich saftig.
    Liebe Grüße, Bettina

  9. Der Marmorkuchen von Oma ist einfach der Beste, sagt auch mein Papa. Da kann ich ausgefallene Rezepte backen wie ich will, der Wunschkuchen ist immer der Marmorkuchen von Oma.

Schreibe einen Kommentar