You are currently viewing Buttermilch Brötchen mit Saaten

Buttermilch Brötchen mit Saaten

Teile den Beitrag als Erstes!

Heute feiern wir ein kleines Jubiläum. Bereits zum 60. Mal wurde am Wochenende unter der fachkundigen Leitung von Zorra synchron gebacken. Sie hat dieses Mal für uns leckere Brötchen mit Übernachtgare ausgesucht. Diese Buttermilch Brötchen mit Saaten sind einfach und auch für Backanfänger gut geeignet.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Am vergangenen Wochenende haben wir bereits zum 60. Mal synchron gebacken. Seit ungefähr 5 Jahren gibt es also das Event, das fast monatlich von Zorra vom Kochtopf organisiert wird. Dieses Mal hat Zorra ein absolut anfängertaugliches Rezept für uns ausgesucht: Buttermilch Kanten von Hefe und mehr.

Einfache Buttermilch Brötchen auf dem Blech

2 Das Synchronbacken

Ich finde, das 60. Synchronbacken ist Grund genug, dir das Event noch mal ein bisschen vorzustellen. Meistens findet das Synchronbacken am letzten Wochenende des Monats statt. Das Rezept wird von Zorra ausgesucht und eine Woche vor dem Termin bekannt gegeben. So hat jeder genügend Zeit, die Zutaten zu besorgen und sich darauf vorzubereiten. Mal ist das Rezept ein bisschen aufwändiger, mal ist es auch für Backanfänger geeignet. Am besagten Wochenende wird dann mehr oder weniger gemeinsam gebacken und wir tauschen uns über Sozialen Medien unter die #synchronbacken und #synchronbackendasoriginal aus. Dabei muss man sich nicht zu 100% an das Rezept halten, sondern kann es für sich interpretieren. Allerdings muss das Originalrezept noch erkennbar sein. Am auf das Wochenende folgenden Mittwoch werden die verschiedenen Rezepte dann auf den jeweiligen Blogs veröffentlicht. Aber mitmachen kann jeder, egal ob Blogger, Influencer oder Backbegeisterter. Es geht hierbei hauptsächlich um Spaß am (gemeinsamen) Backen und entdecken neuer Rezepte.

3 Buttermilch Kanten

Eigentlich wollte Zorra das Jubiläum mit einem etwas aufwändigeren Rezept feiern, aber in Spanien ist es momentan einfach zu heiß. Du darfst dich also im September vielleicht auf ein aufwändigeres Rezept freuen…

Die Buttermilch Brötchen sind einfach zu machen und auch für Backanfänger gut geeignet. Sie werden mit verschiedenen Saaten verfeinert, dürfen über Nacht gehen und müssen am nächsten Morgen einfach nur noch gebacken werden. Du kannst alle Zutaten auf einmal verkneten und musst keine Vorteige, Quellstücke oder ähnliches zubereiten. Der Teig enthält ziemlich viel Wasser, was aber über Nacht von den Saaten gut aufgenommen wird. Am nächsten Morgen musst du dich auch nicht weiter mit formen aufhalten. Ich habe den Teig mit den Fingern vorsichtig in eine quadratische Form gebracht und dann mit einer Teigkarte in Rechtecke gebracht. Dann nur noch gehen lassen, einschneiden, backen und fertig sind frische Frühstücksbrötchen.

Einfache Buttermilch Brötchen auf dem Blech

4 Rezept Buttermilch Brötchen mit Saaten

Zutaten

200 gDinkelmehl Typ 630
200 gDinkelmehl Typ 1050
100 gRoggenmehl
20 gChiasamen
20 gLeinsamen
20 gSesam
10 gSalz
3 gHefe
20 gweiche Butter
400 gButtermilch

Zubereitung

  1. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und in einer geölten Schüssel abgedeckt bei Raumtemperatur über Nacht gehen lassen.
  2. Am nächsten Morgen den Backstein auf 250° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Wenn du keinen Backstein hast, dann heizt du einfach das Blech mit vor.
  3. In der Zwischenzeit den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche (ich verwende hierfür immer Roggenmehl) stürzen und vorsichtig mit den Fingern zu einem Quadrat von etwa 30 cm Seitenlänge formen.
  4. Mit einem Teigschaber darauf 10 – 12 rechteckige Brötchen abstechen und 60 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  5. Vor dem Backen die Brötchen diagonal einschneiden.
  6. Bei 250°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen mit Dampf ca. 18 Minuten backen.

5 Anmerkungen zum Rezept

Leider ist mir diese Variante eingefallen, nachdem ich schon fertig mit dem Backen war, aber ich werde sie auf jeden Fall beim nächsten Mal testen. Ich kann mir bei den Brötchen auch sehr gut vorstellen, sie mit Karotten-, Kürbis- oder Zucchiniraspeln zu verfeinern. Wobei du die Zucchini mit etwas Salz vermischen und Wasser ziehen lassen musst bevor du sie in den Teig gibst. Das ausgetretene Wasser wird nicht verwendet.

Einfache Buttermilch Brötchen auf dem Blech

6 Noch mehr Buttermilch Kanten

Weitere Varianten der Buttermilch Brötchen findest du bei:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Birgit von Birgit D
Geri von Lecker mit Geri
Simone von zimtkringel
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Ilka von Was machst du eigentlich so?!
Sylvia von Brotwein
Manuela von Vive la réduction!
Tanja von Tanja’s süß & herzhaft

Und wenn du noch nicht genug hast vom Synchronbacken, dann klick dich doch einfach mal durch meine Kategorie „Synchronbacken“. Mittlerweile habe ich schon 27 Mal mitgebacken. Ich verrate dir
jetzt noch meine Lieblingsrezepte:

Dinkellaugenbrötchen
Pinsa Romana
Tessiner Brot
Fruchtige Babka mit Schokolade
Leinsaat Ecken mit Dinkel
Einfache Pfannenpizza
Ciabatta mit Dinkel
Luftige Ciabatta Brötchen

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der Buttermilch Brötchen mit Saaten oder eines anderen Rezeptes und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kochenmitkuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Einfache Buttermilch Brötchen mit Saaten

Einfach Buttermilch Brötchen mit Saaten mit wenig Hefe und Übernachtgare.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    10 Minuten
  • Ruhezeit:
    9 Stunden 20 Minuten
  • Backzeit:
    18 Minuten
  • Gesamtzeit:
    9 Stunden 48 Minuten

Zutaten

10 Stück
200 gDinkelmehl Typ 630
200 gDinkelmehl Typ 1050
100 gRoggenmehl
20 gChiasamen
20 gLeinsamen
20 gSesam
10 gSalz
3 gHefe
20 gweiche Butter
400 gButtermilch

Zubereitung

  1. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und in einer geölten Schüssel abgedeckt bei Raumtemperatur über Nacht gehen lassen.
  2. Am nächsten Morgen den Backstein auf 250° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Wenn du keinen Backstein hast, dann heizt du einfach das Blech mit vor.
  3. In der Zwischenzeit den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche (ich verwende hierfür immer Roggenmehl) stürzen und vorsichtig mit den Fingern zu einem Quadrat von etwa 30 cm Seitenlänge formen.
  4. Mit einem Teigschaber darauf 10 – 12 rechteckige Brötchen abstechen und 60 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  5. Vor dem Backen die Brötchen diagonal einschneiden.
  6. Bei 250°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen mit Dampf ca. 18 Minuten backen.

Notizen

Leider ist mir diese Variante eingefallen, nachdem ich schon fertig mit dem Backen war, aber ich werde sie auf jeden Fall beim nächsten Mal testen. Ich kann mir bei den Brötchen auch sehr gut vorstellen, sie mit Karotten-, Kürbis- oder Zucchiniraspeln zu verfeinern. Wobei du die Zucchini mit etwas Salz vermischen und Wasser ziehen lassen musst bevor du sie in den Teig gibst. Das ausgetretene Wasser wird nicht verwendet.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 16 Kommentare

  1. Brotwein

    Das Rezept habe ich auch schon mit Dinkel ausprobiert. Deine hier sehen jedenfalls toll aus!
    Lieben Gruß Sylvia

  2. manuela

    gute idee mit den möhrchen. das teste ich mal =)

    1. Sag mir dann bitte, wie es geschmeckt und geklappt hat. Wie gesagt, die Idee kam mir dann zu spät

  3. Hi Kathrina, ich hab dich natürlich noch bei mir in die Linkliste eingetragen. Versteht sich! Deine Kanten sind aber auch ausgesprochen hübsch geworden.
    Liebe Grüße
    Simone

    1. Danke dir, Simone. Mir sind meine Kanten auch ein bisschen zu flach, aber ich hätte sie vermutlich für die Stückgare nicht im Keller lassen sollen. War aber fürs Foto besser als ständig auf und abbauen…

  4. Da mit den Zucchini- oder Kürbisraspel im Teig ist eine gute Idee, die werde ich mir auch merken. Schön, dass du wieder dabei warst und ja du liegst richtig im September gibt’s ein besonderes Hefegebäck. 🙂

  5. Ilka

    Klasse! Und die Variationen mit Möhrchen stelle ich mir auch gut vor.
    LG ILka

    1. Durch die Möhren werden sie bestimmt schön saftig. Ich werde das mal testen bei Gelegenheit…

  6. Birgit M.

    Du hast dich auch für Dinkel entschieden…die sehen toll aus, auch wenn sie ein wenig flach waren, geschmeckt haben sie ja auf jeden Fall. Liebe Grüsse Birgit

  7. Birgit D

    Hallo Kathrina,
    das sind auf jeden Fall perfekt aussehende Buttermilchkanten ♥ Mit anderen Mehlsorten werde ich das Rezept ganz sicher auch noch ausprobieren.
    Schön, dass wir mal wieder zusammen synchrongebacken haben und – für mich klar, Dich nachträglich in die Linkliste aufgenommen zu haben ♥ Liebe Grüße

    1. Danke dir ganz herzlich für deine lieben Worte und die Aufnahme in die Linkliste, liebe Brigit. Ich freue mich schon auf das nächste Synchronbacken mit dir und bin schon ganz gespannt, welches Rezept zorra im September für uns ausgesucht hat.

  8. Chris

    Ich weiß auch wenn komisch klingt, aber womit kann ich denn die
    Buttermilch ersetzen? Ich vertrage Lactose nur bedingt. Löst sich der
    Zucker beim Backen auf? Denn das für Anfänger geeignet, klingt gut
    und wozu 2 verschiedene Dinkeltypen? Kann ich das Dinkelmehl Typ 630
    auch gegen Vollkorn tauschen? Und ich würde gern Walnüsse natürlich
    zerkrümelt noch hinzufügen. Muss ich da die Wassermenge erhöhen?

    1. Meinst du, ob sich der Milchzucker beim Backen auflöst? Das kann ich dir leider nicht beantworten, mit dem Prozess kenne ich mich nicht aus. Ich würde dann die Buttermilch eventuell durch Wasser ersetzen. (Dinkel harmoniert aber generell sehr gut mit Milchprodukten, da diese für eine bessere Frischhaltung sorgen und das Gebäck weniger trocken wird, vielleicht kannst du auch etwas laktosefreie Milch mit Wasser mischen – ich würde es mit einem Verhältnis 30-70 versuchen) Für zwei verschiedene Dinkelmehltypen habe ich mich entschieden, weil ich Brötchen wollte, die nicht nur aus Weißmehl bestehen, sondern etwas dunkler sind, aber doch nicht Vollkorn. Du kannst das 630er durch Vollkorn ersetzen, dann musst du aber die Flüssigkeitsmenge erhöhen, da Vollkornmehl in der Regel mehr Wasser aufnimmt. Walnüsse kannst du auch dazu geben. Hierfür würde ich aber die Saatenmenge anpassen, so dass du nicht über die 60 g kommst. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Viel Freude beim Backen.

Schreibe einen Kommentar