You are currently viewing Herbstlicher Kürbisaufstrich – vegan und lecker

Herbstlicher Kürbisaufstrich – vegan und lecker

Teile den Beitrag als Erstes!

Du suchst nach Abwechslung für dein Abendbrot? Dann probier doch unbedingt mal meinen herbstlichen Kürbisaufstrich aus. Der ist schnell gemacht, einfach, vegan und sehr lecker. Worauf wartest du also noch?

[Werbung|Bloggerverlinkung] Jetzt im Herbst wird es wieder gemütlicher und heimeliger. Perfekt also, um abends gemeinsam mit den Lieben zusammen zu sitzen und ein leckeres Abendbrot – bei uns auch Vesper genannt – zu genießen. Ich sorge heute für ein bisschen Abwechslung auf deinem Abendbrottisch: es gibt einen leckeren selbstgemachten Kürbisaufstrich.

Der Brotaufstrich ist vegan und schmeckt nicht nur zu frischem Brot, sondern eignet sich auch als Dip für Gemüsesticks oder als Füllung für Wraps ganz hervorragend. Ich zeige dir, wie du diesen Brotaufstrich ganz einfach selber machen kannst und gebe dir ein paar Tipps, wie du ihn für mehr Abwechslung noch variieren kannst.

Gemeinsam mit der lieben Zorra vom Kochtopf sucht Britta von Brittas Kochbuch in diesem Monat verschiedene Abendbrot Rezepte. Nun muss ich dazu sagen, mittlerweile essen wir  – zumindest unter der Woche – abends warm. Das hat einfach praktische Gründe. Am Wochenende gibt es aber meistens ein leckeres Vesper mit selbstgemachtem Brot, Aufstrichen, verschiedenen Wurst- und Käsesorten und Gemüse.

Herbstlicher Kürbisaufstrich - vegan und lecker, gedeckter Brotzeittisch

Rezept Herbstlicher Kürbisaufstrich – vegan und lecker

Zutaten

250 gHokkaido Kürbis (Gewicht inkl. Kerne)
Saft von ½ Zitrone
22 gOlivenöl
5 gmittelscharfer Senf
4 gPaprikapulver, edelsüß
30 gKürbiskerne
5 gThymian
Salz, Pfeffer

Utensilien

Pürierstab

Herbstlicher Kürbisaufstrich - vegan und lecker Zutaten
Herbstlicher Kürbisaufstrich - vegan und lecker, gedeckter Brotzeittisch

Zubereitung

  1. Hokkaido Kürbis waschen, Kerne entfernen und grob würfeln.
  2. In eine Auflaufform geben, mit etwas Öl beträufeln, damit nichts anhängt und bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 30-35 Minuten backen, bis die Stücke weich sind. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  3. Kürbiskerne hacken und in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze rösten, bis sie anfangen zu duften.
  4. Zitronensaft zusammen mit Olivenöl, Senf, Gewürzen und dem Kürbis cremig pürieren.
  5. Mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.
  6. Zum Schluss die gerösteten Kürbiskernen unterrühren.
Herbstlicher Kürbisaufstrich - vegan und lecker, gedeckter Brotzeittisch

Kann ich das Rezept für den herbstlichen Kürbisaufstrich noch abwandeln?

Wenn du es gerne etwas schärfer magst, kannst du natürlich auch scharfen Senf und rosenscharfes Paprikapulver verwenden. Auch Chiliflocken sorgen für eine Portion Schärfe.

Auch geräuchertes Paprikapulver gibt deinem Kürbisaufstrich einen tollen Geschmack.

Wenn du es gerne etwas orientalischer magst, kannst du den Brotaufstrich mit Kurkuma, Kreuzkümmel und schwarzem Sesam verfeinern.

Wie bewahre ich den Kürbisaufstrich auf?

Im Kühlschrank in einem luftdichten Gefäß, zum Beispiel einem Glas, kannst du den Aufstrich ca. eine Woche aufbewahren. Noch länger hält er sich natürlich, wenn du ihn einkochst, aber das habe ich nicht ausprobiert.

Ich habe meinen restlichen Aufstrich ganz einfach zum Brot backen verwendet. Hat super geschmeckt. 

Was mache ich mit dem übrigen Kürbis?

Das Wichtigste überhaupt: bloß nicht wegwerfen, denn natürlich habe ich auch hierfür einige Ideen.

Kürbis Bruschetta

Klar, Bruschetta mit Tomaten kennt ja jeder. Aber hast du auch schon mal Kürbisbruschetta probiert? Hierfür einfach den restlichen Kürbis in feine Würfel schneiden und zusammen mit einer gehackten Zwiebel in etwas Olivenöl andünsten. Mit einem Schuss guten Balsamico Essig ablöschen, etwas Thymian einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf gerösteten Brotscheiben – hier passt ein eher rustikales Brot, wie mein einfaches Brot ohne Kneten, sehr gut – verteilen und mit gehackten, gerösteten Kürbiskernen bestreuen.

Natürlich schmeckt das Kürbis Bruschetta auch zum Abendbrot.

Herbstlicher Kürbisaufstrich - vegan und lecker, gedeckter Brotzeittisch

Kürbispüree für den Vorrat

Eine weitere Möglichkeit ist, aus den Resten Kürbispüree für den Vorrat herzustellen. Ich finde, Kürbispüree kann man nie genug haben, denn du kannst es ganz vielfältig einsetzen:

Herbstlicher Kürbisaufstrich - vegan und lecker, gedeckter Brotzeittisch

Du suchst noch weitere Aufstrich- und Abendbrot Rezepte? Kein Problem. Probier doch unbedingt mal meine überbackenen Brötchen, dreierlei Bruschetta, den Pizza Brotaufstrich oder die Walnussbutter aus. Ich bin mir sicher, da ist für jeden Geschmack was dabei.

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Ausprobieren des veganen herbstlichen Kürbisaufstriches oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt. Lass mir auch gerne hier auf dem Blog einen netten Kommentar da. 

 

Herbstlicher Kürbisaufstrich – vegan und lecker

Dieser herbstliche Brotaufstrich pimpt garantiert jede Brotzeit.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    10 Minuten
  • Kochzeit:
    3 Minuten
  • Backzeit:
    35 Minuten
  • Gesamtzeit:
    48 Minuten

Zutaten

1 Portion
250 g Hokkaido Kürbis (Gewicht inkl. Kerne)
Saft von ½ Zitrone
22 g Olivenöl
5 g mittelscharfer Senf
4 g Paprikapulver, edelsüß
30 g Kürbiskerne
5 g Thymian
Salz, Pfeffer

Utensilien

  • Pürierstab

Zubereitung

  1. Hokkaido Kürbis waschen, Kerne entfernen und grob würfeln.
  2. In eine Auflaufform geben, mit etwas Öl beträufeln, damit nichts anhängt und bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 30-35 Minuten backen, bis die Stücke weich sind. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  3. Kürbiskerne hacken und in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze rösten, bis sie anfangen zu duften.
  4. Zitronensaft zusammen mit Olivenöl, Senf, Gewürzen und dem Kürbis cremig pürieren.
  5. Mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.
  6. Zum Schluss die gerösteten Kürbiskernen unterrühren.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Schreibe einen Kommentar