You are currently viewing Nepalesische Momos

Nepalesische Momos

Teile den Beitrag als Erstes!

Im Dezember reisen wir wieder gemeinsam. Diese Mal geht es nach Nepal. Ich nehme dich heute mit auf einen kleinen Streifzug durch das Land und die Küche. Wenn du schon immer mal ein nepalesisches Gericht probieren wolltest, dann bist du hier genau richtig. Es gibt nämlich nepalesische Momos.

[Werbung|Bloggerverlinkung] Wir begeben uns im Dezember wieder gemeinsam auf die kulinarische Weltreise. Unser Reiseleiter Volker von Volker mampft führt unsere Reisegruppe nach Nepal. Ich stelle dir – wo gewohnt – das Land am Himalaya etwas genauer vor und natürlich gibt es auch noch ein Rezept. Es gibt nepalesische Momos. Das sind – in meinem Fall – vegetarisch gefüllte Teigtaschen. Das Rezept für die Momos habe ich bei Ester kocht gefunden. Ich muss das Formen allerdings noch etwas üben…

Nepalesische Momos gefüllt mit Karotte, Kraut und Frühlingszwiebeln

2 Nepal

Wer kommt mit mir in das Land am Himalaya?

2.1 Geografie

Das frühere Königreich Nepal ist ein Binnenstaat in Südasien und liegt befindet sich zwischen der Region Tibet im Norden und Indien im Süden. Im Westen und Osten grenzt das Land an verschiedene indische Bundesstaaten. Die Hauptstadt Nepals ist Kathmandu.

Das bekannte Himalaya-Gebirge mit dem höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest, liegt im Norden und Osten des Landes. Neben dem Mount Everest befinden sich noch weitere sieben der zehn höchsten Berge der Welt in dieser Region.

2.2 Bevölkerung

Nepal hat mehr als 30 Mio. Einwohner, die über 100 verschiedenen Volksgruppen und Kasten angehören. Dabei sind ein Großteil Hinduisten. Das Kastensystem ist nach wie vor in dem Land vorhanden, aber die Regeln werden mittlerweile nicht mehr so streng ausgelegt und auch die Diskriminierung einzelner Kasten ist mittlerweile verboten.

2.3 Sehenswürdigkeiten

Gerade bei Trekkingtouristen gilt Nepal als beliebtes Reiseziel. Weitere Anziehungspunkte sind die buddhistischen und hinduistischen Tempel und Königsstädte im Kathmandutal. Ebenfalls ein gefragtes Reiseziel ist der Chitwan-Nationalpark. Hier lässt sich die tropische Tierwelt beobachten, besonders das Panzernashorn.

2.4 Nepalesische Küche

Dank der Vielfalt an ethnischen Gruppen ist auch die Küche sehr vielseitig. Der Großteil der Gerichte sind abgewandelte Gerichte der asiatischen Küche.

Die Momos erfreuen sich in Nepal größter Beliebtheit. Diese wurden ursprünglich mit Büffelfleisch gefüllt. Mittlerweile werden sie mit Ziegen- oder Putenfleisch oder vegetarisch gefüllt.

Ein weiteres typisches nepalesisches Gericht ist das Dal-bhat-tarkari. Hierbei handelt es sich um eine Linsensuppe mit Reis oder Getreide und einem Gemüsecurry. Dazu werden verschiedene Chutneys serviert.

Nepalesische Momos gefüllt mit Karotte, Kraut und Frühlingszwiebeln

3 Rezept nepalesische Momos

Zutaten

TEIG
300 gDinkelmehl Typ 630
5 gÖl
145 gWasser
FÜLLUNG
1mittelgroße Zwiebel
1Knoblauchzehe
250 gWeißkraut
2Karotten
4Frühlingszwiebeln
½ TLKurkuma
etwas Öl zum Anbraten
Salz & Pfeffer

Utensilien

Bambusdämpfer oder Topf mit Dämpfeinsatz

Nepalesische Momos gefüllt mit Karotte, Kraut und Frühlingszwiebeln
Nepalesische Momos gefüllt mit Karotte, Kraut und Frühlingszwiebeln
Nepalesische Momos gefüllt mit Karotte, Kraut und Frühlingszwiebeln

Zubereitung

Teig

  1. Dinkelmehl, Öl und Wasser zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Abgedeckt mindestens 20-30 Minuten ruhen lassen.

Füllung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Weißkraut putzen, den Strunk herausschneiden und in feine Streifen schneiden. Karotten schälen und fein raspeln. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch und Zwiebeln darin unter Wenden anbraten. Kohlstreifen dazugeben und ebenfalls unter Wenden ca. 1 Minute anbraten. Karotten und Frühlingszwiebeln hinzufügen, weitere 1-2 Minuten braten. Füllung mit Salz, Pfeffer und Kurkuma abschmecken.
  3. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer langen Rolle formen und in 16 gleichgroße Stücke teilen.
  4. Die Teigstücke zu Kugeln formen und dann zu ca. 2 mm dicken Kreisen ausrollen.
  5. Jeweils 1 EL Füllung in die Mitte der Teigfladen setzen und den Rand leicht mit Wasser befeuchten.
  6. An einer Stelle des Randes mit dem Formen beginnen. Hierfür den Teig mit Daumen und Zeigefinger beider Hände hin zusammendrücken, sodass der Teig rundherum Falten wirft und mittig ein Loch entsteht. Das Loch zuletzt vollständig verschließen.
  7. Die nepalesischen Momos nacheinander in einem Topf mit Dämpfeinsatz – ich habe meinen Bambusdämpfer verwendet – 10-15 Minuten dämpfen.

4 Anmerkungen zum Rezept

Bei Esther findest du auch noch das Rezept für eine Soße. Wir haben dazu Rhabarber-Ketchup und Barbecuesoße zum Dippen gegessen. Schmeckt auch sehr gut.

Du kannst die Momos auch super einfrieren. Am besten geht das einzeln.

5 Meine kulinarische Weltreise

Das war jetzt auch schon meine 26. Station der Kulinarischen Weltreise. Ich muss sagen, zumindest kulinarisch bin ich mittlerweile schon ziemlich rumgekommen.

Auf jeden Fall macht es immer wieder aufs Neue Spaß und es gibt auch immer wieder neue Herausforderungen. In diesem Jahr warten einige außergewöhnliche Reiseziele auf uns. Du kannst also gespannt sein, wohin die Reise noch geht.

Bisher war ich dabei in:

Polen mit einem polnischen Schokokuchen
Irland mit Scones mit Lebkuchengewürz
Serbien mit einem leckeren Mohnkranz
beim internationalen Soulfood mit Germknödeln 
Russland mit Oreschki
Der Schweiz mit Butterweggli
Australien mit Lamingtons
Griechenland mit griechischen Sesamringen
Ecuador mit Pan de yuca
Dänemark mit Schokobrötchen aus Hefeteig
Japan mit Okonomiyaki – Japanischen Pfannkuchen
Niederlande – Poffertjes
Marokko – Fladenbrot
Deutschland – Hirtenstäbchen
Haiti – Kokoskuchen mit Ananas
Äthiopien – Wirsingeintopf
Rumänien – Nussstrudel
Singapur – Singapur Nudeln
Brot & Brötchen aus aller Welt – Ukrainische Pampuschki
Mexiko – mexikanische Conchas
DR Kongo – Mikate
Rezepte gegen die Hitze – Salmorejo andaluz
Italien – Dreierlei Bruschetta
Brasilien – Brasilianische Kürbissuppe
Spezialitäten zu Feiertagen rund um die Welt – Schwedische Pfefferkuchen

Vegetarisch gefüllte Momos aus Nepal im Dämpfer

6 Die kulinarische Weltreise – Nepal

Ich bin gespannt, wer sich unserer Reisegruppe dieses Mal alles anschließt und welche Rezepte zusammen kommen.

Weitere Rezepte aus Nepal findest du bei meinen Mitblogger*innen (am Ende des Monats findest du hier die komplette Rezeptübersicht mit allen Links):

Wilma von Pane-Bistecca mit Chatanmari – Nepalesische Pizza
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Glasierter rührgebratener (Wild-)Schweinebauch aus Nepal – Badel ko masu
Regina von bistroglobal mit Thupka – eine nepalesische Nudelsuppe
Wilma von Pane-Bistecca mit Aloo Dum – Nepalesische Kartoffeln
Susanne von magentratzerl mit Ranga Masu – Nepalesisches Fleischcurry
Wilma von Pane-Bistecca mit Nepalesisches Huehner Curry
Britta von Brittas Kochbuch mit Dal Bhat – Linsen mit Reis und Gemüse
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Nepalesische Joghurtsuppe mit knusprigen Zwiebelplätzchen
Britta von Brittas Kochbuch mit Nepalesisches Cardamom-Huhn
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Forellen in Senf-Zwiebelsauce mit würzigen Röstzwiebeln
Susanne von magentratzerl mit Kadi – Nepalesische Joghurtsuppe
Britta von Brittas Kochbuch mit Nepalesischer Masala Chai
Friederike von Fliederbaum mit Momos wie in Nepal, vegan
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Puten Pakwaan und Bohnen mit Kartoffeln
Regina von bistroglobal mit Nepalesisches Thail
Volker von Volkermampft mit Nepalesisches Pulao Rezept – vegetarisches Reisgericht
Volker von Volkermampft mit Dal Bhat – nepalesisches Linsen-Gemüse mit Reis

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der nepalesischen Momos oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

 

Nepalesische Momos

Vegetarische Momos aus Nepal.

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    25 Minuten
  • Kochzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    40 Minuten

Zutaten

4 Portionen
Teig
300 g Dinkelmehl Typ 630
5 g Öl
145 g Wasser
Füllung
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
250 g Weißkraut
2 Karotten
4 Frühlingszwiebeln
½ TL Kurkuma
etwas Öl zum Anbraten
Salz & Pfeffer

Utensilien

  • Bambusdämpfer oder Topf mit Dämpfeinsatz

Zubereitung

Teig

  1. Dinkelmehl, Öl und Wasser zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Abgedeckt mindestens 20-30 Minuten ruhen lassen.

Füllung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Weißkraut putzen, den Strunk herausschneiden und in feine Streifen schneiden. Karotten schälen und fein raspeln. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch und Zwiebeln darin unter Wenden anbraten. Kohlstreifen dazugeben und ebenfalls unter Wenden ca. 1 Minute anbraten. Karotten und Frühlingszwiebeln hinzufügen, weitere 1-2 Minuten braten. Füllung mit Salz, Pfeffer und Kurkuma abschmecken.
  3. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer langen Rolle formen und in 16 gleichgroße Stücke teilen.
  4. Die Teigstücke zu Kugeln formen und dann zu ca. 2 mm dicken Kreisen ausrollen.
  5. Jeweils 1 EL Füllung in die Mitte der Teigfladen setzen und den Rand leicht mit Wasser befeuchten.
  6. An einer Stelle des Randes mit dem Formen beginnen. Hierfür den Teig mit Daumen und Zeigefinger beider Hände hin zusammendrücken, sodass der Teig rundherum Falten wirft und mittig ein Loch entsteht. Das Loch zuletzt vollständig verschließen.
  7. Die nepalesischen Momos nacheinander in einem Topf mit Dämpfeinsatz – ich habe meinen Bambusdämpfer verwendet – 10-15 Minuten dämpfen.

Notizen

Bei Ester findest du auch noch das Rezept für eine Soße. Wir haben dazu Rhabarber-Ketchup und Barbecuesoße zum Dippen gegessen. Schmeckt auch sehr gut.

Du kannst die Momos auch super einfrieren. Am besten geht das einzeln.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 12 Kommentare

  1. Momos finde ich sehr spannend, die kann man ja vielfältig füllen. Vielen Dank für deinen schönen Vorschlag! Ich bin gespannt, wie das bei mir mit dem Formen geht… 😉

  2. Britta

    Momos habe ich jetzt schon bei mehreren Zielen in Asien gesehen.
    Ich glaube, die werden auch auf den Philippinen gegessen, vielleicht suche ich mal nach einem Rezept für Januar.

    Deine vegetarische Variante könnte mir wohl schmecken!

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Die Momos waren echt richtig lecker. Die werde ich die nächste Zeit definitiv auch wieder machen.

  3. Susanne

    Ich nehme dir gerne ein paar Momos ab, die vegetarische Füllung gefällt mir richtig gut .

  4. Friederike

    Ich habe heute vegane Momos zubereitet und deine Momos mit der Gemüsefüllung gefallen mir auch sehr gut! Der Teig ist fast wie bei meinen, manche fügen Öl und Salz bei, ich habe nur Mehl und Wasser genommen. Ich finde es immer interessant, wenn ein Gericht von mehr als einer Person eingereicht wird!!
    lg

    1. Vielen lieben Dank. Ich finde, durch das Öl ist der Teig etwas geschmeidiger. Aber wie du sagst, es ist immer spannend, wie die Gerichte von verschiedenen Leuten interpretiert werden.

  5. Regina

    Liebe Kathrina, Momos mag ich sehr. Leider komme ich mit meinen Dämpfkörbchen nicht zurecht. Es dampft immer zur Seite raus…Da muss ich wohl noch üben. Viele Grüße, Regina

    1. Das ist schade. Ich überlege gerade, ob bei mir nicht auch etwas Dampf an den Seiten rauskommt. Bei mir lösen sich aber auf jeden Fall die Bambusringe auf.

  6. Volker

    Hallo Kathrina,

    schön das Du weiter mit reist. Die Momos sehen super aus und da würde ich auch gerne zugreifen.

    Gruß Volker

Schreibe einen Kommentar