You are currently viewing Schwedische Pfefferkuchen – Pepparkakor

Schwedische Pfefferkuchen – Pepparkakor

Teile den Beitrag als Erstes!

Hast du dir schon mal überlegt, welche Spezialitäten es rund um den Globus anlässlich von Feiertagen gibt? Mit dieser Frage befassen wir uns heute. Ich habe dir auf jeden Fall eine Spezialität aus Schweden mitgebracht: schwedische Pfefferkuchen oder Pepparkakor.

[Bloggerverlinkung|Werbung] Die kulinarische Weltreise ist in diesem Monat wieder rund um den Globus unterwegs. Wir tragen nämlich gemeinsam mit unserem Reiseleiter Volker von „Volker mampft“ Spezialitäten zu Feiertagen rund um die Welt zusammen. Da ich ja skandinavische Rezepte für mich entdeckt habe und es Richtung Weihnachten geht, gibt es auch heute wieder ein Rezept aus Schweden: Pfefferkuchen nach dem Rezept von Pettersson & Findus.

Pfefferkuchen-Männchen auf Seidenpapier mit Zuckerstangen und Gewürzen

2 Schwedische Pfefferkuchen – eine Spezialität zur Weihnachtszeit

Wer kennt es nicht, das Bild aus dem Weihnachtsbuch von Pettersson und Findus bei dem Findus einen Socken auf dem Kopf hat, auf dem Tisch steht und Pfefferkuchen aussticht? Da haben wir also schon einen Feiertag, zu dem Pfefferkuchen gebacken werden, nämlich zu Weihnachten. Aber nicht nur an Weihnachten gibt es Pfefferkuchen, sondern auch zum Lucia-Fest, das am 13. Dezember gefeiert wird.

Ich habe dir das Lichterfest bereits in meinem Beitrag zu den Luciabrötchen etwas genauer erklärt. Traditionell werden zum Fest der heiligen Lucia Lussekatter gebacken. Aber auch Pfefferkuchen und eine Tasse schwedischer Glühwein (Glögg) gehören dazu.

Jetzt muss man ehrlicherweise sagen, dass das Lucia-Fest kein offizieller Feiertag in Schweden ist. Der Tag wird aber dennoch im ganzen Land gefeiert, denn er soll Licht und Freude in die dunklen Tage bringen und so werden gemeinsam Lucia-Lieder gesungen und Pepparkakor und Lussekatter gegessen.

Übrigens: Die Pfefferkuchen werden in Schweden aber auch unter dem Jahr gerne gegessen.

Schwedische Pfefferkuchen auf Seidenpapier mit Zuckerstangen und Gewürzen

3 Rezept Schwedische Pfefferkuchen – Pepparkakor

Zutaten

Utensilien

Pfefferkuchenhäuschen auf einer Tasse Kakao - Tassenhäuschen

Zubereitung

4 Meine Kulinarische Weltreise

Das war jetzt auch schon meine 25. Station der Kulinarischen Weltreise. Ich muss sagen, zumindest kulinarisch bin ich mittlerweile schon ziemlich rumgekommen.

Auf jeden Fall macht es immer wieder aufs Neue Spaß und es gibt auch immer wieder neue Herausforderungen. In diesem Jahr warten einige außergewöhnliche Reiseziele auf uns. Du kannst also gespannt sein, wohin die Reise noch geht.

Bisher war ich dabei in:

Polen mit einem polnischen Schokokuchen
Irland mit Scones mit Lebkuchengewürz
Serbien mit einem leckeren Mohnkranz
beim internationalen Soulfood mit Germknödeln 
Russland mit Oreschki
Der Schweiz mit Butterweggli
Australien mit Lamingtons
Griechenland mit griechischen Sesamringen
Ecuador mit Pan de yuca
Dänemark mit Schokobrötchen aus Hefeteig
Japan mit Okonomiyaki – Japanischen Pfannkuchen
Niederlande – Poffertjes
Marokko – Fladenbrot
Deutschland – Hirtenstäbchen
Haiti – Kokoskuchen mit Ananas
Äthiopien – Wirsingeintopf
Rumänien – Nussstrudel
Singapur – Singapur Nudeln
Brot & Brötchen aus aller Welt – Ukrainische Pampuschki
Mexiko – mexikanische Conchas
DR Kongo – Mikate
Rezepte gegen die Hitze – Salmorejo andaluz
Italien – Dreierlei Bruschetta
Brasilien – Brasilianische Kürbissuppe

Schwedische Pfefferkuchen auf Seidenpapier mit Zuckerstangen und Gewürzen

5 Die Kulinarische Weltreise – Spezialitäten zu Feiertagen rund um die Welt

Ich bin gespannt, wer sich unserer Reisegruppe dieses Mal alles anschließt und welche Rezepte zusammen kommen.

Weitere Rezepte rund um Feiertag auf aller Welt findest du bei meinen Mitblogger*innen (am Ende des Monats findest du hier die komplette Rezeptübersicht mit allen Links):

Wilma von Pane-Bistecca mit Panettone, keine Weihnacht ohne!
Sandra von Tracks and the City mit Torrijas – das klassische spanische Rezept zur Semana Santa
Sonja von fluffig & hart mit Ochsenbäckchen
Wilma von Pane-Bistecca mit Gefuellte Rinderbraten Rolle mit Pilz Sauce
Gabi von USA kulinarisch mit Stuffed Pumpkin for a vegetarian Thanksgiving (gefüllter Kürbis)
Susanne von magentratzerl mit Türkische Hochzeitssuppe
Wilma von Pane-Bistecca mit Basler Brunsli
Friederike von Fliederbaum mit veggie Martini- oder Weihnachts-„Gans“-Gericht
Britta von Brittas Kochbuch mit Eine Zusammenfassung von Blog-Beiträgen (krankheitsbedingt kein Rezept)
Jenny von Jenny is baking mit Cranberry-Pie zu Thanksgiving
Friederike von Fliederbaum mit gekochtes Rindfleisch mit Semmelkren (Meerrettich)
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Butterstollen mit Cranberries, Aprikosen, Mandeln und Walnüssen
Simone von zimtkringel mit Reindeer Chow
Ute von wiesengenuss mit Königinpastetchen – Bouchées a la reine
Sonja von fluffig & hart mit Bratapfel-Dessert im Glas
Regina von bistroglobal.de mit Kourabiedes
Regina von bistroglobal.de mit Krollkuchen
Volker von volkermampft mit Polnischer Babka – Hefekuchen zum Osterfest

Tassenhäuschen Pfefferkuchen

Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Spaß beim Ausprobieren der schwedischen Pfefferkuchen oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt.

Schwedische Pfefferkuchen – Pepparkakor

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Typisch schwedische Pfefferkuchen zu Weihnachten und zum Lichterfest.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    35 Minuten
  • Ruhezeit:
    8 Stunden
  • Backzeit:
    10 Minuten
  • Gesamtzeit:
    8 Stunden 45 Minuten

Zutaten

2 Backbleche
Pfefferkuchen Teig
85 gweiche Butter
100 gRohrohrzucker
85 gZuckerrübensirup
2 ggemahlener Ingwer
2 ggemahlener Kardamom
2 gZimt
1 ggemahlen Nelken
100 gSahne
1 gWeinsteinbackpulver
350 gDinkelmehl Typ 630
1Prise Salz
Außerdem
Royal Icing
Zuckerperlen nach Wahl

Utensilien

  • Verschiedene Ausstecher nach Wahl

Zubereitung

  1. Gewürze vermischen.
  2. Sahne halbsteif schlagen.
  3. Butter mit dem Mixer schaumig rühren, dann Zucker, Salz, Zuckerrübensirup und Gewürze dazugeben.
  4. Anschließend die halbsteif geschlagene Sahne unterziehen.
  5. Das Weinsteinbackpulver mit dem Mehl vermischen und nach und nach unter den Teig rühren.
  6. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten, zu einer Kugel formen und in ein Bienenwachstuch gewickelt über Nacht in den Kühlschrank legen.
  7. Am nächsten Tag den Teig ca. 3 mm ausrollen und beliebige Formen ausstechen.
  8. Auf ein Blech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 10 Minuten backen.
  9. Die Pfefferkuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.
  10. Mit Royal Icing und Zuckerstreuseln nach Herzenslust verzieren.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Welche Gewürze für Pfefferkuchen?

Typische Gewürze für schwedische Pfefferkuchen sind gemahlene Nelke, gemahlener Ingwer, gemahlener Kardamom und Zimt.

Wie bewahre ich Pfefferkuchen auf?

Am besten bewahrst du die Pfefferkuchen in einer luftdichten Blechdose auf.

Wie lange sind Pfefferkuchen haltbar?

Bei richtiger Lagerung sind Pfefferkuchen mindestens 4 Wochen haltbar.

Dieser Beitrag hat 12 Kommentare

  1. Susanne

    Die sind aber sehr hübsch geworden, sogar Häuschen hast du gebastelt!

  2. Gabi

    Ich seh schon – du bist auch so ein Gebäckschmuck und Ausstecher-Junkie 😉 Wunderschön sind deine Pfefferkuchen geworden…

    1. Aber nur ein bisschen. Ich verrate jetzt nicht, dass ich 4 Kisten voller Ausstecher habe, die thematisch sortiert sind…

  3. Regina

    Liebe Kathrina, deine Pfefferkuchenmänner sehen herzallerliebst aus♥️. Lieben Gruß, Regina

  4. Jenny

    Es gibt ein ähnliches Fest auch im Kolumbien Anfang Dezember. Mir gefallen besonders deine Häuschen. Die sehen richtig gut aus.

  5. Wie hübsch! Ich mag ja vor allem den lächelnden Elch oder ist es ein Rentier? Egal, jedenfalls lächelt er nett.

    1. Ich glaube es soll ein – ziemlich wohlgenährter – Elch sein. Aber Rentier ist auch ok. Das hat sich dann schon ordentlich an deinem Chow bedient 😉

Schreibe einen Kommentar