You are currently viewing Pie de limón – Limettentarte

Pie de limón – Limettentarte

Teile den Beitrag als Erstes!

Du bist auf der Suche nach einem fruchtigen und einfachen Kuchen, der nach Urlaub schmeckt? Sehr schön, denn da kann ich dir meinen Pie de Limón, auf Deutsch Limettentarte, sehr empfehlen. 

[Werbung|Bloggerverlinkung] Heute gibt es von mir einen peruanischen Pie de Limón, auch Limettentarte genannt. Das ist einfach der perfekte Kuchen, wenn du einen fruchtigen Kuchen suchst, der nicht schwer zu machen ist und dir das Gefühl von Urlaub vermittelt. Warum jetzt einen peruanischen Pie de Limón? Auch unsere Kulinarische Weltreise geht im neuen Jahr weiter. Im Januar reisen wir gemeinsam nach Peru. Vor einige Jahren war die Kulinarische Weltreise bereits zu Gast in Peru und nun ist es also wieder soweit. Ich freue mich darüber, denn ich war noch nicht dort. Weder kulinarisch, noch reel. 

Die fruchtige Limettentarte ist bereits beim letzten Aufenthalt zubereitet worden, ich habe in meiner Version allerdings manches etwas abgewandelt.

Rezept Pie de Limón – fruchtige Limettentarte

Zutaten

MÜRBTEIG
70 gZucker
1Prise Salz
120 gkalte Butter in Stückchen
1Ei
200 gDinkelmehl, Type 630
Abrieb 1 Limette
LIMETTENCREME
4Limetten
3Eigelb
400 ggezuckerte Kondensmilch (1 Dose)
Abrieb 1 Limette
BAISERMASSE
30 gZucker
3Eiweiß
1Prise Salz
1Spritzer Limettensaft
AUSSERDEM
Limettenscheiben und Abrieb für die Deko

Utensilien

  • Tarteform
  • Blindbackfrüchte
  • Küchenmaschine
Peruanischer Pie de limón - fruchtige Limettentarte mit Baiser - Zubereitung
Peruanischer Pie de limón - fruchtige Limettentarte mit Baiser - Zubereitung Tarteform

Zubereitung

  1. Butter, Mehl, Ei, Zucker und Salz schnell zu einem glatten Teig verkneten, in ein Bienenwachstuch wickeln und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  2. Die Tarteform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  3. Den Teig ausrollen und in die vorbereitete Form legen. Mit einer Gabel einstechen. Einen Bogen Backpapier auf dem Teig verteilen und mit den Blindbackfrüchten beschweren. Ich habe meine Tarte ohne Blindbackfrüchte gebacken, geht auch, würde ich aber beim nächsten Mal nicht mehr machen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft 15 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit bereitest du die Limettencreme vor. Hierfür die Eier trennen und die Limetten auspressen. Das Eiweiß stellst du erstmal zurück in den Kühlschrank.
  6. Eine Limette heiß waschen und abreiben. Limettenabrieb zusammen mit der gezuckerten Kondensmilch und den Eigelben in einer Schüssel gründlich vermischen.
  7. Die Limettencreme auf dem vorgebackenen Tarteteig verteilen.
  8. Nun das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz und einem Spritzer Limettensaft steif schlagen. Dabei langsam den Zucker einrieseln lassen.
  9. Die Baisermasse auf der Limettencreme verteilen. Ob du das Baiser mit einem Spritzbeutel verteilst oder einfach auf die Creme streichst, bleibt dir überlassen.
  10. Jetzt darf der Pie de Limón nochmal für 15 Minuten bei 150°C Umluft in den Backofen. Nach der Backzeit 5 Minuten im Ofen stehen lassen.

Peruanischer Pie de limón - fruchtige Limettentarte mit Baiser - Zubereitung - Verteilen der Limettencreme

Varianten für den Pie de limón

Der Boden
Wenn es mal etwas schneller gehen soll oder aber du kein Freund von Mürbteig bist, dann kannst du auch einen Pie de Limón mit Keksboden machen.

Hierfür benötigst du:
200 g Butterkekse
100 g Butter
einen Schuss Sahne
Abrieb einer Limette

Und so wird es gemacht:

Butterkekse zerbröseln, das geht am besten in einem Gefrierbeutel und mit einem Nudelholz. Anschließend verknetest du die Keksbrösel mit der Butter, dem Limettensaft und fügst Sahne hinzu. Nun verteilst du die Masse in der Tarteform und drückst sie fest. Vergiss den Rand nicht.

Die Früchte
Du magst Zitronen lieber als Limetten oder hast nur Zitronen zu Hause? Kein Problem, dann verwende anstelle von 4 Limetten einfach 3 Zitronen. Auch bei den Zitronen kannst du den Abrieb verwenden. Hierfür benötigst du allerdings Bio- oder Demeter Zitronen.

Was du aber für dieses Rezept auf jeden Fall verwenden musst, ist gezuckerte Kondensmilch. Ohne oder mit normaler Kondensmilch wird dir die Tarte nicht gelingen.

Peruanischer Pie de limón - fruchtige Limettentarte mit Baiser - Limetten auspressen

Peru

Jetzt lade ich dich auf einen gemeinsamen Streifzug durch Peru ein.

Geografie und Lage

Peru ist ein Staat im Westen Südamerikas, am Pazifik. Das Land grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien, im Südosten an Bolivien und im Süden an Chile. Hauptstadt ist Lima.

Nach Brasilien und Argentinien ist Peru flächenmäßig das drittgrößte Land Südamerikas. Prinzipiell lässt sich das Land in drei landschaftliche Zonen einteilen: es gibt das Küstengebiet, es gibt die Anden und das Hochland und das dritte Gebiet ist der Regenwald. 

Zur Küstenregion zählt übrigens auch die Atacamawüste, die sich im Süden des Landes an der Grenze zu Chile befindet. An den schmalen Küstenstreifen schließen sich in Richtung Osten die Gebirgszüge der Anden an. Typisch für diese Region sind tief eingeschnittene Täler und Gebirgszüge, die durch Flüsse unterbrochen werden. In der Gebirgsregion liegen auch die Ruinen der Inka-Stadt Machu Picchu. Die letzte Region ist der Regenwald. Hier entspringen Quellflüsse des Amazonas, die dann durch das Amazonasbecken fließen.

Peruanischer Pie de limón - fruchtige Limettentarte mit Baiser auf einer Etagère

Sehenswürdigkeiten

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes zählt auf jeden Fall die Inkastadt Machu Picchu, die auch zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Stadt wurde im 15. Jahrhundert auf dem Gipfel des Berges Machu Picchu errichtet. Dank ihrer Lage war sie vom Tal aus nicht einsehbar und die Ruinen sind bis heute noch gut erhalten. Übrigens stammt der Name aus der Sprache der Quechua und bedeutet Alter Gipfel.

Wer eine Tour zum Machu Picchu unternehmen möchte, startet am besten in der Stadt

Cusco. Sie ist die älteste, dauerhaft bewohnte Stadt Südamerikas und kann mit zahlreichen archäologischen und kulturellen Höhepunkten aufwarten.

Ebenfalls sehr bekannt ist der Titicaca See. Er ist der größte Süßwassersee Südamerikas und liegt mitten in den Anden auf einer Höhe von 3.810 m. Damit ist er der höchste befahrbare See der Welt.

Natürlich ist auch das Amazonasgebiet einen Besuch wert. Hier gibt es verschiedene Aktivitäten: angefangen bei geführten Wanderungen durch den Dschungel bis hin zu Bootsfahrten auf dem Amazonas mit Übernachtungen in einer Hängematte.

Mir scheint, Peru ist ein Land der Superlative. In den Anden befindet sich nämlich neben dem höchsten befahrbaren See auch eine der tiefsten Schluchten der Welt, der Colca-Canyon.

Peruanischer Pie de limón - fruchtige Limettentarte mit Baiser - Nahaufnahme

Peruanische Küche

Wie so oft ist die peruanische Küche geprägt von verschiedenen Einflüssen, vor allem aber von der traditionellen Küche der Inka. Während der Kolonialzeit haben die Einflüsse der spanischen Küche überwogen, später kamen dann Einflüsse weiterer Einwanderer dazu.

Die Küche besteht aus mehreren Regionalküchen, die den Regionen ähneln. 

In der Küstenregion beispielsweise werden viel Fisch und Meeresfrüchte verwendet. Außerdem werden hier Zitrusfrüchte angebaut. Ein typisches Gericht ist beispielsweise Ceviche.

In Zentral- und Nordperu hingegen wird häufig Reis verwendet und die Küche steht unter den Einflüssen der spanischen, chinesischen und afrikanischen Einwanderer. In den Anden werden häufig Kartoffeln, Mais und verschiedene Pflanzenknollen verwendet. Auch Alpakas und Meerschweinchen stehen hier noch auf dem Speiseplan. Das bekannteste Gericht dieser Region heißt Pachamanca. Es ist ein Eintopfgericht aus verschiedenen Fleischsorten wie Schweinefleisch und Rindfleisch, Kräutern und Gemüse.

In der Küche des Amazonasgebietes werden Fische, Knollen und tropische Früchte verwendet. 

Peruanischer Pie de limón - fruchtige Limettentarte mit Baiser - Stücke auf Tellern

Meine Stationen der kulinarischen Weltreise

Das war jetzt auch schon meine 37. Station der Kulinarischen Weltreise. Ich muss sagen, zumindest kulinarisch bin ich mittlerweile schon ziemlich rumgekommen.

Auf jeden Fall macht es immer wieder aufs Neue Spaß und es gibt auch immer wieder neue Herausforderungen. Auch in diesem Jahr warten einige außergewöhnliche Reiseziele auf uns. Du kannst also gespannt sein, wohin die Reise noch geht. Wobei ich vermutlich in diesem Jahr nicht immer mitreisen kann.

Bisher war ich dabei in:

Polen mit einem polnischen Schokokuchen
Irland mit Scones mit Lebkuchengewürz
Serbien mit einem leckeren Mohnkranz
beim internationalen Soulfood mit Germknödeln
Russland mit Oreschki
Der Schweiz mit Butterweggli
Australien mit Lamingtons
Griechenland mit griechischen Sesamringen
Ecuador mit Pan de yuca
Dänemark mit Schokobrötchen aus Hefeteig
Japan mit Okonomiyaki – Japanischen Pfannkuchen
Niederlande – Poffertjes
Marokko – Fladenbrot
Deutschland – Hirtenstäbchen
Haiti – Kokoskuchen mit Ananas
Äthiopien – Wirsingeintopf
Rumänien – Nussstrudel
Singapur – Singapur Nudeln
Brot & Brötchen aus aller Welt – Ukrainische Pampuschki

Mexiko – mexikanische Conchas
DR Kongo – Mikate
Rezepte gegen die Hitze – Salmorejo andaluz
Italien – Dreierlei Bruschetta
Brasilien – Brasilianische Kürbissuppe
Spezialitäten zu Feiertagen rund um die Welt – Schwedische Pfefferkuchen
Nepal – Momos
Philippinen – Monay – Pan de Monja
Afghanistan – Bolani
Chile – Chilenische Empolvados
Teigtaschen aus aller Welt – vegane Mandu mit Kimchi-Füllung
Finnland – Korvapuusti
Libyen – Ghraybeh
USA – Amerikanische Pancakes

Namibia – Namibische Milktarte
Vegane Gerichte – Vegane Pide mit Spinat
Jamaika – Jamaikanischer Rumkuchen

Die kulinarische Weltreise – Peru

Ich bin gespannt, wer sich unserer Reisegruppe der kulinarischen Weltreise von Volker mampft dieses Mal alles anschließt und welche Rezepte zusammenkommen.

Und noch mehr tolle Rezepte aus Peru findest du bei meinen Mitblogger*innen (am Ende des Monats findest du hier die komplette Rezeptübersicht mit allen Links):

Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Shrimps in Erdnuss-Sauce – Langostinos con maní
Britta von Brittas Kochbuch mit Queque de naranja – Orangenkuchen
Wilma von Pane-Bistecca mit Pollo a la Brasa con Aji verde-Sauce
Susanne von magentratzerl mit Arroz con Pollo
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Sopa a la Criolla – Kreolische Suppe
Simone von zimtkringel mit Lomo saltado
Cornelia von SilverTravellers mit Arroz con Pollo
Jenny von Jenny is baking mit Queque de platano – Bananenbrot
Susan von Labsalliebe mit Causa Rellena Vegana mit buntem Blattsalat
Regina von Bistroglobal mit Quinoa-Eintopf auf peruanische Art
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Peruanischer Ententopf (Seco de Pato) mit geschmorten Canario-Bohnen (Minestra de Frijoles Canarios)
Michael von SalzigSüssLecker mit Peruanische Garnelensuppe – Chupe de Camarones
Volker von Volkermampft mit Pollo a la Brasa – Peruanisches Hähnchen mit Korianderreis
Volker von Volkermampft mit Aji Verde – grüne peruanische Sauce mit Koriander und Chili
Verónica von 1000leckerbissen mit Quinoa: Die richtige Zubereitung des Inka- Korns
Verónica von 1000leckerbissen mit Quinoa- Pfanne mit Gemüse und Tofu (Chaufa de Quinoa) – Vegan
Friederike von Fliederbaum mit Locro de Zapallo Kürbistopf mit Aji amarillo
Regina von bistroglobal mit Papas a la huancaina con mani
Peruanischer Pie de limón - fruchtige Limettentarte mit Baiser - Stücke auf Tellern

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Ausprobieren der fruchtigen Limettentarte mit Baiser oder einer meiner anderen Leckereien und nicht vergessen: Selbstgemacht ist mehr als lecker!

Bis bald,
deine Kathrina

Wenn du meine Rezepte nachmachst, freue ich mich, wenn du mich in den Social Media markierst und den #kuechentraumundpurzelbaum nutzt. Lass mir auch gerne hier auf dem Blog einen netten Kommentar da. 

 

Pie de limón – Limettentarte mit Baiser

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Fruchtige Limettentarte mit Baiserhaube.

einfach

Zutaten

0 Portion
Mürbteig
70 g Zucker
1 Prise Salz
120 g kalte Butter in Stückchen
1 Ei
200 g Dinkelmehl, Type 630
Abrieb 1 Limette
Limettencreme
4 Limetten
3 Eigelb
400 g gezuckerte Kondensmilch (1 Dose)
Abrieb 1 Limette
Baisermasse
30 g Zucker
3 Eiweiß
1 Prise Salz
1 Spritzer Limettensaft
Außerdem
Limettenscheiben und Abrieb für die Deko

Utensilien

  • Tarteform
  • Blindbackfrüchte
  • Küchenmaschine

Zubereitung

  1. Butter, Mehl, Ei, Zucker und Salz schnell zu einem glatten Teig verkneten, in ein Bienenwachstuch wickeln und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  2. Die Tarteform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  3. Den Teig ausrollen und in die vorbereitete Form legen. Mit einer Gabel einstechen. Einen Bogen Backpapier auf dem Teig verteilen und mit den Blindbackfrüchten beschweren. Ich habe meine Tarte ohne Blindbackfrüchte gebacken, geht auch, würde ich aber beim nächsten Mal nicht mehr machen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft 15 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit bereitest du die Limettencreme vor. Hierfür die Eier trennen und die Limetten auspressen. Das Eiweiß stellst du erstmal zurück in den Kühlschrank.
  6. Eine Limette heiß waschen und abreiben. Limettenabrieb zusammen mit der gezuckerten Kondensmilch und den Eigelben in einer Schüssel gründlich vermischen.
  7. Die Limettencreme auf dem vorgebackenen Tarteteig verteilen.
  8. Nun das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz und einem Spritzer Limettensaft steif schlagen. Dabei langsam den Zucker einrieseln lassen.
  9. Die Baisermasse auf der Limettencreme verteilen. Ob du das Baiser mit einem Spritzbeutel verteilst oder einfach auf die Creme streichst, bleibt dir überlassen.
  10. Jetzt darf der Pie de Limón nochmal für 15 Minuten bei 150°C Umluft in den Backofen. Nach der Backzeit 5 Minuten im Ofen stehen lassen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @kuechentraumundpurzelbaum auf Instagram oder nutze den Hashtag #kuechentraumundpurzelbaum.

Dieser Beitrag hat 20 Kommentare

  1. Limette gepaart mit gezuckerter Kondensmilch – das kann ja nur gut werden! Zu gerne würde ich ein Stückchen von deiner Tarte probieren 🙂

  2. Regina

    Liebe Kathrina, deine Limonentarte wäre nach all den Leckereien unserer Mitreisenden ein super Nachtisch…

  3. Jenny

    Ja, das klingt bekannt, in Südamerika werden gefühlt alle süßen Sachen mit gezuckerter Kondensmilch zubereitet. Der amerikanische Key Lime Pie wird oft statt mit Baiser mit Schlagsahne serviert, finde ich auch lecker. Ich hätte auf jeden Fall gerne ein Stück!

    1. Mit Sahne kann ich mir das auch gut vorstellen. Mit dem Baiser hat man direkt das Eiweiß verwertet.

  4. Britta

    Hmmm… Dein Kuchen klingt super frisch und lecker!

    Ich hätte Kaffee, bekomme ich ein Stückchen Pie?

    Liebe Grüße
    Britta

  5. Friederike

    Die Tarte sieht großartig aus! Ich habe mit Kondensmilch noch nie gebacken oder gekocht, bei uns ist sie nicht üblich, aber ich möchte es testen!
    lg

    1. Da hast du recht, bei uns backt man eher weniger mit Kondensmilch. Schmeckt aber wirklich lecker.

  6. Susan

    Liebe Kathrina,

    Eine kösltiche Wahl! Es ist toll, wenn man durch kulinarische Kreationen das Gefühl von Urlaub und Genuss erleben kann, und der Pie de Limón scheint dafür wie geschaffen zu sein.

    Herzliche Grüße

    Susan

    1. Vielen lieben Dank, Susan. Freut mich sehr, dass ich dir das Gefühl von Urlaub geben konnte.

  7. Cornelia

    An einen Kuchen mit Limettencreme glaube ich mich bei unserer Peru-Reise zu erinnern. Wie der genau hieß, weiß ich natürlich nicht – könnte deinem aber sehr nahe kommen. Auf jeden Fall klingt dein Rezept köstlich und der Kuchen auf dem Foto sieht zum hineinbeißen aus.

  8. Susanne

    Wunderbar, die Pie sieht so richtig frisch und einladend aus.

  9. Volker

    Hallo Kathrina,

    Deine Pie kann mich absolut überzeugen. Da würde ich gerne direkt zugreifen und die wünsche ich mir im Sommer mal von meiner Frau.

    LG Volker

Schreibe einen Kommentar